Die Heiligtümer des Todes - Inhaltsangabe

In "Die Heiligtümer des Todes" besetzen die so genannten Todesser das mächtige Ministerium für Zauberei. Die Schule für Zauberei Hogwarts ist zwischenzeitlich ebenso in den Händen der Todesser. Somit müssen sich all jene die sich gegen "Du weißt schon wen", sprich Voldemort, stellt fürchten. Nun liegt es an den drei befreundeten Zauberschülern Harry Ron und Hermine, dem großen Geheimnis der Unsterblichkeit von Vodemort auf die Spur zu kommen. Für Harry Potter ist dies das Unternehmen seines Lebens, wartet doch auf ihn der letzte große, der endgültige, Kampf mit seinem Erzfeind Voldemort.

Die Verfilmung - Die Heiligtümer des Todes Teil 1

Mit großer Anspannung warteten Millionen Fans bis der letzte Harry Potter Band als Film in die Kinos kam. Nun hatten sich die Produzenten dazu entschieden – wohl weniger wegen des umfangreichen Inhalts als wegen der erhofften Gewinnmaximierung – die Heiligtümer des Todes in zwei Filme zu splitten. Inwieweit Teil 1 dadurch an Spannung gewonnen hat oder doch eher enttäuscht, bleibt wie immer Ansichtssache. Aber fast als Tatsache kann sicherlich der Umstand gewertet werden, dass sich Teil 1 nicht als gänzlich eigenständiger Film eignet. Viel zu viel Material, das der Buchvorlage das Besondere gibt, scheint im Film einfach gestrichen worden zu sein. Zwar wurde auch schon die den vorangegangenen Verfilmungen reichlich mit dem Rotstift gearbeitet, doch "funktionierten" die Filme dennoch. In "Die Heiligtümer des Todes" hingegen fehlen plötzlich ganze Zusammenhänge und Erklärungen, die für die innere Logik von Nöten gewesen wären. Streng genommen setzt der Film eigentlich voraus, dass derjenige, der ins Kino geht, den Roman oder besser alle Bücher, gelesen hat und so die Hintergründe und Zusammenhänge ohnehin kennt, der Film also nur noch eine nachträgliche Illustration mit vielen Effekten ist. Das wahrscheinlich größte Problem der Zweiteilung des Stoffes liegt darin, dass der Spannungsbogen, der sich im Buch entwickelt zu einem Höhepunkt etwa in der Mitte der Geschichte kommt, was im Film das Ende des ersten Teils entspricht. Somit ist der dramaturgische Aufbau im Film schlicht missglückt. Ein weiteres Problem sind die teils ausgesprochen emotionslos wirkenden Szenen, die man sich als Leser des Buches meist wesentlich bunter und emotionaler vorgestellt hat und nun doch eher enttäuscht zuschaut wie farblos manches dargestellt ist.

Dennoch sollte der Film nicht schlecht geredet werden. Bei allen Schwächen, die er definitiv aufweist, ist er unterhaltsam und kurzweilig.

Trailer: Die Heiligtümer des Todes Teil 1

Filmdaten

Filmstart: November 2010  

FSK: ab 12
Genre: Abenteuer, Fantasy 
Länge: 145

Darsteller:  Daniel Radcliffe, Emma Watson, Rupert Grint, Ralph Fiennes, Alan Rickman, Helena Bonham Carter, Tom Felton, Bonnie Wright, Michael Gambon, Maggie Smith, David Thewlis, Robbie Coltrane, Evanna Lynch, Matthew Lewis, Mark Williams 

Drehbuch:  Steve Kloves 
Regie:  David Yates 

Trailer: Die Heiligtümer des Todes Teil 2

Die Heiligtümer des Todes Teil 2

Avada Kedavra! So mag es all jenen noch in den Ohren klingen, die den letzten Harry Potter Band "Die Heiligtümer des Todes" gelesen haben. Dieser Zauberspruch ist wohl der ultimative aller Sprüche, die im Laufe der 7 Bände vorkamen. Es ist der Zauberspruch schlechthin – der Todesfluch. Mit dem zweiten Teil der Romanverfilmung ist nun endgültig Schluss mit der Fantasy-Saga, was für den einen ein Segen, für eingefleischte Harry Potter Fans hingegen bedauerlich ist.

Im Teil zwei kommt es nun zum finalen Kampf zwischen den beiden Erzfeinden Harry Potter und dem dunklen Lord Voldemort. Hier entscheidet es sich zwischen Gut und Böse sowie über die Zukunft der Welt. Die Spannung vor Erscheinen der Romanvorlage war unbeschreiblich, denn nur einer kann letzen Endes überleben Voldemort oder Harry Potter.

Wieder einmal hat man sich dafür entschieden, den unnötigsten Schnickschnack der letzen Jahre zum Einsatz zu bringen. Während Teil 1 noch "traditionell" auf die Leinwand kam, wird Teil 2 von "Die Heiligtümer des Todes" nun auch in 3D zu sehen sein. Mitte Juli 2011 ist es dann soweit und man wir sehen, ob sich die Filmemacher etwas mehr Logik einfallen ließen.

Autor seit 5 Jahren
358 Seiten
Laden ...
Fehler!