„He Wolf“ is back!

Aber was erwartet den Zuschauer im kommenden Jahr – jetzt wo Batman in Rente gegangen ist? Die Antwort darauf lässt sich wenig überraschend im Universum der Marvel-Studios finden. Hugh Jackman wird einmal mehr als "The Wolverine" in den Kinos die Klingen wetzen. Ein paar Einzelheiten sind bereits bekannt. Der Schauspieler verriet bereits, dass der Film nicht etwa auf "X-Men Origins: Wolverine" folgt, sondern nach "X-Men: Der letzte Widerstand" angesiedelt ist. Als Vorlage gilt Chris Claremonts vierteilige Mini-Comicserie aus dem Jahr 1982. Gerüchten zufolge wird es außerdem einen Cameo-Auftritt eines bekannten X-Men geben. Famke Janssen, die in der X-men-Trilogie Wolverines Freundin Jean Grey verkörperte wurde bereits am Set gesichtet. Inhaltlich verschlägt es Wolverine zu seiner Geliebten nach Japan, wo er auf Mächte trifft, die seine Unsterblichkeit in Frage stellen werden.

Start-Termin: 25. Juli 2013
Prognose: Fans der anderen Wolverine- und X-Men-Streifen werden nicht enttäuscht sein

The Wolverine - Filmplakat (Bild: www.facebook.com/thewolverinemovie)

Iron Man 3 - Filmplakat (Bild: www.filmstarts.de)

Man of Stil - Iron Man 3 in den Startlöchern

Erste Trailer deuteten bereits an, dass Robert Downey Jr als "Iron Man" im dritten Teil an seine Grenzen stößt. Der von Ben Kingsley gespielte "Mandarin" wird dem Helden im Kampfanzug seine Lebensgrundlage nehmen. Neben dem Kampf gegen einen übermächtigen Gegner muss sich Tony Stark selbst hinterfragen: Ist er ein Held im Kampfanzug, oder nur ein Held durch den Kampfanzug? Dass dieser Teil erneut Kasse machen wird ist wenig überraschend, denn "Iron Man" gehört unter den Marvel-Anhängern zu den beliebtesten Charakteren. Ein Finale wird es übrigens wohl nur für Robert Downey Jr, da bereits angekündigt wurde, dass auch ohne den charismatischen Darsteller die Geschichte des "Iron Man" weitererzählt werden soll.

Start-Termin: 1. Mai 2013
Prognose: Düster, persönlicher – Iron Man wird seine Anhänger an den Kinokassen finden

Auch ein Gott hat Feinde

Marvels Gott muss wieder Arbeit verrichten. "Thor: The Dark World" spielt zeitlich nach "Thor" und "Marvel's The Avengers", wo Chris Hemsworth damit beschäftigt ist wieder für Ordnung im Kosmos zu sorgwww.geektyrant.comen. Der rachsüchtige Malekith stellt sich ihm dabei in den Weg. Insgesamt klingt die Geschichte von Thor aber langweiliger als der neue "Iron Man" oder "The Wolverine", sodass anzunehmen ist, dass hier das Hauptaugenmerk auf den Special Effekten liegen wird. Der Nebentitel "The Dark World" lässt aber hoffen, dass neue Teil etwas düsterer wird und nicht mit knallbunter Komik punkten muss.

Start-Termin: 31. Oktober 2013
Prognose: Könnte bei der heldenhaften Konkurrenz 2013 etwas in den Hintergrund geraten

Alle Jahre wieder - nur teurer, besser und spannender

Generell könnten die Jahre 2014 und 2015 aber die wahren Marvel-Jahre werden. "Captain America: The Winter Soldier” steht ebenso in den Startlöchern wie "The Amazing Spiderman 2". Außerdem wird mit dem "Ant Man” der letzte Avenger endlich einen eigenen Film bekommen.

Im Regiestuhl sitzt Edgar Wright, der unter anderem verantwortlich für Shaun of the Dead und Hot Fuzz war. Während über einen eigenen Film über Nick Fury noch keine genaueren Informationen bekannt sind, steht die Verfilmung von "Guardians of the Galaxy” fest. Wer welchen Superhelden dort besetzt bleibt offen, wobei Zachary Levi und Jim Sturgess die Kandidaten für die Hauptrolle sind. Übrigens: Auch wenn der Film wie eine Kopie der Avengers klingt, er wird nach Netzgerüchten weit schräger sein und eine ganz andere Geschichte erzählen.

Hohe Erwartungen an Clark Kent - Man of Steel kann neue Ära einläuten

Bei all den Marvel-Helden wird ein anderer, alter Bekannter wohl das Kinojahr 2013 beeinflussen. Die Rede ist von keinem geringeren als Superman. Mit Produzent Christopher Nolan ("The Dark Knight Rises”, "Inception”, u.a.), Drehbuchautor David S. Goyer ("Blade”, "Ghost Rider”, u.a.) und Regisseur Zack Snyder ("Watchmen”, "Sucker Punch”, u.a.) ist ein Dreamteam am Werk, dass diesen totgesagten Helden tatsächlich noch einmal auferstehen lassen könnte. Erste Teaser und Plakate machen jedenfalls Geschmack auf mehr. Erinnerungen an die fantastische The-Dark-Knight-Reihe werden wach. Inhaltlich soll sich der Film nah an den Vorgängern orientieren. Wer die Macher aber kennt, der weiß, dass viele Erklärungen wohl viel tiefsinniger und realistischer erzählt werden dürften. "Man Of Steel” klingt doch schon wie "The Dark Knight” oder nicht?  

Start-Termin: 20. Juni 2013
Prognose: Nolan? Snyder? "Superman” interessant zu gestalten könnte sie unsterblich machen

Man Of Steel - Filmszene

Man Of Steel - Filmszene (Bild: www.manofsteel.warnerbros.com)

Autor seit 4 Jahren
41 Seiten
Laden ...
Fehler!