Forum

Themen im Forum Thema erstellen

Fragen & Antworten - Tipps & Tricks

Hilfe, was ist das?

Hans
Admin
Beiträge: 2122
Nachricht
am 08.02.2012

Noch ne Frage: Wenn man so nen Proxy in ein paar Stunden aufsetzen kann: Warum gibt es dann nicht Tausende bzw. Millionen von diesen Seiten?

LG

Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will -- William Faulkner
ultimapalabra
WizzAngel
Beiträge: 1974
Nachricht
am 08.02.2012

Hallo Peter,

 

vielen Dank für diese ausführliche Antwort!!!!!!!Küssend

Jetzt habe ich das, denke ich, verstanden!

Viele Grüße,

Angela

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 08.02.2012

 

Hans: 08. Feb 2012, 09:06

Noch ne Frage: Wenn man so nen Proxy in ein paar Stunden aufsetzen kann: Warum gibt es dann nicht Tausende bzw. Millionen von diesen Seiten?

LG

Ich denke, zum einen gibt es viel mehr, als wir sehen können. Zum anderen ist es ja so eine Sache. grundsätzlich ist das nicht illegal, aber dann bringt es ja auch nichts. Erst wenn ich anfange, den Inhalt zu manipulieren, in dem ich etwa die Affiliate-Tags austausche, fängt es an, interessant zu werden - so "lohnt" sich das wirtschaftlich, aber dazu gehört dann auch kriminelle Energie, denn dass grenzt an Computermanipulation oder Erschleichen/Urheberrecht/etc.. auch wenn es sicher schwer zu greifen ist. 

Das Problem bei dieser Umsetzung ist, dass man dann ja auch ein "legales" Amazon-Partner-Konto braucht, also eines, auf das man Zugriff hat, aber mit dem die Ermittlungsbehörden nichts anfangen können. Hier wird das dann dünner, denn eine Fakie-Identität aufzubauen ist sicherlich nicht so einfach. Daher gibt es wohl viele Spinner, die mal was versuchen, aber nur wenige, die aus den Versuchen auch Nutzen ziehen.

In der SEO-Szene wird sogar damit experimentiert, dadurch eine Art Linknetz aufzubauen... 

Andererseits sind diese Seiten natürlich DC und auch immer mal wieder aus dem Index. Daher muss derjenige nicht nur Linkaufbau betreiben, um überhaupt in den Index zu kommen sondern auch immer neue Proxies stricken... deshalb sehen wir in den SERP nur wenige und noch weniger mit Erfolg.

Um z.B. Pagewizz zu Trittbrett-Monetarisieren müsste man ein ähnliches Backlinkvolumen aufbauen, wie Pagewizz... aber in der Zeit zwischen zwei DC-Prüfläufen, also etwa 3-6 Monaten. Nicht machbar. 

LG
peter  

 

Grace
WizzAngel
Beiträge: 3048
Nachricht
am 08.02.2012

Aha, also vermutest du,  die Hacker waren einfach nur gelangweilt und wollten das quasi mal ausprobieren?

 

Ich bin trotzdem nicht davon begeistert. - Und das ist nicht illegal?? Seh ich aber anders: Meine Texte tauchen unter einer URL auf, obwohl ich sie dort nicht veröffentlicht habe. Verstehst du, was ich meine? Ich wüsst zu gerne, wie das "dort" mit den AdSense Anzeigen läuft - also wer daran verdient (außer Google).

Hm... die Amazon-Links auf diesen Seiten führen allerdings nicht zum richtigen Ziel. Ich hab da ein paar getestet, die führen entweder zur Startseite von Amazon.com und einer sogar zu irgendeinem Blog. Einige funktionieren auch gar nicht, da kommt dann eine Fehlermeldung. Macht natürlich einen Super Eindruck auf User, die versehentlich auf diesen Seiten landen. Die sehen dann nur "Pagewizz" und denken sich: "Was ist denn das für ein Pfusch, die können nicht mal richtig Links setzen."

- Aber wenn das Zeug schnell aus den vorderen Suchergebnissen verschwindet, ist das schon mal ein kleiner Lichtblick. Stirnrunzelnd

Grace
WizzAngel
Beiträge: 3048
Nachricht
am 08.02.2012

Oh, warum hab ich nicht eher nachgeschaut Überrascht

Ich hab "dort" mal bei einem meiner kopierten Artikel den Quelltext geckekt: Da ist tatsächlich meine AdSense ID drin. Na, immerhin - wenn sonst schon nichts dort richtig funktioniert. Zunge raus

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 09.02.2012

 

Grace: 08. Feb 2012, 18:31

[...]

