Forum

Themen im Forum Thema erstellen

Ideen und Vorschläge für Pagewizz  

Bewertung von Artikeln: Statt Daumen Sterne

 
Krimifreundin
WizzAngel
Beiträge: 795
Nachricht
am 12.10.2012

Hallo, in die Runde,

ein schlauer Mensch sagte mir einmal, dass es keine dummen Fragen gibt. Deshalb traue ich mich. Mir ist bei einigen anderen Plattformen aufgefallen, dass Artikelbewertungen nach einem 5-Sterne-System (wie bei Amazon) vorgenommen werden können. Könnte diese Möglichkeit auf Pagewizz eingerichtet werden? Ich fände das cool, Cool denn es würde eine differenzierteres Ergebnis bringen als reines Daumenzücken.

LG v Ruth

Keinen Gedanken haben und ihn ausdrücken können - das macht den Journalisten - Karl Kraus
profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 12.10.2012

Und würde faszinierenderweise sogar noch besser in das Rich Snippets Konzept von Google passen.... Simon, du weißt, was ich meine ;-)

LG
Peter 

Simon
Admin
Beiträge: 3170
Nachricht
am 13.10.2012

Hey Ruth,

ich finde, das ist an sich eine gute Idee - Und das fanden wir bei der ersten Entwicklung von Pagewizz auch: Das Bild zeigt die Startseite von Pagewizz im Juli 2010 - Kurze Zeit, bevor "Pagewizz Star Wars", die gefürchteten Sternenkriege, begannen Zwinkernd.

 

Pagewizz Startseite

Bild: Die "gute, alte Zeit" Juli 2010 Lachend

 

Damals wurde uns erstmals bewusst, weshalb es auf Facebook nur einen einfachen Like-Daumen gibt. Alles andere führt ständig zu unnötigen Streitereien. Zusätzlich gewannen wir mehr und mehr den Eindruck, dass Sterne nicht für Artikel geeignet sind. Was dem einen gefällt, taugt dem anderen überhaupt nicht. Es wird vor allem fast grundsätzlich aus Sympathie zum Autor gewertet und danach, ob man dem Thema eines Artikels zustimmt. Es war immer die Frage: Was sollen die Sterne ausdrücken? "Tolles Layout", "Toller Inhalt", "Gesamtwertung"... Ein Hauptproblem bei den Sterne war allerdings auch, dass in unserem Fall entweder alle fünf oder eben nur ein Stern vergeben wurde. Das ist gleichbedeutend mit Daumen rauf und Daumen runter.

Daumen rauf und Daumen runter wurde daher als Ersatz für die Sterne eingeführt. Das Ergebnis waren weniger Streitereien. Erst die "Ein-Daumen-Lösung" hat dann wirklich toll funktioniert und bringt tatsächlich keinen Nachteil mit sich. Es sieht zwar so aus, als könnte man damit weniger genau bewerten, aber das täuscht. Ansonsten würde Facebook, Google und viele andere das System nicht einsetzen.

 

@Peter: Die Daumen könnten wir über die durchschnittliche Daumenanzahl pro Artikel auch in Sterne "umrechnen". Da würden wir bestimmt einen Weg finden. Unsere Artikel sind allerdings nach schema.org als "article" definiert. Soweit ich sehen kann, gibt es dabei - im Gegensatz zu Rezepten oder Reviews - keine Sterne-Bewertung.

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
Grace
WizzAngel
Beiträge: 3039
Nachricht
am 13.10.2012

Bei Sternen seh ich auch das Problem: Wenn ein Artikel z.B. nur einen Stern hat, dann denkt man automatisch: Das ist wohl ziemlicher Mist.

Bei Daumen ist das viel neutraler.

you won't fool the children of the revolution
Krimifreundin
WizzAngel
Beiträge: 795
Nachricht
am 13.10.2012

@Peter: Genau, was du im Hinterkopf hast, habe ich auch gemeint. Allerdings bin ich "nur türkisch Putzfrau" und fachlich in dieser Hinsicht eine Niete.

@ Hans: Vielleicht ließe sich ja eine Lösung finden, mit der alle zufrieden sind. Leser, die von Suchmaschinen kommen, wissen mit dem Daumen oft nix anzufangen, weil sie ihn mit Facebook in Verbindung bringen. Die meisten Daumen kommen sowieso nur von Autoren-Kollegen/innen. Eventuell wäre es ganz sinnvoll, Leser explizit (ich meine einen entsprechenden Text) aufzufordern, eine Bewertung abzugeben.

@ Grace: Die Sterne der einzelnen Bewertungen werden ja zusammengezählt und deren Durchschnitt errechnet, insofern sehe ich das nicht als so dramatisch an. (Siehe Amazon-Bewertungen).

