MS Seeadler im Hafen Schlüttsiel (Bild: Harald Rossa)

Fährhafen Schlüttsiel

Schlüttsiel, friesisch Slütsiil und dänisch Slutsil genannt, ist ein nach dem gleichnamigen Siel benannter Hafen an der Nordseeküste im Kreis Nordfriesland am Außendeich des Hauke-Haien-Koogs.

Dieser 1959 angelegte Hafen löste nach der Eindeichung des Hauke-Haien-Koogs den nun im Binnenland liegenden Hafen Bongsiel ab. Von Schlüttsiel aus verkehren Ausflugsschiffe zu den Inseln und Halligen im nordfriesischen Wattenmeer. Und die Autofähre Hilligenlei der Wyker Dampfschiffsreederei bringt Fahrzeuge und Passagiere zu den Halligen Hooge und Langeneß sowie nach Wittdün auf der Insel Amrum.

Am Deich informiert ein Besucherzentrum des Vereins Jordsand über den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und den Vogelschutz im Gebiet des Hauke-Haien-Koogs. Außerdem gibt es am Hafen Schlüttsiel ein Hotel. Das ist derzeit allerdings geschlossen und das Gebäude steht zum Verkauf.

Sielgebäude Schlüttsiel (Bild: Harald Rossa)

Badestelle Schlüttsiel

Bei Schlüttsiel gibt es eine Badestelle mit Steinkante. Eine Einstiegshilfe ins Wasser ist durch Geländer gesichert. Es gibt eine Dusche auf der großen eingezäunten Rasenfläche. Die lädt zum Sonnenbad und Spielen. Baden ist hier etwa zwei Stunden vor bzw. nach dem Hochwasser möglich.

Fährschiff Hilligenlei

Die Hilligenlei ist ein Fährschiff der Wyker Dampfschiffs-Reederei. Es verkehrt auf der Halliglinie von Schlüttsiel via Hooge und Langeneß nach Wittdün auf der Insel Amrum. Seinen Namen erhielt das Schiff nach der Warft Hilligenlei auf der Hallig Langeneß.

Die Hilligenlei entstand auf der Husumer Schiffswerft und wurde am 14. März 1985 unter dem Namen "Pellworm" an die Neue Pellwormer Dampfschifffahrtgesellschaft abgeliefert. Die setzte das Schiff im Fährverkehr zwischen Nordstrand und Pellworm eingesetzt. 1997 wurde sie an die Insel- und Halligreederei Sven Paulsen verkauft. Sie verkehrte dann als "Adler Polonia" mit Heimathafen Altwarp auf dem Oderhaff. 2002 erwarb die Wyker Dampfschiffs-Reederei das Fährschiff und benannte es "Hilligenlei I". Sie ersetzte die "Hilligenlei III" auf der Halliglinie ab Schlüttsiel. Seit Februar 2010 fährt sie unter den Namen "Hilligenlei".

Das Fährschiff kann bis zu 300 Passagiere und 20 PKW aufnehmen und mit maximal 10 Knoten, rund 18 Km/h, durch die Halligwelt bringen.

Fährschiff Hilligenlei am ...

Fährschiff Hilligenlei am Fähranlerger Schlüttsiel (Bild: Harald Rossa)

Hauke-Haien-Koog

Der rund 1.200 Hektar große Hauke-Haien-Koog in Nordfriesland wurde von 1958 bis 1960 eingedeicht und als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Benannt wurde er nach dem Deichgrafen Hauke Haien, der Hauptfigur aus Theodor Storms Novelle "Der Schimmelreiter".

Die Eindeichung des Hauke-Haien-Kooges markiert einen Wendepunkt in der Landgewinnung an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Er war der erste Koog, der nicht allein der landwirtschaftlichen Nutzung zugeführt wurde. Nur auf etwa 500 Hektar des Kooges wurden nach der Eindeichung 10 Aussiedlerhöfe angelegt. Ein großer Teil des Kooges, rund 700 Hektar, gehört als Speicherbecken zu den Entwässerungsanlagen des Marschlandes. Und diese Speicherbecken sind inzwischen ein wichtiges Schutzgebiet für Seevögel. Während des Vogelzuges im Frühjahr und im Herbst nutzen besonders zahlreichen Entenarten diese Flächen als Rastplatz. Und dazu finden hier Seeschwalben, Sandregenpfeifer und Säbelschnäbler neben anderen einen Brutplatz. Seit 1967 betreut der Verein Jordsand das Naturschutzgebiet und das 1980 eingerichtete Informationszentrum am Hafen Schlüttsiel.

Anreise

Mit dem Auto führen zwei Wege zum Fährhafen Schlüttsiel. Auf der Autobahn 7 bis zur Anschlussstelle Schleswig/Schuby fahren. Dort der B 201 in Richtung Husum folgen. Ab Husum auf der Bundesstraße B5 bis Bredstedt. Hinter Bredstedt geht es links ab via Bordelum und Ockholm nach Schlüttsiel. Die Alternative ist ab Hamburg die A 23 bis Heide undweiter auf der B 5 via Husum und von dort wie oben beschrieben weiter zum Fährhafen. Für Freunde der christlichen Seefahrt gibt es von Süden her die Alternativen mit den Fähren Wischhafen-Glückstadt oder Cuxhaven-Brunsbüttel.

Mit der Bahn per Fernverkehr nach Hamburg-Altona oder Husum fahren. Von Altona bzw. Husum mit dem Nahverkehr weiter nach Bredstedt. Von dort verkehren, passend zu den Fahrzeiten der Halligfähre, Busse nach Schlüttsiel.

Radler folgen ab Husum oder Niebüll dem Nordseeküstenradweg. Der führt sie ab Husum nach ca. 55 Kilometern nach Schlüttsiel. Von Niebüll sind nur etwa 23 Kilometer zu strampeln.

Autor seit 4 Jahren
205 Seiten
Laden ...
Fehler!