Ich bin trotzdem nicht davon begeistert. - Und das ist nicht illegal?? Seh ich aber anders: Meine Texte tauchen unter einer URL auf, obwohl ich sie dort nicht veröffentlicht habe. 

Naja, es ist sicherlich eine Grauzone, aber ich würde vermuten, dass deutsche Strafverfolgungsbehörden sich keine Mühe geben, diese Leute in den USA bzw. über die USA und sonstwo auf der Welt aufzuspüren.

Es ist sehr grenzwertig.

Google zeigt ja auch deine Texte - zumindest ein kurzes Stück und ein Abbild deiner Seite. (Vorschaubild) Es gibt urteile dazu, die besagen, dass solche techn. Dienste wie Suchmaschinen und ähnliches das unter bestimmten Umständen dürfen - die Grenze zu einem Proxy ist da eher unklar, zumindest juristisch. 

Da diese Proxies wahrscheinlich (schon aus Gründen des Speicherplatzes) nichts Speichern, ist das auch streng keine Verletzung des Urheberrechtes. Der Proxy reicht das ja nur durch.

Es gab bzw. gibt sogar Internetprovider, die Ihre Kunden auf einen Proxy zwingen. Hier merkt der Kunde es gar nicht (und der Proxy tritt nicht als eigenständiges Websystem zu Tage), aber alle Webzugriffe werden auf diesen umgeleitet. Mit dem Rest des Internets spricht der proxy und nicht der Kunde. Hier gibt es die vielfältigsten Begründungen - von Performance (Proxy speichert temporär zwischen), Sicherheit (Echtzeit-Virencheck) bis hin zu Werbeeinblendungen (Werbefinanzierte WLAN-Zugänge) ist da vieles üblich und IMHO auch legal. 

Diese hier im Thread angegebenen Proxies machen ja nichts anderes ausser eben zusätzlich eine Weboberfläche zu liefern. 

Solange da nichts verändert wird, ist das sicher schwierig, das juristisch zu greifen. Klar, bei Manipulation der Adsense-ID oder ähnlichem sieht das wahrscheinlich anders aus.

Ich würde aber mal vermuten, eben wegen der Nähe zu Google wird sich da keiner an die Adsense.IDs rantrauen.

Ich habe auch schon die Theorie gefunden, dass diese Proxies kurzeitig die Linkpopularität steigern können und so die Originalseite nach vorn bringt. Das halte ich aber irgendwo zwischen Spam und Blackhat angesiedelt.

LG
Peter

PS: Ein Hacker ist nicht pauschal ein böser Mensch... ein Hacker ist in der Definition nur ein Computerspinner, der auf seiner Tastatur "hackt". (Wer erinnert sich noch an die lauten Klack-Klacks der original IBM-PC-Tastatur...) Das Wort ist heute in der deutschen Umgangssprache negativ belegt, was aber sachlich falsch ist. Die Bösen, das sind die Cracker, Phreaker, Phisher, Spammer, BlackHats usw... Achim wird mir da bestimmt zustimmen ;-)

 

 

 

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 09.02.2012

 

Grace: 08. Feb 2012, 18:31

Aha, also vermutest du,  die Hacker waren einfach nur gelangweilt und wollten das quasi mal ausprobieren?

naja, die meisten werden wohl eher gelangweilte Kids & Teens sein... keine Internet-Terroristen.

Immortelle
Beiträge: 68
Nachricht
am 09.02.2012

Hallo in die Runde,

ich hab gerade in meinem Account bei GoogleAdsense diese putzige s alexander appspot Adresse gesehen, aufgelistet zwischen meinen Webseiten. Wie ist das denn möglich, da muss ein Hacker doch meine ID geknackt haben? Oder versteh ich da was falsch?

Ist das bei Euch auch so?

LG  Immortelle

Grace
WizzAngel
Beiträge: 3048
Nachricht
am 09.02.2012

Edit

 

Grace
WizzAngel
Beiträge: 3048
Nachricht
am 09.02.2012

Oh ja, hab ich auch drin. Das ist aber eher ein Vorteil:  In den kopierten Seiten ist ja unsere ADSense ID drin, d.h. die dortigen AdSense Einnahmen werden der richtigen ID zugeschrieben, also: unserer. Klicks hab ich bei mir allerdings noch keine gesehen.