@alle: Ein schönes und sonniges Wochenende

und LG v Ruth Cool

Keinen Gedanken haben und ihn ausdrücken können - das macht den Journalisten - Karl Kraus
rainerinnreiter
Beiträge: 360
Nachricht
am 13.10.2012

Könnte man es nicht überhaupt ähnlich Amazon machen? Ich schreibe einen Kommentar und vergebe zB 4 von 5 Sternen für den Artikel, falls ich eine Bewertung vornehmen möchte. Falls nicht, lasse ich die Sterne einfach weg.

Coming soon: "Vollkoffer - Der Antifrauenroman"
Simon
Admin
Beiträge: 3170
Nachricht
am 13.10.2012

Wenn im Google-Schema (schema.org) Sterne für Artikel oder Blog-Beiträge vorgesehen sind, dann bauen wir diese anhand der Daumen berechnet auch sofort ein. Entweder habe ich das übersehen, oder Google sieht das so wie wir, nämlich dass Sterne zur Bewertung von Produkten/Rezepten da sind - nicht für Artikel.

Auf Pagewizz werden wir die Sterne für Artikel nicht mehr einbauen, denn damit gab es deutlich zu viel Probleme - und keinen einzigen *relevanten* Vorteil.

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
Krimifreundin
WizzAngel
Beiträge: 795
Nachricht
am 13.10.2012

 

Simon: 13.10.2012 - 10:56

Wenn im Google-Schema (schema.org) Sterne für Artikel oder Blog-Beiträge vorgesehen sind, dann bauen wir diese anhand der Daumen berechnet auch sofort ein. Entweder habe ich das übersehen, oder Google sieht das so wie wir, nämlich dass Sterne zur Bewertung von Produkten/Rezepten da sind - nicht für Artikel.

Auf Pagewizz werden wir die Sterne für Artikel nicht mehr einbauen, denn damit gab es deutlich zu viel Probleme - und keinen einzigen *relevanten* Vorteil.

Kleine Anmerkung: Bei in experto.de veröffentlichten Sach-Artikeln werden bei der google-Auflistung die Bewertungen gezeigt. Die Sterne knallen sofort ins Auge *autsch und reib*. Im Artikel selbst werden die Leser aufgefordert, Bewertungen abzugeben. Wie das bei schema.org mit der Daumenberechnung funktioniert? "Ich nix wissen, ich nur türkisch Putzfrau".

LG v Ruth

Keinen Gedanken haben und ihn ausdrücken können - das macht den Journalisten - Karl Kraus
Elli
WizzAngel
Beiträge: 640
Nachricht
am 13.10.2012

Ich habe mal eine Seite von Experto bei Google aufgerufen. Stimmt, die Sterne springen sofort ins Auge, erwecken aber unter Umständen auch den Eindruck, dass es sich um eine Shopping-Seite handelt, da die Sterne wohl in erster Linie für solche verwendet werden.

Beispiel Google-Suche: guem-kärcher-shop, itunes, amazon

*Grübel

 

 

Arlequina
Beiträge: 323
Nachricht
am 13.10.2012

Ich kann nur aus meiner Sicht sprechen:

Sternebewertungen habe ich bisher selbst nie vorgenommen - z.B. auch nicht bei Hotelbewertungen- aber den Daumen schon!

 

LG

Arlequina

Für Spanienliebhaber: www.onlinemagazinspanien.info
Grace
WizzAngel
Beiträge: 3039
Nachricht
am 13.10.2012

Also ich möchte das nicht auf meinen Artikeln. Ich finde es nicht so gut, wenn die Artikel plötzlich nach "Gut" und "schlecht" bewertet werden.

Nur ein Beispiel: Der erste kommt und gibt nur 1 Stern, weil es ihm nicht gefällt oder genau die Info fehlt, die er gesucht hat und die Leute kommen ja über die abenteuerlichsten Keywords, die nur einmal im Artikel vorkommen, z.B.: "Frauen aus den 50er Jahren in Strapsen" (hatte ich mal bei meiner 50er Jahre Mode), der Typ ist logischerweise enttäuscht, wenn er keine entsprechenden Bilder findet und gibt dann nur 1 Stern. Der Nächste sieht das und assoziiert sofort: Das ist wohl ein sauschlechter Text. - Das ist eine normale Reaktion, aber man denkt eben automatisch, nur weil etwas 1 Stern hat muss es schlecht sein, oder mit 5 Sternen supergut. Ich finde es mit den Daumen besser.

