Manuela Stange als Adele hat den ...

Manuela Stange als Adele hat den Schauspielrundgang ins Leben gerufen (Bild: Benita Brunnert)

100 Jahre gesungene Zeitgeschichte

 

Mit dem Stadtspaziergang der "Hamburger Gassenhauer" erlebt man allerdings auch eine ganz neue Form des Theaters zwischen Michel und Speicherstadt. Los geht es direkt vor dem Michel. Zwei Damen namens Käthe und Adele in blauem Rock, Blüschen, weißer Schürze und weißem Häubchen auf dem Kopf empfangen ihre Gäste. Gemeinsam mit den Dienstmädchen Käthe und Adele durchwandern die Besucher das alte Hamburg. Bald geraten die beiden Damen in Fahrt und die Zeit zwischen 1842 und 1946 wird wieder lebendig. Das Publikum erfährt dabei von den wichtigsten Ereignissen und vom Klatsch und Tratsch der letzten 100 Jahre. Es erlebt mit, für welche Aufregung eine sehr neumodische Erfindung gesorgt hat: Das Waterklosett. Natürlich wird auch von der schrecklichen Choleraepidemie erzählt und von Rezepten berichtet, mit denen die Bevölkerung vorbeugen wollte.

Gassenhauer werden nicht gesungen, sondern durch die Gassen gehauen

 

Gespickt wird alles mit kleinen Liedern. "Wir singen über die Cholera. Da haben die Menschen in der früheren Zeit ein Spottlied geschrieben. ‚Das Bazilluslied‘. Die Noten sind verloren gegangen, aber das Versmaß passt genau auf die Melodie von der launischen Forelle. Also haben wir das Lied auf die Melodie von der launischen Forelle gesetzt", erklärt Manuela Stange, Gründerin der Hamburger Gassenhauer. Aber auch das Lied vom Tüdelband darf bei dieser Tour nicht fehlen, denn wer mit Käthe und Adele durch Hamburg spaziert, wird auch immer wieder dazu animiert, selbst zu singen. Sie können nicht singen? Kein Problem: "Gassenhauer werden nicht gesungen, sie werden durch die Gassen gehauen. Wenn eine Frau ihren Mann kräftig her brüllen kann, dann kann sie auch Gassenhauer singen", erklärt Manuela Stange alias Adele.

Hamburger Gassenhauer

Stadtrundgang in zwei Sprachen: Platt und Hochdeutsch

 

Käthe und Adele wären keine Hamburger Originale, wenn nicht auch immer wieder plattdeutsch gesprochen und gesungen werden würde. "Wenn ji wat nich verstoht, denn köönt wie dat översetten.- Wenn Ihr etwas nicht verstehen tut, dann können wir das übersetzen."

Käthe und Adele kommen auch nach Hause

 

Der Stadtrundgang kommt mittlerweile so gut beim Publikum an, dass Käthe und Adele auch nach Hause geholt werden können. Mit ihren Kurzprogrammen.

Laden ...
Fehler!