Die häufigsten Gäste 2013

Alle Jahre wieder listet das Medienportal "Meedia" sehr penibel die Häufigkeit der Gäste in diesen sechs Talkshows auf und unterscheidet dabei in eine Rangliste für Politiker und für Journalisten. Politiker kommen gern in Talkshows, denn nirgends sonst können sie soviel für ihren Bekanntheitsgrad und ihr Image tun wie in Talkshows im Fernsehen. Gäbe es diese Talkshows nicht, bliebe ihnen als Plattform lediglich das Rednerpult im Deutschen Bundestag mit geringer Außenwirkung, ein kurzes Interview in Nachrichtensendungen oder das Tingeln durch die Regionen Deutschlands.

In Führung: Ein Politikerquintett mit je neun Besuchen

Zu den häufigsten Gästen zählte Jürgen Trittin von Bündnis'90 / Die Grünen. Er nahm neun Mal in den Gästesesseln der Talkshows Platz. Dabei ist erstaunlich, dass ihm dafür nur neun Monate bis zur Bundestagswahl im September 2013 Zeit blieb, denn danach war seine Uhr als Sprecher seiner Partei abgelaufen. Allerdings ist Trittin nicht alleiniger Spitzenreiter, denn neun Auftritte in Talkshows konnten 2013 auch Ex-Bundesumweltminister Peter Altmaier, Sarah Wagenknecht, Thomas Oppermann und Wolfgang Bosbach verzeichnen. Altmaier war hauptsächlich gefragt zum Thema Energiewende, Bosbach zu den Mitteln und Wegen der Eurorettung, während sich Wagenknecht und Oppermann zu verschiedenen Themen auslassen konnten.

Knapp dahinter Katrin Göring-Eckardt und Wolfgang Kubicki

Beide kamen auf je acht Auftritte. Damit ist – geplant oder nicht – ein ausgewogenes Verhältnis der Parteien gesichert worden. Nahmen die Spitzenposition die Grünen, CDU, SPD und Die Linke ein, so folgten auf dem geteilten sechsten Platz neben den Grünen auch die FDP. Auch die noch kleineren Parteien konnten sich über die Zahl der Einladungen nicht beklagen, denn Anke Domscheit-Berg von den Piraten kam viermal in Talkshows zu Wort und Bernd Lucke von der AfD sogar sechsmal..Armin Laschet aus der nordrhein-westfälischen Führungsriege der CDU war genauso wie Gregor Gysi von den Linken und die neue Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen siebenmal unter den Diskutanten. Zu den Newcomern 2013 in den diversen Talkshows gehörten Bernd Lucke und das neue Mitglied im SPD-Präsidium, Ralf Stegner, der die Akzeptanz der Linken als eventuellen Koalitionspartner der SPD vorantreiben soll.

Yogeshwar meist eingeladener Journalist

Der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar war 2013 mit seinen sechs Auftritten in Talkshows meist eingeladener Journalist. Seine Meinung wird vorrangig zu wissenschaftlichen Themen wie Ernährung und Naturkatastrophen eingeholt und 2013 speziell zum Internet bei der Diskussion um die Abhöraffäre durch die NSA.

Platz zwei unter den Journalisten teilen sich Jakob Augstein, Alice Schwarzer, Hajo Schumacher, Hans-Ulrich Jörges und Roland Tichy.

 

Mangelnde Themenvielfalt 2014 bei den Talkshows

Das noch kurze Jahr 2014 ermöglicht einen noch überschaubaren Überblick über die Themen aller sechs Talkshows. Alle Talkshows greifen dabei tagesaktuelle Themen auf und wollen über Hintergründe informieren. Das führt zwangsläufig zu Überschneidungen. Da greifbare Ergebnisse in solchen Talkshows kaum zu erwarten sind, ist für den interessierten Fernsehzuschauer eine "Wiederholungssendung mit anderem Moderator oder einer anderen Moderatorin" kaum erbaulich.

Günther Jauch hatte 2014 bisher die Themen Lustobjekt Kind, Der Fall Edathy, Der Fall Schwarzer, Pannenverein ADAC, Snowden im Interview und Selbstbestimmtes Sterben diskutieren lassen und Frank Plasberg nahm die Themen Votum gegen Ausländer in der Schweiz, Der Fall Schwarzer, Betrug aus Gier, Zuckerkrankheit und Die große Koalition ins Visier.Sandra Maischberger diskutierte die Themen Deutschland als Sozialamt Europas, Pflege in der Familie, Homosexualität auf dem Lehrplan, Riskant sparen, Kassieren die Alten die Jungen ab, während Anne Will zu den Themen Der Fall Edathy, Votum gegen Ausländer in der Schweiz, Erdogan in Deutschland und Justizirrtümer "Der Fall Wörz" informieren wollte und Maybrit Illner die Themen Der Fall Edathy, Konten in der Schweiz, Steuerbetrug, Alice Schwarzer und die Steuern, Selbstanzeige und Steuerbetrug, Datenklau der USA, Die neue Rente "Milliarden für Senioren", Zuwanderer aus Rumänien und Bulgarien und Homosexualität im Fußball zur Diskussion stellte.

Allein Beckmann nimmt selten aktuelle Themen auf, sondern widmet sich in intensiven Gesprächen mit seinen Studiogästen Themen wie Die Suche nach den eigenen Wurzeln, Altkanzler Gerhard Schröder im Einzelgespräch, Volkssport Steuerbetrug, Wird Wohnen zum Luxus und Wie viel Mut braucht Zivilcourage beleuchtete.

Autor seit 4 Jahren
289 Seiten
Laden ...
Fehler!