Welchen Drachen soll ich nehmen?

Das Angebot ist groß und die Auswahl fällt schwer.

Für Anfänger sind Drachen mit nur einer Leine am Besten geeignet. Fortgeschrittene können sich auch an Modelle mit 2 oder 4 Leinen wagen. Sie eignen sich für fortgeschrittene ältere Kinder oder für Erwachsene. Je mehr Leinen so ein Drache hat, umso schneller kann er fliegen, aber umso schwerer ist er auch zu lenken. Für Kinder ist zudem ein Drachen ohne komplizierten Aufbau zu empfehlen, sonst sind die Kleinen schon vor dem Start überfordert. Drachen ohne Stäbe wären hier anzuraten. Ansonsten sucht sich jeder seinen Drachen aus, wie es ihm gefällt (oder bastelt ihn gar selber).

 

Drachen steigen lassen - so geht's

Vor dem Start:

  • Vor dem Drachen steigen lassen müssen sowohl der Drache als auch die Schnur auf Risse oder brüchige Stellen hin untersucht werden. Nichts ist ärgerlicher, als wenn es den Drachen in der Luft zerreißt oder die Leine reißt.
  • Es sind nur 100 Meter Schnur erlaubt. Daher eine längere Leine vorher abschneiden oder an der entsprechenden Stelle markieren.

Drachen steigen lassen:

  • Den richtigen Platz aussuchen: In der Nähe von Bäumen, Häusern und vor allem Strommasten sollte man keinen Drachen steigen lassen. Ein Mindestabstand von 500 Metern sollte schon eingehalten werden. Zu Flughäfen gilt ein Mindestabstand von 6 Kilometern.
  • Der Wind hat viel Kraft und wenn man nicht aufpasst, saust die Leine ganz schnell durch die Hände. Schnittwunden kann man vorbeugen, indem man die Leine nicht zu straff gespannt hält und außerdem Handschuhe anzieht.
  • Ist der Wind zu stark, verschiebt man das Vorhaben lieber auf einen etwas ruhigeren Tag. Natürlich braucht man ausreichend Wind, um einen Drachen steigen zu lassen, aber bei starkem Wind kann es passieren, dass man ihn nicht unter Kontrolle halten kann. Bedenken Sie hierbei auch, dass die anwesenden Kinder weniger Kraft haben und schneller an ihre Grenzen kommen.
  • Der Drache steigt, wenn er vom Wind erfasst wird und man gleichzeitig straff an der Schnur zieht und geht (rückwärts). Zum Herunterholen gibt man ihm etwas Leine und geht auf den Drachen zu. Es sei denn, es handelt sich um einen Lenkdrachen, denn die können nach unten gelenkt werden.

Die wichtigsten Sicherheitshinweise

  • Nicht bei zu starkem Wind
  • Nicht in der Nähe von Stromleitungen
  • Nicht bei Gewitter
  • Bei Kontakt mit der Stromleitung: SOFORT LOSLASSEN!

 

Sonja, am 12.10.2017
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Amazon (Mit Märchenwolle basteln)

Autor seit 6 Jahren
288 Seiten
Laden ...
Fehler!