Wissenswertes über Durban

Durban ist eine wichtige Industrie- und Hafenstadt. Der Hafen ist der größte und wichtigste am afrikanischen Kontinent. Schwarze Afrikaner, meist Zulus, machen den Großteil der Bevölkerung aus, jedoch ist auch die größte Minderheit die der Inder, die Nachfahren der Inder, die damals von den Briten nach Südafrika verschleppt wurden, um auf den unzähligen Zuckerrohrplantagen zu arbeiten. Der indische Einfluss in Durban ist daher sehr stark. Bis auf das Geschäftsviertel und den Hafen ist Durban auf Hügeln erbaut. Wegen des subtropischen Klimas und den unendlich langen Badestränden, die wegen der Haigefahr mit Netzen gesichert sind, ist Durban äußerst beliebt als Urlaubsziel. Das Klima in Durban wird vom warmen Wasser des Aghulas-Stroms beeinflusst, der von Mosambik aus die Küste entlang fließt. Auch liegt Durban unweit von den Drakensbergen und einigen Nationalparks, die auch viele Touristen anziehen. Durban ist auch bekannt für ein fantastisches Nachtleben, jedoch ist dabei Vorsicht geboten, da die Kriminalitätsrate wie in den meisten südafrikanischen Städten sehr hoch ist.

Der Strand, die "Golden Mile" in Durban

Bei einem Besuch in Durban führt meist der erste Weg zur "Golden Mile", auch einfach nur "The Mile" genannt, Durbans traumhaften Strand. Auf der Strandpromenade ist immer etwas los. Es gibt viele Bars und Restaurants und Kuriositätenstände. Sonntags findet ein indischer Flohmarkt statt. Zwischen riesigen Hotels findet man schöne Villen. Surfer kommen an diesem Strand voll auf ihre Kosten, aber auch andere Aktivitäten werden angeboten. Das Suncoast Casino an der Promenade ist ein beliebtes Touristenziel.

In dem riesigen Themenpark uShaka Marine World kann man gut und gern einen ganzen Tag verbringen. Es setzt sich aus vier Bereichen zusammen: der uShaka Sea World, dem fünftgrößten Aquarium der Welt, uShaka Wet `n Wild, einem riesigen Vergnügungsschwimmparadies, uShaka Beach, dem Privatstrand des Areals, an dem man viele Aktivitäten buchen kann und uShaka Village Walk, einer Passage mit vielen Geschäften und Restaurants.

uShaka Marine

Octopus (Bild: Barbara Lechner-Chileshe)

Besondere Bauwerke in Durban

So vielfältig wie die Bevölkerung in Durban ist auch seine Architektur. Es gibt eine Reihe von sehenswerten Gebäuden in der Stadt.

  • Die City Hall (Rathaus): Die City Hall, für die als Vorbild die City Hall von Belfast gedient hatte, schaut majestätisch aus. In Mitten von Hochhäusern beherbergt dieses wunderschöne, alte Gebäude auch ein Naturkundemuseum und die Durban Art Gallery.
  • Kings House: Leider ist es nicht erlaubt dieses 1947 erbaute Gebäude zu besichtigen, da nur dem Staatspräsidenten Eintritt gewährt wird.
  • Law Courts: Das Justizgebäude blickt auf eine lange Geschichte und viele Umbauten zurück. Das ursprüngliche Gebäude war 1861 errichtet worden, danach zunächst als Krankenhaus, dann als Knabenschule verwendet worden, bevor es 1916 als Justizgebäude umfunktioniert wurde.
  • Old Fort: Das alte Fort ist ein Überbleibsel aus den Burenkriegen und beherbergt ein Museum, einige Barracken und eine Waffenkammer.
  • Old Station Building: Der ehemalige, wunderschöne alte Bahnhof ist nun eine Touristeninformation und beherbergt außerdem das African Arts Center.
  • Sugar Terminal: Es ist der weltweit größte Zuckerumschlagplatz. Man kann es im Rahmen einer Führung besuchen. Pro Stunde werden dort 600 Tonnen Zucker umgeschlagen.
  • Post Office: Das wunderschöne ehemalige Rathaus hat eine lange Geschichte.
  • Quadrant House: Die schönste alte Villa der Stadt findet man an der Strandpromenade.
  • BAT Centre: Diese ehemalige Lagerhalle wurde mit finanzieller Unterstützung zu einem riesigen Kulturzentrum.
  • Gateway Einkaufszentrum: Es wurde 2001 eröffnet und ist das größte Einkaufszentrum in der südlichen Hemisphäre.
  • KwaMuhle Museum: Dieses kleine Museum beschäftigt sich mit der Aufarbeitung der Apartheit in Südafrika.
  • Stadium: Das für die WM gebaute Moses-Mabhida Stadium, übrigens vorrangig eine deutsche Produktion, bietet einen tollen Aussichtspunkt über die Stadt und das Mehr, zu erreichen mit einer Seilbahn.

Kirchen, Moscheen und Tempel in Durban

Zahlreiche religiöse Bauten zieren die Stadt. Man braucht schon eine Weile, um alle besichtigen zu können.

  • Juma Moschee oder Grey Street Moschee: Diese Moschee aus dem 19. Jahrhundert ist die größte in der südlichen Hemisphäre. Sie ist wunderschön verziert und kostenlose Führungen sind möglich.
  • Alayam Hindu Temple: Es ist der älteste und auch größte hinduistische Tempel in Südafrika.
  • Emmanuel Cathedral: Diese wunderschöne Kathedrale wurde 1902 im neugotischen Stil erbaut.
  • Hare Krishna Tempel of Understanding: Der von einem Wassergraben umgebene Tempel mit goldenen Türmen befindet sich etwas außerhalb der Stadt.

Tipp

Ich selbst habe ein Jahr lang in der Nähe von Durban gewohnt. Wenn Sie also vorhaben hinzufahren und vielleicht Fragen haben, können Sie mich gerne kontaktieren.

Das indische Viertel in Durban

Im westlichen Teil des Stadtzentrums befindet sich das indische Viertel, wo auch die Juma Moschee zu finden ist. Es ist besonders anziehend wegen den unzähligen kleinen indischen Geschäften und Bazaaren. Der Indian Market auf der Victoria Street, auch Victoria Street Market, ist der größte indische Markt. Man findet Gewürze, indische Gewänder, aber auch traditionelle afrikanische Kuriositäten. Im Gegensatz zu anderen größeren Städten Südafrikas, wie zum Beispiel Kapstadt, sind die Preise in Durban niedriger und es wird empfohlen im Zuge einer Südafrikareise Mitbringsel und Andenken am ehesten in Durban zu erwerben.

Autor seit 4 Jahren
406 Seiten
Laden ...
Fehler!