Königliche Schätze

Von weltbekannten Schmuckstücken hat Queen Elizabeth II. unzählige in ihrem königlichen Schmuckkästchen. Sie darf sich Eigentümerin vieler Halsketten, Ohrringe, Armbänder und Ringe nennen, die sie zu Staatsbesuchen, Geburtstagen oder anderen wichtigen Ereignissen trägt. 1953 erweiterte sich ihr Sortiment, als sie ein besonderes Stück - ein Paar Ohrringe von ihrer Großmutter Queen Mary erbte. Sie bestehen aus zwei ovalen Smaragden, die von elf Diamanten umgeben sind. Die Ohrringe haben somit nicht nur den Wert der Steine und Diamanten, sondern auch den Wert der Erinnerung, der unbezahlbar ist.

Queen Elizabeth II.

Erinnerungen einer Schauspielerin

Die Zweite ist Elizabetz Taylor, von der das Zitat zu Beginn stammt. Von ihrem dritten Ehemann Mike Todd bekam sie im Wert von 25000 - 35000 $ ein Paar Ohrringe aus Diamanten, die zum Teil Blumenförmig angeordnet sind. Auch bei diesem Stück kann man sagen, dass der Erinnerungswert ebenso wie der materielle Wert für sie eine Rolle spielte und damit den persönlichen Wert steigerte. Ausgefallener war zum Beispiel ein Ring im Wert von 10000 - 15000 $. Ein großer korallfarbender Stein prunkt in der Mitte, umgeben von weißen Diamanten und violetten Amethysten. Diese beiden Teile wurden neben einigen anderen berühmten Stücken aus ihrer Sammlung in New York bei Christie's versteigert.

Unvergessliches einer Prinzessin

Besonders Interessant sind die Stücke von Lady Dianna. Die verstorbene Prinzessin war ebenso wie fast alle anderen Frauen fasziniert von Schmuck und erhielt von Prinz Charles die wunderschönsten Schmuckgeschenke. Sie durfte sogar aus der königlichen Schatulle einige Teile tragen, musste diese nach dem Tragen aber immer wieder zurückgeben. Sie besaß natürlich auch Diademe und Kronen, wie es sich für eine echte Prinzessin gehört, mochte sie aber nicht so gerne, weil sie damit keine spontanen Bewegungen wegen der straffen Befestigung machen konnte. 

 

Farbergé Winterei

Stücke mit Geschichte

Andere weltbekannte Schmuckstücke sind die Oster-Eier von dem russischen Juwelier Peter Carl Farberge. In seiner Werkstatt in St. Petersburg stellte er zwischen 1885 und 1917 her. Diese Eier von höchster Goldschmiedequalität wurden von Adeligen beauftragt, meistens als Geschenke für die Ehefrauen oder von anderen reichen nicht-adeligen, die ihren Reichtum zur Show stellen wollten.

Unglaublich teuer...

Einige Menschen legen sehr großen Wert auf Schmuck und demonstrieren damit ihren Reichtum. Hier ist eine Übersicht der drei teuersten Schmuckstücke aller Zeiten:

Eine mit 38 Karat Diamanten besetzte Uhr für 25 Millionen US Dollar kommt aus dem Hause Chopard. Für 16 Millionen Dollar gibt es von Sothebys Diamonds einen makellosen, weißen Diamanten mit 108 Karat. 12 Millionen Dollar ist eine Halskette von Robert Mouawad wert, die mit vielen Diamanten unterschiedlicher Farben und einem 70-karätigen Diamanten in der Mitte bestückt ist.

... und unbezahlbar

Zum einen spielt natürlich der materielle Wert eine große Rolle. Rohstoffe wie Gold und Diamanten sind absolut selten auf der Erde zu finden und werden je nach Größe und Karat bewertet. Sie müssen aufwendig und vorsichtig geschliffen werden, was nur erfahrene und geschulte Personen übernehmen. Zum anderen ist der ideelle Wert wichtig, d.h. der Besitzer des Stückes ist ein wichtiger Aspekt, weil ein Schmuckstück an Wert gewinnen kann, wenn er einen persönlichen Wert hat, der den Materiellen wert meilenweit übertreffen kann.

Autor seit 4 Jahren
5 Seiten
Laden ...
Fehler!