Wombat (Bild: sstair / Flickr)

Känguru, Koalas, Wombats ... alles Beuteltiere

Klasse: Säugetiere (Mammalia)
mit drei Unterklassen

  1. Plazentatiere oder Höhere Säugetiere (Placentalia oder Eutheria)
  2. Die Beutelsäuger (Marsupiala oder Metatheria)
  3. Eierlegende Ursäuger (Prototheria)*

Die Beuteltiere (Marsupialia/Metatheria) oder Beutelsäuger unterscheiden sich von den Höheren Säugetieren vor allem darin, dass die Jungtiere in einem sehr frühen, embryoartigen Stadium geboren werden und anschließend oft als passive Traglinge in einem Beutel der Mutter heranwachsen. Quelle Wikipedia

In einfachen Worten zusammengefasst: Die Beuteltiere tragen einen Beutel am Bauch in dem das in einem frühen Entwicklungsstadium geborene Junge heranwächst. Es gibt etwa 300 Beuteltierarten aufgeteilt in neun Familien. In der Größe von zehn Zentimetern die kleinsten Beuteltiere: der Honigbeutler (Tarsipes rostratus) und der Dünnschwanz-Schlafbeutler (Cercartetus concinnus) bis zu 2 Meter groß wird jedoch das Größte, das Rote Riesenkänguru (Macropus rufus).

Lesetipp: Die *Kloakentiere (Monotremata) auch Eierlegende Ursäuger (Prototheria) stellen in der Entwicklung der Säugetiere eine besondere Form dar: Sie legen Eier und haben auch sonst noch Merkmale, die aus der Reihe tanzen.

 

Die Wombats (Vombatidae) auch Plumpbeutler genannt

Klingt zwar nicht nett, aber wer einen Wombat watscheln sieht, versteht den Begriff Plumpbeutler. Der Wombat sieht aus wie in kleiner drolliger Bär, mit zu kurz geratenen Beinchen (nächster Verwandter ist übrigens der Koala). Wombats sind höhlengrabende Pflanzenfresser. Allen gemeinsam sind die stumpfen Nasen (mal nackt, mal behaart), die kräftigen Vorderbeine mit kompakten Pfoten und festen Krallen, bestens geeignet zum Graben. Das Jungtier bleibt etwa 17 Monate bei der Mutter. Mit zwei Jahren wird es geschlechtsreif und kann im Freiland ein Alter von bis zu 15 Jahren, in Menschenobhut von bis zu 30 Jahren erreichen. 

Unterschiedlich ist ihre Lebensweise: Lebt der Haarnasenwombat gerne gemeinsam mit bis zu 10 Artgenossen im labyrinthischen Bau, so ist der Nacktnasenwombat ein Einzelgänger, der in Feucht- und Trockenwälder, Küstenbusch und Heidelandschaften zuhause ist.

Es gibt die Gattungen, Vombatus mit Nacktnasenwombat, Vombatus ursinus und Lashiorhinus mit dem Südlichen Haarnasenwombat, Lashiorhinus latifrons und dem Nördlichen Haarnasenwombat, Lashiorhinus krefftii.

Namensherkunft:

Der Name Wombat stammt aus der Sprache der Darug, eines Stamms der Aborigines (Gebiet der heutigen Stadt Sydney). Englischsprachige Siedler übernahmen die Bezeichnung. Das erste Mal schriftlich belegt wurde er 1798: wombat, wambat, whombat, wombach, womback oder womat. Wegen ihres dachsähnlichen Aussehens und Verhaltens wurden Wombats auch oft als badger ("Dachs") bezeichnet oder als native badger ("einheimischer Dachs").

Wie kommt nun George, der kleine Wombat, in den Australian Reptile Park in Sydney?

Seine Mutter verunglückte, mit ihm als Baby im ihrem Beutel. Haben die Kleinen Glück und ein besorgter Autofahrer bleibt stehen und erblickt das noch lebende Jungtier im Beutel, so kann es gerettet und aufgepäppelt werden.

George, a common wombat, was found at just four months old after his mother was hit by a car in Scone, in the Hunter Region of New South Wales. "A passer-by stopped and pouch-checked his mum and George was in there," Australian Reptile Park keeper Renee Gomez told 9NEWS.com.au. Ms Gomez, along with other keepers from the park, travelled to Scone to collect the baby wombat and restore him to good health. Now eight months old, George has flourished into a "people person" since the rescue, Ms Gomez said.

"He loves his cuddles… when he just wakes up he is very energetic and playful running around like a toddler in a playground." Das kann man im Video bestens sehen. Wer ihn mit Tim Faulkner, dem General Manager des Parks, durch die Gegend sausen sieht, weiß, dass es der kleine Kerl gut getroffen hat.

George, das Wombat Baby

Kleiner Wombat wird zum entzückenden Internetstar.

Werbung für Australien machen - das ist die Aufgabe der Facebook-Seite von Australia.com.

 

Klicken, schauen, verlieben.

 

Über die Unerschütterlichkeit, ja Sturheit von Wombats weiß schon Altvater Brehm 1883 zu erzählen:

"Es hält wirklich schwer einen Wombat zu erregen ....

Also ehrlich, unser kleiner George, wirkt weder dumpf, noch stumpfsinnig und schon gar nicht stur oder zornig. Er ist vielmehr ein entzückendes Tierbaby, dem dank Menschenobhut ein Überleben gesichert wurde.

