Um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert war Durchfall eine der häufigsten Todesursachen bei kleinen Kindern. Der Arzt Dr. Ernst Moro (geboren 1874 in Laibach - gestorben 1951 in Heidelberg) machte sich deshalb auf die Suche nach einem einfachen Mittel gegen Durchfall. Dabei kam er auf die Karotten-Suppe. Sein Rezept half und senkte die Kindersterblichkeit dramatisch. Dabei ist seine Lösung ausgesprochen simpel:

Karottensuppe nach Dr. Moro

  • 500 g Möhren
  • schälen und zerkleinern
  • in 1 Liter Wasser ein bis eineinhalb Stunden kochen
  • anschließend pürieren
  • die Menge auf 1 Liter mit Wasser auffüllen
  • und 1 Teelöffel (ca. 3 Gramm) Kochsalz hinzufügen

Warum diese Möhrensuppe bei Darmbeschwerden so gut wirkt, wurde erst in unseren Tagen erforscht. Wissenschaftler an der Universität Wien konnten zeigen, dass bei Karotten sogenannte Oligosaccharide positiv ins Spiel kommen. Diese dürften schädliche Keime binden. Sie werden dann einfach ausgeschieden. Der Darm kann den durch Keime verursachten Stress besser bewältigen. Durch das Salz wird dem Körper zudem wichtiges Natrium zugeführt. Die gesundheitsfördernden Stoffe werden allerdings erst durch das lange Kochen der Möhren freigesetzt. 

Alternative in Zeiten zunehmender Antibiotika-Resistenz

Dieses alte Wissen geriet lange Zeit in Vergessenheit. Die Pharma-Industrie entwickelte Antibiotika, die rasch gegen alle möglichen Arten von Bakterien wirkten. Lediglich in der Tiermedizin wurde und wird die Karottensuppe gegen Darmbeschwerden bis heute empfohlen. Doch inzwischen haben Mediziner mit der Zunahme von Antibiotika-Resistenzen zu kämpfen. Und als EHEC die Menschen verunsicherte, erinnerten sich etliche Pharmakologen und Mediziner wieder an die gute alten Karotten-Suppe.

Kleinkinder sollten bei Durchfall aber dennoch schnellst möglich zum Arzt gebracht werden. Denn für sie kann der Flüssigkeitsverlust lebensbedrohlich sein. Wenn ein Kind apathisch wirkt, dunkle Ringe unter den Augen und Durchfall hat, dann bitte ab zum Arzt oder in das nächstgelegene Krankenhaus!

Als vorbeugende Maßnahme und auch als Soforthilfe für Erwachsene, die an Darmbeschwerden oder sogar chronischem Durchfall leiden, ist die Karotten-Suppe aber allemal empfehlenswert. Grundsätzlich muss bei Durchfall auf die Zuführung von Mineralien – speziell Natrium und Kalium! -, Gerbstoffe (zum Beispiel: getrocknete Heidelbeeren) und ausreichend Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Was bestens hilft und warum Cola keine gute Idee ist, lesen Sie in diesem Artikel: Durchfall: Was hilft schnell?

Durchfall kann übrigens vielfältige Ursachen haben. Es können sowohl Bakterien als auch Viren Auslöser dafür sein. Aber auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Medikamente, übermäßiger Alkoholgenuss und Stress führen bei manchen Menschen zu Darmbeschwerden. . 

 

Rein medizinisch gesehen, spricht man von Durchfall, wenn Mann oder Frau mehr als drei Mal am Tag die Toilette zur Darmentleerung aufsuchen muss und die Ausscheidungen weich bis dünn flüssig sind. Von chronischem Durchfall sprechen Mediziner, wenn sich der abnormaler Stuhlgang über mehrere Wochen hinzieht.

Autor seit 3 Jahren
49 Seiten
Laden ...
Fehler!