Sexualität im Alter kann erfüllend sein - Die sexuellen Bedürfnisse älterer Menschen

Sexualität im Alter gilt für viele als ein Tabuthema. Trotzdem sind alte Menschen keine asexuellen Wesen, sondern haben die gleichen Bedürfnisse, wie junge Menschen. Die Vorstellung, dass auch ältere Menschen sexuelle Sehnsüchte haben und ihre Sexualität ausleben wollen, ist den meisten fremd. Vor allem junge Leute tun sich schwer, zu akzeptieren, dass ihre Eltern oder gar Großeltern noch Gefallen daran finden, Zärtlichkeiten auszutauschen oder gar geschlechtlich miteinander zu verkehren. Mit zunehmendem Alter wird man immer mehr zu einem asexuellen Menschen, dem von der jüngeren Generation jegliche Lust an der Lust abgesprochen wird. Dies hat sicher damit zu tun, dass ältere Menschen anders erzogen wurden und deshalb nur selten über Sexualität sprechen. Trotzdem gibt es Sexualität im Alter und jeder hat ein Recht auf seine Sehnsüchte, auch ältere Menschen.

Sexualität im Alter wandelt sich

Natürlich mag sich die Häufigkeit sexueller Kontakte im Alter reduzieren, was aber nicht heißt, dass die Sexualität an sich eine geringere Rolle spielt. Das Sexualverhalten älterer Menschen mag sich mit zunehmendem Alter verändern, dennoch gibt es keinen Grund anzunehmen, dass sie jedes Interesse an sexueller Aktivität verlieren. Gerade, wenn Paare über eine lange Zeit zusammenleben, ist zwischen ihnen oft eine so innige Nähe entstanden, die es ihnen erlaubt, auch auf sexueller Ebene offen miteinander umzugehen und ihre Sehnsüchte gemeinsam auszuleben. Viele Paare berichten, dass sie aufgrund der langen, gemeinsamen Zeit die Intimitäten mit ihrem Partner erst im Alter wirklich genießen können. Dies ist nicht verwunderlich, hatten sie doch im Laufe ihrer Beziehung Gelegenheit, die sexuellen Wünsche des Anderen kennenzulernen. Dadurch sind sie in der Lage, noch besser auf den Partner einzugehen. Zudem brauchen sie sich und dem Partner nichts mehr beweisen. Voraussetzung für einen offen Umgang mit der Sexualität im Alter ist dabei, dass das Paar dieses Thema nicht totschweigt, sondern darüber spricht, was gewünscht ist und was nicht funktioniert. Auf diese Weise bleibt das Thema Sexualität lebendig, nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch.

Sehnsucht nach Intimität, nicht nur für junge Menschen

Die statistische Lebenserwartung (Männer 77 Jahre, Frauen 82 Jahre) lässt erwarten, dass zukünftig immer mehr Frauen im Alter ohne männlichen Partner leben werden. Dieser zumindest statistische Mangel an Männern bedingt aber, dass ältere Frauen ihre Intimität nicht auszuleben vermögen, da sich die Partnersuche als zunehmend schwierig erweist. Um sich trotzdem den Wunsch nach einer Partnerschaft bzw. nach ausgelebter Sexualität zu erfüllen, gehen viele ältere Menschen (Männer und Frauen) ganz unterschiedliche Wege. Es werden Kontaktinserate geschaltet, man besucht Konzerte, Ausstellungen oder ähnliche Veranstaltungen, um mit anderen in Kontakt zu kommen, nicht alleine zu bleiben und vielleicht doch noch mal einen Partner zu finden. Gerade in fortgeschrittenem Alter verlieren ja Senioren immer mehr soziale Kontakte, obwohl sie sich nach vertrauten Menschen sehnen, mit denen sie ihre Interessen, Hobbys und vielleicht auch sexuellen Wünsche teilen können.

Den eigenen Körper im Alter akzeptieren

Wer älter wird, hat normalerweise mit körperlichen Problemen zu kämpfen. Die Attraktivität lässt, zumindest subjektiv betrachtet, nach und man fühlt sich nicht mehr so leistungsfähig, wie früher. Zudem haben viele Senioren immer öfter mit Krankheiten zu kämpfen. Dies alles führt dazu, dass sie sich in zunehmendem Maße unansehnlich fühlen und sich für ihre körperliche Verfassung schämen. Wer älter wird und dennoch ein aktives Sexualleben haben möchte, sollte versuchen, den eigenen Körper mit allen altersbedingten Veränderungen zu akzeptieren. Nur, wer ein großes Maß an Selbstbewusstsein hat und sich selbst lieben kann, der kann auch die Liebe und das Begehren zulassen, die ihm von anderen entgegengebracht werden. Alt zu werden ist keine Schande.

Trotz Alter Neues probieren

Wenn im Alter körperliche Defizite (z.B. Erektionsstörungen) auftauchen, so bedeutet dies nicht gleich einen zwangsläufigen Verzicht auf sexuelle Bedürfnisse. Schließlich gibt es inzwischen wirksame Medikamente, die solchen Defiziten entgegenwirken (z.B. Viagra Cialis, Viridal). Zudem hat die Erotikbranche eine Vielzahl von Sexspielzeugen entwickelt, mit denen sich die Partner gegenseitig stimulieren können. Sexualität im Alter bedeutet nicht "Hochleistungssport", wie er von vielen jungen Menschen betrieben wird. Viele ältere Paare berichten, dass beispielsweise ein ausgiebiges Vorspiel sehr anregend sein kann. Junge Menschen kommen meist schnell zur Sache und konzentrieren sich sehr auf den eigentlichen Akt, der dann auch nach kurzer Zeit zum Höhepunkt führt. Bei älteren Menschen hingegen verlangsamen sich viele Körperfunktionen und die Reaktionszeit auf Reize erhöht sich. Um mit vorhandenen Defiziten gut umzugehen, ist es aber notwendig, mit dem Partner im Gespräch zu bleiben und gemeinsam herauszufinden, was beiden guttut. Auf diese Weise bleibt Sexualität im Alter spannend und erfüllend.

Autor seit 5 Jahren
207 Seiten
Laden ...
Fehler!