1. Gemeinsames Aufstehen

Je größer die Gruppe im Mutter-Kind-Turnen, umso anspruchsvoller

Das Gemeinsame Aufstehen erfordert und fördert besonders die Zusammenarbeit mit anderen, die Fähigkeit, sich mit einem oder mehreren anderen abzusprechen, ob nun tatsächlich verbal oder ganz einfach über ein "Sich-Wortlos-Verstehen". Die Kinder, im einfacheren Fall zwei, sitzen Rücken an Rücken und haken die Arme mit denen des anderen unter. Nun versucht das Paar die Beine zu strecken und gemeinsam aufzustehen. Wenn dies schon gut funktioniert, können sich auch drei oder mehr Kinder unterhaken. Je mehr Kinder es sind, umso eher wird das Gebilde natürlich ein Kreis, wodurch das Aufstehen deutlich schwieriger wird, da der Druck eher seitlich ausgeführt wird. Möchte man noch etwas Spannung und Ehrgeiz mit hineinbringen, lassen sich natürlich auch kleine Wettkämpfe austragen. Welches Paar ist das Geschickteste?

2. Tandemfahren

Strampeln wie zwei Käfer

Im Mutter-Kind-Turnen lassen sich natürlich auch alle möglichen Sportarten mit einbauen. So ist das "vorgetäuschte" Radfahren ebenfalls eine gute Übung, die Koordination und Zusammenarbeit fördert. Dabei ist die Übung selbst ganz einfach, doch zu zweit haben viele Kinder ganz schön zu arbeiten bis es perfekt funktioniert. Zwei Kinder legen sich bei dieser Übung auf den Rücken mit den Füßen zueinander. Sie Rücken zueinander hin, bis nur noch etwa 30 bis 40 Zentimeter Platz zwischen ihnen ist (dies kann natürlich variiert werden, je nachdem wie schwer es sein soll).

Stationskarten erleichtern die Vorbereitung
Bewegungslandschaften im Eltern-Kind-Turnen:

Die kleinen Turner oder besser Radfahrer legen nun ihre Fußsohlen gegen die ihres Partners und strecken die Beine in die Höhe. Nun müssen sie versuchen gemeinsame Strampelbewegungen wie beim Radfahren zu machen, ohne dass dabei die Fußsohlen voneinander abrutschen. Wenn es in eine Richtung klappt, wird es in die andere Richtung versucht. Schaffen sie es länger als andere Paare? Oder wer schafft es am schnellsten?

Vorlagen für das Eltern-Kind-Turnen
Erlebnisturnen mit 64 Geräte-Karten

3. Motorradfahren bei Nacht

Ideal um im Mutter-Kind-Turnen Vertrauen zu schaffen

Gerade im Mutter-Kind-Turnen, d.h. also möglichst früh sollte man lernen, Vertrauen zu vertrauenswürdigen Personen aufzubauen und anderen das Gefühl zu geben, einem zu Recht vertrauen zu können. Es werden Paare unter den Kindern gebildet, entweder von Kindern, die ohnehin bereits ein engeres Verhältnis zueinander haben oder spilerisch über Abzählreime (Beispiele für Abzählreime hierfür siehe hier). Benötigt wird lediglich ein Tuch oder ein Schal um einem Kind je Paar die Augen zu verbinden.

Nun stellen sich die beiden Kinder die ein Paar bilden hintereinander auf, wobei der vordere die Arme seitlich streckt (bei größeren Kindern oder im Vorschulturnen können die Arme auch nach hinten gestreckt werden, ist aber etwas riskanter falls es zu einem Sturz oder Zusammenstoß kommen sollte). Das Kind hinten hält nun die Oberarme und "fährt" mit seinem "Motorrad" durch die Halle. Besonders wichtig ist natürlich, dass er mit anderen Motorradfahrern nicht zusammenstößt! 

Der Übungsleiter kann sich auch noch die eine oder andere Geschichte überlegen und die Kleinen bestimmte Aufgaben erledigen lassen, etwa schneller/langsamer Fahren, Kurven fahren, hintereinander herzufahren etc. Wichtig: Bei solchen Spielen ist es nicht erst bei Größeren sondern auch schon im Eltern-Kind-Turnen wichtig darauf zu achten, dass die Kinder sich nicht kleiner Streiche spielen, denn da neigen selbst die Kleinsten schon dazu. Und da es beim Motorradfahren besonders um Vertrauen geht, muss vom Übungsleiter unbedingt schon vor Beginn des Spieles darauf hingewiesen werden. Außerdem traut sich nicht jedes Kind sich mit verbundenen Augen durch die Halle führen zu lasse, daher sollte man die Kinder jeweils selbst entscheiden lassen, ob es mit verbundenen Augen oder nur mit geschlossenen Augen mitspielen möchte.

Um die Seite einigermaßen übersichtlich zu gestalten, wird es weitere Seiten der Serie geben. Hier geht's zur Folge 1

Sämtliche Vorschläge für das Eltern-kind-Turnen sollten den eigenen Bedürfnissen angepasst werden und möglichst noch einen persönlichen Bezug haben. Erreichen lässt sich dies, wenn man nette Geschichten erfindet, und hierbei bekannte Orte oder Namen mit einbaut, was sich gerade beim Motorradfahren oder auch beim Radfahren leicht umsetzen lässt.

Autor seit 5 Jahren
358 Seiten
Laden ...
Fehler!