Was ist Foodsharing?

Das Projekt Foodsharing (auf Deutsch "Lebensmittel teilen") ist der Versuch, privaten Verbrauchern, Händlern und Herstellern es über das Internet zu ermöglichen, überschüssige Lebensmittel an andere Verbraucher kostenlos abzugeben – damit genießbare Lebensmittel nicht mehr im Müll landen. Bundesweit gibt es bereits zahlreiche Plätze – sogenannte Hotspots –, an denen Lebensmittel abgeholt werden können.

Die Internet-Plattform foodsharing.de funktioniert ähnlich wie ein soziales Netzwerk: Wer Lebensmittel abgeben möchte, postet dies im Netz, wer Lebensmittel benötigt, sieht nach, wo er sie abholen kann – oder verabredet sich gleich zum gemeinsamen Kochen. Auch wenn die Verhinderung von Lebensmittelverschwendung im Vordergrund stehen soll: Nach eigenen Angaben legt der Verein foodsharing besonderen Wert auf den sozialen Aspekt des Teilens.

Kampagne „Zu gut für die Tonne!“

Auch die Politik hat sich des Themas "Lebensmittelverschwendung" angenommen. Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) hat 2012 die Kampagne "Zu gut für die Tonne!" ins Leben gerufen. Verbraucher werden zu einem bewussten Umgang mit Lebensmitteln aufgerufen. Auf der Website zur Kampagne gibt es nicht nur zahlreiche Informationen zum Thema wie zum Beispiel einen Selbsttest, sondern unter anderem auch Rezeptvorschläge ("Ran an die Reste") und Tipps zur richtigen Lagerung von Lebensmitteln.

Autor seit 5 Jahren
60 Seiten
Laden ...
Fehler!