 

Eine andere Frage: Was ist eigentlich "m.pagewizz.com"?

Grace
WizzAngel
Beiträge: 3048
Nachricht
am 09.02.2012

?? In deinem AdSense Account oder hier? Die richtige Nummer wäre pub-...... (und eine lange Nummer)

 

Hans
Admin
Beiträge: 2122
Nachricht
am 09.02.2012

 

Grace: 09. Feb 2012, 08:17

Oh ja, hab ich auch drin. Das ist aber eher ein Vorteil:  In den kopierten Seiten ist ja unsere ADSense ID drin, d.h. die dortigen AdSense Einnahmen werden der richtigen ID zugeschrieben, also: unserer. Klicks hab ich bei mir allerdings noch keine gesehen.

 

Eine andere Frage: Was ist eigentlich "m.pagewizz.com"?

m.pagewizz.com ist die Mobile Version von pagewizz -> Da kannst jeden Artikel auf dem Handy lesen :)

Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will -- William Faulkner
Hans
Admin
Beiträge: 2122
Nachricht
am 09.02.2012

Das mit dem Proxy Hijacking sehe ich als Straftat an. Das ist ja so, wie wenn man die Artikel von Spiegel-Online auf die Hauswand gegenüber mit dem Beamer projeziert und dann behauptet, dass der Text  nicht kopiert, sondern nur projeziert wird.

 

Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will -- William Faulkner
Grace
WizzAngel
Beiträge: 3048
Nachricht
am 09.02.2012

Danke Lächelnd

Edit: für die Erklärung was m.pagewizz ist.

 

 

Grace
WizzAngel
Beiträge: 3048
Nachricht
am 09.02.2012

 

Hans: 09. Feb 2012, 09:29

Das mit dem Proxy Hijacking sehe ich als Straftat an. Das ist ja so, wie wenn man die Artikel von Spiegel-Online auf die Hauswand gegenüber mit dem Beamer projeziert und dann behauptet, dass der Text  nicht kopiert, sondern nur projeziert wird.

 

Sehe ich genau so. Und da dort die Amazon-Anzeigen nicht richtig funktionieren, gehen uns EInnahmen flöten.  Dort funktioniert eigentlich nichts richtig - das schadet unserem Image.

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 09.02.2012

 

Immortelle: 09. Feb 2012, 00:58

Hallo in die Runde,

ich hab gerade in meinem Account bei GoogleAdsense diese putzige s alexander appspot Adresse gesehen, aufgelistet zwischen meinen Webseiten. Wie ist das denn möglich, da muss ein Hacker doch meine ID geknackt haben? Oder versteh ich da was falsch?

Ist das bei Euch auch so?

LG  Immortelle

Nein, Adsenseanzeigen können grundsätzlich überall im Web geschaltet werden. Wenn nun deine Adsense-ID bei Anzeigen auf einer anderen Webseite auftaucht, etwa durch dieses Proxyverfahren oder durch simples kopieren des öffentlicH sichtbaren Adsense-Codes und diese Kopie wird aufgerufen, dann trägt Google diese Aufrufe in die Statistik beim zugehörigen Adsensekonto ein.

Daher sollte man auch den Einsatz das Adsensecodes im Googlekonto einschränken. Schließlich weiß man ja nicht, ob nicht ein böswilliger mensch auf die Idee kommt, den Adsensecode zu kopieren und auf irgendwelchen Pornosites einzubauen. So kann man auch ein Adsensekonto verlieren. 

Einstellen kann man das im Adsensekonto unter "Kontoeinstellungen" -> ganz unten unter Zugriff und Autorisierung im Feld "Zum Schalten von Anzeigen autorisierte Websites" alle Domains eintragen, die deinen Code legitim nutzen dürfen.

LG
Peter 

Hans
Admin
Beiträge: 2122
Nachricht
am 09.02.2012

 

profkm: 08. Feb 2012, 18:22

 

Hans: 08. Feb 2012, 09:06

Noch ne Frage: Wenn man so nen Proxy in ein paar Stunden aufsetzen kann: Warum gibt es dann nicht Tausende bzw. Millionen von diesen Seiten?

