Grundlegende Unterschiede von Kaffee- und Espressobohnen

 Zunächst einmal besteht zwischen einer Kaffee- und einer Espressobohne kein Unterschied. Sie beide werden aus der Kaffeepflanze gewonnen und sind somit Kaffeebohnen. Der Unterschied besteht in der Weiterverarbeitung der rohen Kaffeebohne. Dabei spielt die Röstung der Bohnen die entscheidende Rolle. Die Röstdauer der gewöhnlichen Kaffeebohnen beträgt im Schnitt Ca. 13 Minuten. Die Espressobohnen werden jedoch 7 Minuten länger geröstet, wodurch Säuren in den Bohnen besser abgebaut werden und vom erfahrenen Gaumen als milder und aromatischer wahrgenommen werden.

EspressobohnenEin weiterer wichtiger Unterschied zwischen einem Espresso und einem Kaffee ist der Mahlgrad der Bohnen. Die Zubereitung eines Espressos erfordert einen wesentlich geringeren Mahlgrad als bei einem gewöhnlichen Kaffee. Dies hängt vor allem mit der kürzeren Wasserkontaktzeit während der Zubereitung zusammen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Espressobohnen nicht verbrannt werden und trotzdem alle wichtigen Aromen extrahiert werden können. Abschließend bildet der Druck das letzte wichtige Merkmal für den Unterschied zwischen einem Espresso und einem Kaffee. Für gewöhnlich liegt der Druck bei der Espresso-Zubereitung bei 9 Bar. Dies hat zur Folge, dass der Espresso schneller und bei gleichzeitig geringerer Hitzezufuhr zubereitet werden kann.

Hier möchte ich nun die Chance nutzen, endgültig mit dem Mythos aufzuräumen, dass ein Espresso mehr Koffein enthalte als ein normaler Kaffee - dem ist nicht so! Zwar enthält ein Espresso zur Wassermenge gesehen mehr Koffein als ein normaler Kaffee (was auf die längere Röstung zurückzuführen ist) jedoch enthält ein gewöhnlicher Kaffee absolut gesehen viel mehr Koffein und sollte somit weiterhin als Wachmacher gehandhabt werden ;)

Alle Informationen zu diesem Artikel stammen im übrigen hier her

 

Häufige Fehler 

Besonders bei der Lagerung der Kaffeebohnen treten immer wieder die selben Fehler auf. Hier möchte ich die Gelegenheit Nutzen Ihnen einige hilfreiche Tipps an die Hand zu geben, um um Ihre Bohnen geschützt zu Lagern und somit ihr Aroma zu bewahren. Grundsätzlich sollte Kaffee nach Möglichkeit vor der Lagerung nicht gemahlen werden. Dadurch bleibt das Aroma in den Bohnen verschlossen und kann sich somit kurz vor der Zubereitung komplett entfalten. Da Kaffeebohnen sehr empfindlich gegen Feuchtigkeit sind sollte es unbedingt vermieden werden sie an feuchten Stellen aufzubewahren. 

EspressoKaffee gibt schnell Aromen ab und nimmt schnell andere Gerüche auf, weswegen es keine gute Idee ist ihn im Kühlschrank aufzubewahren. Auch sollte man Ihn vor Sauerstoffkontakt fernhalten, da er schnell das Aroma verlieren könnte. Am besten bleibt der Kaffee in der Originalverpackung und wird nach Benutzung wieder Luftdicht verschlossen. Er sollte an einem Ort mit gemäßigter Temperatur und niedriger Luftfeuchtigkeit aufbewahrt werden und zusätzlich vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Beachtet man diese Feinheiten sollte sich der Kaffee lange halten und auch zu einem späteren Zeitpunkt noch das volle Aroma entfalten. Ich hoffe ich konnte Ihnen einige nützliche Tipps geben und freue mich, auch in Zukunft neue Artikel zu schreiben.

Autor seit 4 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!