Dank der verbesserten Rechenleistung der Computer in den letzten Jahren, ist es mit einer geeigneten Grafiksoftware möglich, das Malen, Zeichnen und weiteres künstlerisches Gestalten auf digitalem Wege vorzunehmen. Aufgrund dessen ist die Digitale Bildkunst eine noch recht junge Form der künstlerischen Gestaltung, welche zudem auch als computergenerierte Kunst bezeichnet wird. Synonym werden für die "Digitale Bildkunst" auch die Begriffe Computerkunst, Computergrafik und Cyberkunst verwendet. Dieser Artikel zeigt einen kleinen Überblick über die verschiedenen Formen und Methoden, mit welchen man computergenerierte Kunst fertigen kann.

Unterschiedliche Formen der computergenerierten Kunst

In Bezug auf spezielle Möglichkeiten bestimmter Software, entsteht Digitale Bildkunst auf unterschiedlichem Wege:

Photopainting und Bildbearbeitung

Grundlage für die in Foto- oder Bildbearbeitungsprogrammen entstehende Digitale Bildkunst  ist in der Regel ein Foto oder eine Zeichnung. Jenes Ausgangsmaterial wird dann mit Hilfe von Filtern und Effekten manipuliert, wodurch ein neues individuelles Kunstwerk entsteht. Ein Bild durchläuft also diverse Prozesse, bis ein interessantes Resultat zustande kommt.

Digitales Malen und Zeichnen als Digitale Bildkunst

Ebenso erlauben es spezielle Malprogramme, traditionelle Mal- und Zeichentechniken zu simulieren, wobei die Mouse oder vorzugsweise ein Grafiktablett als Eingabegerät genutzt wird. Selbst eingescannte Skizzen können auf diese Weise koloriert werden. Komplexe Programme für Digitales Malen und Zeichnen bieten diverse Werkzeuge, die, vielfältig eingesetzt, stilvolle Kunstwerke entstehen lassen.

Vektorgrafiken – skalierbare Grafiken erstellen

Vorrangig werden Vektorgrafiken im grafisch gestalterischen Bereich verwendet. Die dafür notwendige Software hat die Eigenschaft, Formen und Gebilde zu erschaffen, welche rein theoretisch unendlich skalierbar sind, ohne dabei Qualitätseinbußen hinnehmen zu müssen. Mit Vektorgrafiken lässt sich Digitale Bildkunst fertigen, die der Realität sehr nahe kommt.

Beispiel: Vorlage für Kunstwerk

Vorlage für "Zeitreise"

Beispiel: fertig bearbeitetes Kunstwerk

"Zeitreise"

Für das Kunstwerk "Zeitreise" diente eine simple Vektorkonstruktion als Basis. Das endgültige Bild entstand durch diverse Effekte und Filterungen.

3D Bilder und Rendergrafiken erzeugen

Bei dieser Form der Digitalen Bildkunst kommen spezielle 3D Programme, die sogenannte Render Software zum Einsatz. Jene zumeist komplexen Programme erlauben es, dreidimensionale Szenerien und Figuren zu erschaffen, welche nach dem Rendern, also dem Umwandeln in ein zweidimensionales Bild, Fotoqualität erreichen können. Oft ist solch eine Software für Rendergrafiken schwieriger zu bedienen und benötigt meistens viel Rechnerleistung.

Fraktalkunst oder mathematische Kunst

Da die mathematische Kunst als die reinste Form der Digitalen Bildkunst gilt, ist es kaum möglich, sie ohne einen Computer darzustellen. Damit sich folglich künstlerische Gebilde erzeugen lassen, kommen diverse mathematische Formeln zum Einsatz, mit denen beispielsweise sichtbare Fraktale errechnet werden können. Solche mit Mandelbrotgeneratoren zustande gekommenen Gebilde lassen sich im Anschluss weiter bearbeiten.

Beispiel: bearbeitetes Fraktal
Two Ropes - Red Version

Two Ropes - Red Version

Das Kunstwerk "Two Ropes" ist das Ergebnis eines Fraktalausschnittes sowie der anschließenden Manipulation durch Filter und Effekte.

Digitale Bildkunst – Mixed Media

Wenn von Mixed Media die Rede ist, dann treffen für das Erschaffen eines Kunstwerks verschiedene der zuvor genannten Formen der Digitalen Bildkunst zusammen. Wer als Künstler stetig bestimmte Effekte nutzt und eine bestimmte Reihenfolge im Sinne der Mixed Media vornimmt, kann so einen einzigartigen und persönlichen Stil hervorbringen.  

write-x, am 22.03.2011
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
246 Seiten
Laden ...
Fehler!