Überfahrene Muttertiere (Wombats, Koalas) in Australien

Nicht nur George, auch Derek erging es so. Jodie Bradshaw, die Finderin von Derek holte den Kleinen aus dem Beutel der verendeten Mutter. Er zitterte zu dem Zeitpunkt schon vor Kälte. Auch danach war Eile geboten. Damit der Baby-Wombat nicht weiter an Temperatur verlor, packte Jodie Bradshaw ihn kurzerhand in ihren BH. Die Tiere unters Hemd zu packen, sei der beste Weg, sie warmzuhalten, erklärte Jules Lewington, eine Mitarbeiterin des Tierheims, gegenüber der "BBC". "Dies helfe, die eigene Körperwärme auf das Kleintier zu übertragen."

Durch die Popularität von George und Derek hofft man nun wieder auf mehr Vorsicht und Aufmerksamkeit der Australischen und Tasmanischen Autofahrer.

Wombats kacken in Würfeln - kein Scherz

Die putzigen Plumpbeutler hinterlassen Exkremente, die im Tierreich einzigartig sind. Auch in dem Fall gilt: "Form follows function"

  • Die Fäkalien, die ein Wombat regelmäßig von sich gibt, sind kubisch. Bis zu 100 kleine Würfel können es pro Nacht werden. Das macht ihm keiner nach.
  • Wie aber schaffen es Wombats quaderförmigen Kot zu produzieren? Und warum tun sie das? Die englische Verhaltensökologin Louise Gentle von der Nottingham Trent Universität im populärwissenschaftlichen Magazin "The Conversation" ist der Frage nachgegangen.
  • Durch die extrem langsame Verdauung formen sich die sehr trockenen Kotwürfel bereits im Darm so. Der gerippte Darm fördert darüber hinaus die kubische Form.
  • Was machen sie damit? Häuschen bauen? Fast, - denn sie begrenzen ihr Territorium mit ihren Kotwürfeln. Auch an exponierten fellsigen Stellen. Wie praktisch, dass sie mit dieser Form weniger leicht herunterrollen.
    Aber zu behaupten, die Wombats kacken im Quadrat, damit sie besser ihr Revier,markieren können, scheint mir doch weit hergeholt.
Wombats kacken in Würfeln

Wissenswertes zu den Beuteltieren

Wer sich noch gerne näher mit den Eigentümlichkeiten der Beuteltiere befassen möchte, der findet nachfolgend weitere Informationen kurz gefasst. Ohne quadratische/kubische Wombatkacke; versprochen.

Wo stammen Beuteltiere ursprünglich her?

Heute findet man Beuteltiere vorwiegend in Australien und Ozeanien, aber auch einige wenige Arten in Nord- und Südamerika (zB Opossum).

Ihre Herkunft vermutete man lange in Nordamerika, heute nimmt man an, dass in Asien der Ursprung liegt. Versteinerte Funde von Beutelratten aus der frühen Kreidezeit (vor 125 Mio Jahren) legen dies nahe. Südamerika, Antarktis und Australien waren einmal eine Landmasse (Gondwana), daher konnten sie da leicht überwechseln. In Europa gab es auch einige Vertreter, diese wurden allerdings von den höheren Säugetieren verdrängt.

Die Fortpflanzung der Beuteltiere

Die Beuteltierweibchen haben im Unterschied zu den "normalen höheren" Säugetieren zwei Gebärmuttern und zwei Scheiden. Wird ein Beuteltier trächtig, so entwickelt es mittig einen dritten Gang/dritte Scheide als Geburtskanal für die Jungen.

 

Die dazu passenden Männchen haben einen gegabelten Penis, damit er beide Gebärmuttern befruchten kann. Ganz schön clever.

Nach sehr kurzer Tragezeit kommen die embryoartigen Jungen zur Welt, indem sie durch den Geburtsgang zur Zitze im Beutel kriechen. Deshalb sind in diesem Stadium auch nur die Nasenlöcher, Mund und Vorderbeine bereits voll ausgebildet. Alles andere hat Zeit sich im Beutel zu entwickeln. (Abb. aus 

  • Mein Bildlexikon Tiere, Weldon Owen; Xenos Verlag, 2013 Hamburg)

Erst wenn die Jungen voll entwickelt sind, verlassen sie den schützenden und nährenden Beutel. bleiben aber noch relativ lange weiter säugend bei der Mutter.

In diesen Zoos kann man bei uns Wombats besuchen

Nacktnasenwombats gibt es in den folgenden europäischen Zoos:

  • Duisburg,
  • Hannover

Das älteste bekannte Individuum gelangte im Alter von drei Jahren nach Deutschland und wurde danach 27 Jahre und 1 Monat in den Zoos von Hannover, Berlin und Duisburg gehalten (WEIGL, 2005). Erwachsene Tiere erreichen ein Gewicht von 22-50 kg und eine Gesamtlänge von über einem Meter.

Die erste Nachzucht außerhalb Australiens gelang dem Zoo Halle an der Saale im Jahr 1914. Später wurde die Art auch in Duisburg, Hannover und Neuwied sowie in Zoos außerhalb Deutschlands gezüchtet.

Haarnasenwombats in deutschen Zoos gibt es nicht mehr.

Quellen

  • Mein Bildlexikon Tiere, Weldon Owen; Xenos Verlag, 2013 Hamburg
  • Säugetiere, International Knowlwdge; Contmedia, 2008 Burg
  • Tiere, Dorling Kindersley, 2006 Starnberg
Adele_Sansone, am 30.11.2016
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Warum haben Rosen keine Dornen?)
https://pagewizz.com/welche-pflanzen-sind-giftig-fur-katz... (Welche Pflanzen sind giftig für Katzen?)

Autor seit 5 Jahren
273 Seiten
Laden ...
Fehler!