LG

Ich denke, zum einen gibt es viel mehr, als wir sehen können. Zum anderen ist es ja so eine Sache. grundsätzlich ist das nicht illegal, aber dann bringt es ja auch nichts. Erst wenn ich anfange, den Inhalt zu manipulieren, in dem ich etwa die Affiliate-Tags austausche, fängt es an, interessant zu werden - so "lohnt" sich das wirtschaftlich, aber dazu gehört dann auch kriminelle Energie, denn dass grenzt an Computermanipulation oder Erschleichen/Urheberrecht/etc.. auch wenn es sicher schwer zu greifen ist. 

Meine Erfahrung lehrt mich da etwas anderes. Wenn man solche Proxies innerhalb von 5 Stunden aufsetzen kann, dann wird es in der Regel auch gleich auf "Tausenden von Rechnern" gemacht... Egal ob man was dabei verdient oder nicht oder ob es illegal ist oder nicht... Das juckt doch die Typen nicht und ein Spaß ist es für die allemal.

Scheint mir eher, dass es evtl. doch nicht so ganz einfach ist. Dass die Id's nicht geändert werden liegt sicher daran, dass dann Google die "Hacker" zurückverfolgen könnte...

Aber "zum Spaß" würde ich dann zum Beispiel die Id's einfach bunt durchwürfeln oder einfach ne andere Id aus dem Netz klauen. Es gibt da viele Möglichkeiten...

LG

 

Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will -- William Faulkner
profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 09.02.2012

 

Grace: 09. Feb 2012, 08:17

Oh ja, hab ich auch drin. Das ist aber eher ein Vorteil:  In den kopierten Seiten ist ja unsere ADSense ID drin, d.h. die dortigen AdSense Einnahmen werden der richtigen ID zugeschrieben, also: unserer. Klicks hab ich bei mir allerdings noch keine gesehen.

 

Nein, ist es nicht. Wenn du das nicht sperrst und morgen stehen noch zusätzlich pornografische Inhalte auf den Seiten verstößt DU gegen die Adsense AGB und DEIN Konto kann gesperrt werden.

 

Grace: 09. Feb 2012, 08:17

Eine andere Frage: Was ist eigentlich "m.pagewizz.com"?

Die Mobil-Version von Pagewizz. Auf die wirst du automatisch geleitet, wenn du mit dem Handy hierher surfst.

Hans
Admin
Beiträge: 2122
Nachricht
am 09.02.2012

 

profkm: 09. Feb 2012, 09:36

 

Grace: 09. Feb 2012, 08:17

Oh ja, hab ich auch drin. Das ist aber eher ein Vorteil:  In den kopierten Seiten ist ja unsere ADSense ID drin, d.h. die dortigen AdSense Einnahmen werden der richtigen ID zugeschrieben, also: unserer. Klicks hab ich bei mir allerdings noch keine gesehen.

 

Nein, ist es nicht. Wenn du das nicht sperrst und morgen stehen noch zusätzlich pornografische Inhalte auf den Seiten verstößt DU gegen die Adsense AGB und DEIN Konto kann gesperrt werden.

Das meinte ich mit dem Post oben: Auf Fake Seiten oder beliebigen anderen Seiten kann man ja jede AdSense-Id einblenden... Könnten wir auf Pagewizz ja auch machen...  Hmm, das posten wir im nächsten Newsletter, denn das haben sicher viele unserer Autoren noch nicht gemacht - also den Einsatz das Adsensecodes auf gewisse URL eingeschränkt...

Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will -- William Faulkner
profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 09.02.2012

 

Hans: 09. Feb 2012, 09:29

Das mit dem Proxy Hijacking sehe ich als Straftat an. Das ist ja so, wie wenn man die Artikel von Spiegel-Online auf die Hauswand gegenüber mit dem Beamer projeziert und dann behauptet, dass der Text  nicht kopiert, sondern nur projeziert wird.

 

und... schon Strafanzeige gestellt?

Bevor wir uns falsch verstehen, ich finde das auch nicht gut. Ich nehme das nicht in Schutz und verurteile diese Spinner, die meinen, sie müssten an unserer Arbeit mitverdienen oder einem zumindest in die Suppe spucken.

Aber: Dann kann man auch gleich gegen Bing oder Google Strafanzeige stellen. 

Begründung: Beide betreiben einen Translateservice, der eine Webseite transparent in eine andere Sprache übersetzt. Die Mechanismen sind die gleichen und es wird genauso die Originalseite manipuliert (her: übersetzt) 

Die Technik ist die gleiche.

Laden ...
Fehler!