Einleitung - Eine Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt ist immer ein Erlebnis

 Sie haben sich entschlossen ihre Ferien in Berlin zu verbringen. Herzlich willkommen! Ich hoffe, Sie haben eine schöne Unterkunft gefunden. Und was nun? Was wollen Sie zuerst machen? Auf den Kurfürstendamm bummeln oder durch das Brandenburger Tor gehen und Unter den Linden schlendern? Erste Eindrücke von Berlin bekommt man am besten bei einer Stadtrundfahrt.Dafür gibt es die folgenden Möglichkeiten:

www.berlin-city-tour.de

www.bbsberlin.de

www.berlinerstadtrundfahrten.de

 

Mit den 100er Bus durch Berlin

 

Günstiger ist es jedoch mit dem 100er Bus vom Alexanderplatz zum Zoo zu fahren.Hier kommt man an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei. Sie können auch jederzeit aussteigen und sich eine Attraktion genauer anschauen.

Wir steigen an der Haltestelle S- und U-Bahnhof Alexanderplatz in einen typischen Berliner Doppeldecker Bus ein. Eines der Berliner Sehenswürdigkeiten, der Fernsehturm, ist mit seinen 368 Metern natürlich nicht zu übersehen. Er ist das höchste Gebäude Deutschlands. Die Marienkirche ist die zweitälteste Kirche Berlins. Sie wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Wir fahren am Berliner Dom vorbei, der 1905 fertiggestellt wurde.

 Daneben ist das Alte Museum (1823 -1830 Schinkel). Hier ist die Antikensammlung untergebracht. Nun fährt der Bus den Prachtboulevard Unter den Linden entlang. Das älteste Gebäude in dieser Straße ist das Zeughaus, es beherbergt das Deutsche Historische Museum. Auch die Neue Wache (1816-1818) stammt von Schinkel. Heute dient sie als Zentrale Gedenkstätte der Bundesrepublik Deutschland für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft in Berlin.

Was für eine Enttäuschung! Das Brandenburger Tor können wir leider nicht sehen, der Bus biegt in die Wilhelmstraße ein, eine sehr geschichtsträchtige Straße. Hier lagen einst viele Regierungsgebäude. Noch einmal biegt der Bus um die Ecke. Jetzt sehen wir den Reichstag, den Regierungssitz der BRD, in all seiner Pracht vor uns. Im Winde wehen die vielen Deutschlandfahnen, die das Gebäude zieren.  Die Kuppel wurde 1999 von Sir Norman Forster errichtet.

Jetzt fahren wir mitten durch den Tiergarten. Das Haus der Kulturen der Welt, die ehemalige Kongresshalle, wird liebevoll von den Berlinern Schwangere Auster genannt. Nächster Halt ist Schloss Bellevue, der Amtssitz des Bundespräsidenten. Gebaut wurde es 1776 für einen Bruder Friedrichs des Großen.

  Jetzt kommt gleich die Siegessäule in Sicht. Wollen Sie nicht aussteigen und die 285 Stufen erklimmen? Die Mühe wird belohnt, denn von oben erwartet Sie eine großartige Aussicht.

Noch ein paar Minuten Fahrt und dann sind wir am Breitscheidplatz. Mitten auf dem Platz steht die Kaiser-Wilhelm Gedächtniskirche. Errichtet wurde sie 1895 zum Gedenken an Kaiser Wilhelm I. Im Krieg wurde sie zerbombt. Heute steht die Ruine des Westturmes als Mahnmal. Sie wird von den Berlinern Hohler Zahn genannt. Das neue Gotteshaus und der Glockenturm, auch Puderquaste und Lippenstift genannt, stammen aus den 60er Jahren. Am S- und U-Bahnhof Zoologischer Garten endet unsere Bustour.

Übrigens : Diese Bustour ist auch bei den Berlinern sehr beliebt!   

 

 

Berliner Eleganz (Bild: Rebecca Haertel)

Berliner Dom (Bild: Rebecca Haertel)

Autor seit 6 Jahren
6 Seiten
Laden ...
Fehler!