 

you won't fool the children of the revolution
Grace
WizzAngel
Beiträge: 3039
Nachricht
am 13.10.2012

 

Simon: 13.10.2012 - 10:56

Wenn im Google-Schema (schema.org) Sterne für Artikel oder Blog-Beiträge vorgesehen sind, dann bauen wir diese anhand der Daumen berechnet auch sofort ein.

Das ist nicht dein Ernst! Überrascht Bisher war es doch immer recht angenehm hier...

Ich bin nur bereit für Star Wars, wenn ihr mir den leibhaftigen Luke Skywalker nach Hause sc hickt

andernfalls wechsle ich auf die dunkle Seite

zur Verstärkung meiner Argumente, bitte kurz die Musik anhören

 

you won't fool the children of the revolution
KittyFox
Beiträge: 11
Nachricht
am 13.10.2012

Wenn ich mal meinen "Sempf" dazugeben darf: Ich bin sowieso nicht für die ganze Bewerterei. Die negativen Begleiteigenschaften sind oben schon gut ausgeführt worden. 

Als man hier bis vor einiger Zeit noch im Autorenprofil sehen konnte, für welchen Artikel man den Daumen vergeben hatte, habe ich das Daumenzücken irgendwann aufgehört, weil ich es nicht gut fand, dass jeder Fremde sehen konnte, welche Artikel ich gelesen und für gut befunden habe ("KittyFox findet den Artikel XY" gut"). Das ist ja nun zum Glück nicht mehr so (oder habe ich was übersehen?)

Genauso habe ich mich geärgert, als neulich oben rechts neben dem Autorenbild plötzlich die Prozentzahl auftauchte. Ich hatte damals etwas unter hundert, und wenn ich mir vorstelle, wie das auf einen externen Leser wirken muss, der die komplizierten Berechnungsgrundlagen nicht kennt - der Leser kann da doch nur denken, dass der betreffende Autor es wohl nicht so ganz bringt, wenn er keine 100% da stehen hat, am besten noch mit Schleifchen. Ich habe es dann recht bald auf 100% geschafft, aber ich finde es trotzdem nicht gut. Es hat für mich so einen Beigeschmack von "wir sind hier alle gleich viel wert, aber einige sind gleicher als die anderen". 

Und wenn ich mir nun vorstelle, dass unter meinen Artikeln auch noch Sterne stehen sollen- wer hat davon etwas? Warum muss denn immer alles bewertet werden? Wie oben schon jemand sagte, wir sind doch hier kein Einkaufsportal, wo das ganze wenigstens noch den Sinn hat, andere Kunden vor dem Kauf von schlechter Ware zu warnen. 

Sorry, wenn das jetzt etwas harsch rüberkommt, es ist freundlich gemeint. Weil ich gerne bei pagewizz bin.

LG

KittyFox

Grace
WizzAngel
Beiträge: 3039
Nachricht
am 13.10.2012

Selbst wenn es mal für Google wichtig werden sollte - man muss nicht alles mitmachen.

Zu dem Autoren- und Seitenrang sag ich gar nichts mehr. Anscheinend ist das irgendwie wichtig, dass neben einem Autor eine Prozentzahl erscheint und man dabei an Hochprozentiges denkt.

you won't fool the children of the revolution
rainerinnreiter
Beiträge: 360
Nachricht
am 13.10.2012

 

Grace: 13.10.2012 - 16:58 Anscheinend ist das irgendwie wichtig, dass neben einem Autor eine Prozentzahl erscheint und man dabei an Hochprozentiges denkt.

Hm. Könnte auch bedeuten: "Für die Artikel dieses Autors sollten sie zu x % besoffen sein"

Coming soon: "Vollkoffer - Der Antifrauenroman"
Krimifreundin
WizzAngel
Beiträge: 795
Nachricht
am 13.10.2012

Ich bin sofort dafür, die Bewertungsmöglichkeiten ganz wegzulassen. Die Bewertungen sind sowieso nicht neutral und wenig aussagekräftig. In diesem Sinne gebe ich KittyFox völlig recht. Jeder Autor sieht ja an den Kommentaren und Klickzahlen, wie der Artikel ankommt.

Ich möchte bitte nicht auf die Schiene der Sterne-Verfechter gesetzt werden. Es war nur eine Anregung, um möglicherweise bei Google besser wahrgenommen zu werden.

LG v Ruth

Keinen Gedanken haben und ihn ausdrücken können - das macht den Journalisten - Karl Kraus
CADoerr
Beiträge: 142
Nachricht
am 13.10.2012

Grundsatzfrage: Was gilt laut Bewertung als guter Artikel? Leserzahlen? Quellen? Qualität? Bewertungen beinhalten immer Einschränkungen.

