Lange Tradition des Pferdefestes

Seit genau 730 Jahren gibt es nun die große Feria von Jerez de la Frontera in der Provinz Cádiz. Im Hochmittelalter erteilte Sancho der Tapfere im Jahr 1282 der Stadt das Privileg, zwei Mal im Jahr einen Viehhändlermarkt abhalten zu dürfen. Außerdem war in dieser Urkunde festgehalten, dass während dieser Tage niemand gepfändet oder gefangen genommen werden durfte. Zunächst war es nur ein Viehmarkt, auf dem um Tiere gefeilscht wurde, doch spielte schon bald das Spanische Pferd die Hauptrolle. Andalusien ist ein Pferdeland schlechthin, Heimat der edlen Rasse des PRE, des Spanischen Pferdes. Die Feria del Caballo fand dieses Jahr vom 6. - 12. Mai 2013 statt.

Pferdekutsche auf Feria (Bild: Reinhard Hefele)

Reiter, Kutschen und rassige Frauen

Die Feria in Jerez de la Frontera mitten in der Stadt ist riesig, man muss gut zu Fuß sein! ab 12.00 Uhr mittags kommen aus allen Teilen der Stadt die Reiter und Kutschen zusammen und stellen sich im Park zur mittäglichen Parade auf. Nie sieht man so viele prächtige Vier- und Sechsspänner mit edlen Damen in ihren farbenprächtigen Rüschenkleidern, der sogenannten Traje de Flamenco. Der Flamenco wurde ja erst 2011 von der UNESCO zum schützenswerten Kulturgut erklärt, und Jerez ist neben Puerto de Santa Maria und Cadiz einer der Geburtsorte des Flamenco. Ein besonderes Erlebnis ist auch jedes Jahr zur Eröffnung der Feria das Einschalten der gesamten Festbeleuchtung am Parkeingang. Zur Ehrenrettung der Stadt sei gesagt, dass Sparlampen verwendet werden.

Wie bei allen großen Messen und Ferias wie in Sevilla haben Firmen eigene kleine Häuschen aufgestellt, in denem man käuflich die gastronomischen Spezialitäten der Gegend erwerben kann. Selbstverständlich sind auch alle, aber auch alle Sherry-Firmen der Stadt vertreten. Anders als in Sevilla, wo sich die Einheimischen und alten Familien der Stadt in eigenen Casitas abschotten und es nur wenige große Zelte extra für das Touristenvolk gibt, ist hier jeder willkommen zum Mitfeiern und Tanzen mit den Einheimischen, bis zum Morgengrauen normalerweise. Deshalb ist besonders für Pferdefreunde die offene und fast ebenso große Feria in Jerez Anfang Mai der bessere Tipp.

Buchtipp "Encanto"

Die Autoren 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Ein internationales Buchprojekt zur Pferdeferia in Jerez wurde vorgestellt am 7. Mai um 13.30 Uhr im Zelt der Sherrymarke Sandeman auf dem Feriagelände. Es kam zustande durch Facebook-Kontakte!

Der französische Maler und Digitalkünstler Gerard Mignot, in Australien lebend, sah in Facebook die Fotos, die Gabriele Hefele über die Feria einstellte. Er bat sie um Mitwirkung bei seinem Projekt eines Fotobuches zu diesem Spektakel. Dazu gesellten sich dann noch der belgische Reise-Fotograf Cedric Garcia und der in Jerez lebende amerikanische Journalist Derrick Jenkins. Sie alle kommunizierten miteinander über Facebook und E-mail, bis nun das fertige Produkt als 72-seitiger farbiger Fotoband vorliegt. Pferdebesitzerin Hefele, für die es bereits das achte Buch ist, zu dem auch ihr humorvolles Tierbuch "Wie der Herr, so's G'scherr" zählt, erschien in der andalusischen Flamencotracht! Und die Autoren lernten sich auch endlich persönlich kennen. 

Encanto Titel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gerard und Helen Mignot, Cedric Gacía, Gabriele Hefele, Derrick James. Encanto*. 72 durchgehend farbige Seiten. US Dollar 30,39. 25 Euro. Blurb Bookstore-Quality-Books.

Tipps zum Feriabesuch

Ort: Parque González Hontoria, Jerez de la Frontera

Rat: Am besten vormittags schon hinfahren, auf den offiziellen Parkplätzen parken und bequeme Schuhe anziehen! Bei der Wahl der Garderobe bedenken, dass es in Jerez auch um diese Zeit schon Sommertempertauren um die 30 Grad und mehr haben kann!

Informationen: Die offizielle Seite der Stadt Jerez:

http://www.jerez.es/especiales/feria/

http://www.feriadelcaballo.es/

Tourismusbüro:

http://www.turismojerez.com

Besichtigungen:

  • Die Spanische Hofreitschule Real Escuela de Arte Ecuestre nahebei mit ihren Vorführungen
  • Familienfreundliche Besichtigung mit Show des Kartäusergestüts vor den Toren der Stadt:

Kartäuser-Zuchtstuten

  • Besuch einer Sherry-Bodega, denn der Sherry gehört zu Jerez wie die Pferde!Sherry gehört zur Feria!

Wer noch eine Woche länger bleibt, erlebt am Pfingstsamstag, 18. Mai 2013 die berühmte Zigeunerwallfahrt nach El Rocio, mitten in der Doñana, dem großen Naturschutzgebiet der Guadalquivir-Mündung.

 

* zu links: "Encanto" bezeichnet mit einem Wort die Feria von Jerez treffend. Es beinhaltet Genuss, Freude, Zauber, Charme

Arlequina, am 04.05.2013
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Marie-Luise Hofer (Warum Pferde sich nicht für menschliche Ohren interessieren)

Laden ...
Fehler!