Schon vor längerer Zeit habe ich meine Leidenschaft für das Fotografieren entdeckt. Als besonderes Motiv habe ich in erster Linie meinen bereits einjährigen Hund bei allen möglichen Gelegenheiten per Foto festgehalten.

Aber auch herrliche Landschaftsaufnahmen bei unseren Spaziergängen sind dabei entstanden. Vom Frühling bis zum Winter habe ich immer wieder etwas entdeckt, wo es sich lohnte geknipst zu werden.

Ich muß dabei gestehen, dass ich dabei jedoch mehr mein Handy eingesetzt habe, als meine Kamera. Das Handy war besonders bei Spaziergängen einfach leichter mitzuführen, als meine Digi-Kam.

Habe mich darüber hinaus dann mal ein wenig informiert, worauf es zu achten gilt, um richtig tolle Pictures zu schiessen. Beim Anwenden folgender Tricks habe ich dann auch feststellen können, dass es die Fotoqualität um einiges verbessert hat.

 

Das richtige Licht

Bei Außenaufnahmen gelingen Bilder am Besten, je mehr Sonnenlicht vorhanden ist. Die richtige Position ist es dann, wenn man die Sonne im Rücken hat.

Auch bei Innenaufnahmen ist die Beleuchtung sehr wichtig. Die Raumbestrahlung sollte hierbei direkt von der Decke kommen.

 

Passender Hintergrund

Beim Fotografieren eines Porträts ist es optimal, einen einfarbigen Hintergrund zu wählen, z. B. eine Wand. Das Motiv sollte mit einem ausreichenden Abstand zum Hintergrund positioniert sein (etwa 1 m).

Bei der Außenaufnahme sollte man einen ruhigen Hintergrund wählen, wie z. B. eine Blumenwiese. Aber auch Strand und Meer eignen sich hervorragend, um ein attraktives Foto von ihren Liebsten zu erhalten.

 

Farbeinstellungen

Um die Fotos etwas aufzupeppen, macht es richtig Spaß ein wenig mit den Farbeinstellungen zu experimentieren. Dabei bietet es sich besonders an, auf die Einstellungen  "Sepia" oder auch mal auf "Schwarz-weiß" zurück zu greifen. Dies lohnt sich vor allem bei Porträt- oder Landschaftsaufnahmen.

 

Geeignete Perspektive

Um das zu fotografierende Motiv in die richtige Position zu rücken, kann es auch mal vorkommen, dass man in die Hocke gehen, oder sich sogar mal auf den Boden legen sollte. Dies hängt von der Größe der Person(-en) oder Tieren ab, die man bildlich einfangen möchte. Die Kamera sollte immer in Augenhöhe des Gegenübers gehalten werden, dabei wirkt der Gesichtsausdruck freundlicher, wenn die Aufnahme von der Seite erfolgt.

 

Bei jedem Fortschritt, den ich mithilfe dieser kleinen Tricks  bei meinen Fotos feststellen konnte, wuchs die Lust auf noch mehr Bilder immer mehr.

Habe mir bereits eine Vielzahl an Ordnern über Laptop angelegt, unter denen ich meine Werke abgespeichert habe, sie dort aufbewahre und mir immer wieder anzeigen lasse. Meist über Diashow.

Dabei habe ich über ein Bildbearbeitungsprogramm sogar schon meine eigenen Fotostories erstellt, mit Musik hinterlegt und auf DVD gebrannt.

Dies ist übrigens eine sehr schöne und persönliche Geschenkidee für Menschen, die man besonders lieb hat.

 

Laden ...
Fehler!