Die dunkle Jahreszeit lockt Diebe an - Vorkehrungen treffen zur eigenen Sicherheit

Welch schrecklicher Gedanke, man könnte abends nach Hause kommen, und eine total verwüstete Wohnung oder Haus vorfinden.

Schlimmer noch, dass man die Einbrecher bei ihrer Schandtat erwischen, und einem körperlicher Schaden zugefügt werden könnte.

Schließlich muß man in einer solchen Situation mit allem rechnen.

Gerade in der dunklen Jahreszeit fühlen sich Einbrecher auf der sicheren Seite, um unentdeckt irgendwie ins Hausinnere hinein zu gelangen, und sich auf diese Art und Weise an fremden Eigentum zu bereichern.

Es gibt allerdings Vorkehrungen, die man treffen kann, um das Risiko, Opfer eines Einbruchs zu werden deutlich vermindern.

 

Spezielle Zusatzschlösser

Ungesicherte Fenster und Türen stellen selbst für Gelegenheitsdiebe keine große Herausforderung dar. Abschließbare Fenstergriffe und Türen mit fest in der Wand verankerten Schließblechen bieten einen weitaus besseren Schutz.

 

 

Abgeschlossene Türschlösser

Bei Abwesenheit sollten generell alle Schlösser fest verschlossen sein. Egal, ob Türen, Fenster, Keller- sowie Hinterausgänge.

Eine weitere Sicherheit bieten Bewegungsmelder, die bei Dunkelheit durch Licht signalisieren, dass sich jemand nähert. Die Einschaltdauer läßt sich bei einigen Geräten von fünf bis sieben Sekunden regeln.

Zeitschaltuhren, die zu bestimmten Zeiten das Licht im Wohnbereich an- und ausschalten schrecken Langfinger zusätzlich ab.

Damit Diebe keine Möglichkeit haben, ihre Elektrowerkzeuge anschließen zu können, oder die hauseigene Elektrik lahm zu legen, sollten Stromleitungen möglichst nicht an Außenwänden verlegt werden.

 

 

Keine Einstiegsmöglichkeiten bieten

Leitern und Mülltonnen so aufbewahren, dass Diebe gar nicht erst auf die Idee kommen, sie als Einstiegshilfe nutzen zu können. Besser in den Keller oder, wenn vorhanden, in die Garage stellen.

"Geheimverstecke" des Hausschlüssels wie etwa unter der Fußmatte oder unter einem Blumentopf sind wirklich kein guter Einfall, denn diese Verstecke kennt doch wirklich jeder.

 

 

Richtiger Text auf dem Anrufbeantworter

Da wir Einbrecher ja nicht auch noch einladen wollen, sollten Texte wie "Hier ist Robbi, Tobbi und sein Fliwatüt. Wir sind ab 5. Januar auf Erkundungsreise" ausbleiben. Eine neutral gehaltene Ansage ist hingegen okay.

Damit die Wohnung oder das Haus bei einer Reise nicht so lang unbeaufsichtigt bleibt, ist es von Vorteil, wenn Angehörige oder Nachbarn hin und wieder nach dem Rechten sehen.

Ein überfüllter Briefkasten z. B. deutet nämlich darauf hin, dass momentan niemand zu Hause ist.

Autor seit 6 Jahren
129 Seiten
Laden ...
Fehler!