Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Machen Sie sich zuerst klar, wofür Sie den Becher am häufigsten verwenden. Dann klären sich manche Fragen schon von selbst.

Dicht muss der Thermobecher sein

Der Deckel des Thermobechers muss einwandfrei verschließbar sein, zumindest ein gutes Dichtungsgummi aufweisen und auch bei 100% Flüssigkeitsfüllung auslaufsicher sein. Und das auch, wenn man den Behälter umwirft. Schließlich transportiert man ihn auch im Rucksack oder der Tasche und er kann dort leicht umfallen oder schief gelagert sein.

Achten Sie also darauf, dass der Hersteller in der Beschreibung auf sein Verschlusssystem eingeht.

Ein Beispiel ist der Contigo-Trinkbecher West Loop, der mit seinem patentierten AUTOSEAL-Deckel wirbt und immer sehr zufriedene Kundenrückmeldungen bekommt. Auslaufen wäre ein absolutes No-Go.

Einfache Reinigung

Wer seinen Thermobecher lange benutzen möchte, weil er ein richtiges Liebhaberstück ist, der sollte ihn immer mit der Hand reinigen. Für alle anderen sollte der Becher spülmaschinenfest sein und leicht in seine Einzelteile (d.h. meist Deckel und Becher) zerlegbar sein.

Noch ein Tipp für Trinkbecher, die nach dem Kauf stark riechen: wenn es zu sehr nach "Made in XXX" riecht, dann sollte man den Becher nicht kaufen bzw. wieder zurückschicken. Gute Trinkbehälter sind frei von Bisphenol A (BPA).

Andere Gerüche (auch nach häufigem Gebrauch) lassen sich entfernen, wenn man Backpulver mit sprudelndem Mineralwasser vermischt und in den Thermobecher füllt und alles bei offenem Deckel ca. 30 Minuten ziehen lässt.

Trinksystem

Achten Sie darauf, ob Ihnen das Trinksystem des Thermobechers zusagt. Es gibt verschiedene Varianten, z.B. Typen, bei denen der Deckel zum Trinken ganz entfernt wird, Typen, bei denen der Deckel eine Trinköffnung hat, Typen mit Mundstück und solche, die sich auf Knopfdruck öffnen.

Isoliereffekt

Der Thermos-Effekt beruht physikalisch darauf, dass der Behälter doppelwandig ist und der Hohlraum möglichst luftleer. Dieses Vakuum verhindert, dass z.B. Wärme durch Konvektion nach außen gelangt und sorgt für den Isoliereffekt. Außerdem sorgt die Spiegelung im Becherinneren dafür, dass die abgestrahlte Wärme wieder in das heiße Getränk zurückgeführt wird. Das Innere des Thermobechers kann entweder aus Glas oder aus Edelstahl bestehen. Glas isoliert zwar besser, ist jedoch weniger robust als Edelstahl. Es gibt aber auch gute Isolierbecher aus Porzellan, Kunststoff und Silikon.

Edelstahlbecher fürs Auto - Besonders individueller Trinkbecher mit Bambusverkleidung
TRAVEL MUG Trinkb. 0,36 L Mansch. rot
Coffee to Go Edelstahlbecher mit Bambus

Standsicherheit und Haptik

Machen Sie sich klar, wo Sie den Trinkbecher hauptsächlich nutzen wollen. Im Auto? Dafür gibt es spezielle Autobecher. In öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Wandern? Es ist beispielsweise zu bedenken, wie sicher der Becher steht. Wenn er nach unten zu stark konisch zuläuft, lässt er sich möglicherweise schnell versehentlich umwerfen. Achten Sie außerdem darauf, ob der Becher gut in der Hand liegt und ob Form und Außenmaterial Ihnen angenehm sind. Ist für Sie eine Ein-Hand-Bedienung wichtig?

 

Unser TIPP für ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Und hier unsere Empfehlung für Menschen, die es auch mal farbenfroh mögen und denen eine Isolierdauer von 2-3 Stunden ausreicht.

Zak designs-Thermobecher ist pflegeleicht, robust und dazu noch preisgünstig. Optisch sehr schön und sehr angenehm anzufassen und zu transportieren.

Ein Thermobecher macht einfach Spaß, vor allem in der kalten Jahreszeit, wenn man früh morgens das Haus verlässt und sich dann auf seinen leckeren warmen Coffee-To-Go oder natürlich auch Tea-To-Go freuen kann.

 

Autor seit 6 Jahren
104 Seiten
Laden ...
Fehler!