Ich habe nur sehr geringe Leserzahlen weil ich Nischen anspreche. Jemand der über Mode, Fußball und dergleichen schreibt hat entsprechend höhere Leserzahlen? Was ist das Wertungskriterium?


Ich finde Bewertungssysteme kompliziert und nutzlos. Man kann Äpfel und Birnen nicht vergleichen und gegeneinander bewerten.

christian.doerr@bockaufbuch.at
Simon
Admin
Beiträge: 3170
Nachricht
am 14.10.2012

Mit den Sterne-Bewertungen gab es damals wirklich zu viele Probleme und die Daumen funktionieren dagegen sehr gut. Aber das heißt nicht, dass wir auf Google keine Sterne anzeigen lassen können! Danke Ruth für den Hinweis auf experto.de!

Persönlich denke ich, dass die Sterne auf Google in dieser Form evtl. wenig Zukunft haben, denn was spricht dagegen, jeden Artikel bei Google mit fünf Sternen anzugeben? Wir wären ja dumm, wenn wir Artikel mit 1-3 Sternen dort samt dieser Bewertung zeigen würden. D.h. dieses Feature ist sehr anfällig für Manipulation - so wie es früher die Meta-Keywords waren.

Aber sei es drum: wir bauen die Sterne für Google ein Lächelnd. Und zwar ganz grob so: Die Details dieser Berechnung muss ich mit Hans noch austüfteln - und vielleicht gibt es dafür sogar Formeln im Web:

  • Die Sterne werden anhand der vergebenen Daumen berechnet. Erhält ein Artikel genau so viele Daumen, wie es dem Durchschnitt auf Pagewizz entspricht, können wir das als drei Sternen anrechnen. 20% mehr als die durchschnittliche Anzahl entspricht vier Sternen - 40% mehr entspricht fünft Sternen. Das ist mal nur ein erster Gedanke dazu, um Euch zu zeigen, in welche Richtung die Umrechnung gehen soll.

  • Wir werden die Sterne nur dann für Google zeigen, wenn ein Artikel vier oder fünft Sterne hat. Wir wollen ja schließlich unseren Lesern auf Google nicht vorab sagen: "Das ist ein mittelmäßiger/schlechter Artikel".

Genauso wichtig oder vielleicht noch wichtiger als die Sterne, ist vermutlich die Eintragung und gegenseitige Verlinkung eines Google+ Profils, so dass neben einem Suchergebnis Euer Profilbild gezeigt wird.

LG Simon

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 14.10.2012

 

Simon: 13.10.2012 - 00:26

[...]

 

@Peter: Die Daumen könnten wir über die durchschnittliche Daumenanzahl pro Artikel auch in Sterne "umrechnen". Da würden wir bestimmt einen Weg finden. Unsere Artikel sind allerdings nach schema.org als "article" definiert. Soweit ich sehen kann, gibt es dabei - im Gegensatz zu Rezepten oder Reviews - keine Sterne-Bewertung.

Ja richtig, du könntest aber die Kommentare mit Daumen in Reviews statt Comments umwandeln und daraus dann einen entsprechenden logischen Block bauen. ;-) Aber das würde sich ggf. mal beißen, wenn man Produkt Reviews bauen will. 

Ansonsten kann ich deine Argumentation absolut nachvollziehen. Sternchen bringen Sternenkriege, habe ich so nicht bedacht.


Lg

Peter 

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 14.10.2012

 

Grace: 13.10.2012 - 13:55

Also ich möchte das nicht auf meinen Artikeln. Ich finde es nicht so gut, wenn die Artikel plötzlich nach "Gut" und "schlecht" bewertet werden.

Nur ein Beispiel: Der erste kommt und gibt nur 1 Stern, weil es ihm nicht gefällt oder genau die Info fehlt, die er gesucht hat und die Leute kommen ja über die abenteuerlichsten Keywords, die nur einmal im Artikel vorkommen, z.B.: "Frauen aus den 50er Jahren in Strapsen" (hatte ich mal bei meiner 50er Jahre Mode), der Typ ist logischerweise enttäuscht, wenn er keine entsprechenden Bilder findet und gibt dann nur 1 Stern. Der Nächste sieht das und assoziiert sofort: Das ist wohl ein sauschlechter Text. - Das ist eine normale Reaktion, aber man denkt eben automatisch, nur weil etwas 1 Stern hat muss es schlecht sein, oder mit 5 Sternen supergut. Ich finde es mit den Daumen besser.

 

Naja, dass kann man ja wie im iTunes / AppStore lösen: Man zeigt die Bewertung erst, wenn man mindestens x Stimmen hat. 

 

Laden ...
Fehler!