Ist die umstrittene Art der Erdgassuche, Gasförderung gefährlich oder nicht?

 

Hydraulic Fracturing - Fraccing - birgt viele Risiken, die allerdings mal wieder verharmlost werden. Da soll es unterdessen sogar Studien gegeben, die belegen, dass diese Art der Erdgassuche bzw. Gasförderung alles andere als gefährlich ist. Aber klar doch. Schließlich handelt es sich um eine "todsichere" Methode, die in den USA immerhin schon seit 10 Jahren praktiziert wird. Die Deutschen sind nur Jammerlappen, die sich stets gegen jegliche Art von "Neuheit" wehren. Warum sollte Hydraulic Fracturing gefährlich sein? Es ist doch nur eine technische Tiefbohrung, die zur Förderung von Erdgas oder Erdöl eingesetzt wird. Das hydraulische Aufbrechen - oder die hydraulische Risserzeugung - das sogenannte "Fracking" (Fraccing), kann demnach nicht gefährlich sein.         

Fracking - das „Zauberwort“ der Ölindustrie - Gefahr für Umwelt, Tier und Mensch

 

Leitungswasser zum Anzünden? Brennende Wasserhähne? Durch Methangas verseuchtes Trinkwasser? Gibt es gar nicht, denken Sie vielleicht. Doch! Wenn der Mensch seine Gier nicht zügeln kann, ist ihm jeder Raubbau egal. Unsere Bundesregierung stimmt vielen Dingen zu, die "Geld in die Kasse bringen", ganz gleich, ob die Umwelt leidet oder gar Menschenleben in Gefahr sind. Vom "großen Bruder" lernt die Obrigkeit. Die "Untertanen" sind schnell beruhigt, wenn ein paar Studien belegen, dass diverse Dinge wesentlich harmloser sind - keinesfalls gefährlich - wie befürchtet wird.

Was die "Amis" können und haben, wollen und müssen wir ebenfalls besitzen. Hydraulic Fracturing dient einem guten Zweck. Somit wird Erdgasförderung auf schnellstem Wege ermöglicht. Besser geht es doch nicht und es "springt" - im wahrsten Sinne des Wortes - ziemlich viel dabei heraus. Weder die Ölindustrie noch die Politiker interessiert es, dass der Umwelt wieder Schaden zugefügt wird, Tiere verrecken und Menschen verseuchtes Trinkwasser zu sich nehmen. Nun gut, ganz so ist es ja auch wieder nicht. Immerhin lehnt die Opposition die umstrittene Hydraulic Fracturing Methode ab, heißt es offiziell und die Bundesregierung ist diesbezüglich noch etwas "gespalten".

Was überwiegt im Endeffekt - Vernunft oder Geldgier?

Wenn Wasserhähne plötzlich brennen

 

Das "Aufknacken" der unteren Erdschichten - das sogenannte Fraccing/Fracking - macht es möglich, das herkömmliches Leitungswasser wie Zunder brennt. Utopie? Hirngespinste? Bei Weitem nicht. In den USA ist dies schon oft vorgekommen. In der Bundesrepublik Deutschland wird es bald nicht anders sein, wenn die umstrittene Art der Erdgas- oder Erdölförderung "amtlich genehmigt" wird. Testversuche gibt es bereits in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.

Bewegte Bilder sagen mehr als 1000 geschrieben Worte

Wassergefährdung durch Fracking Methode möglich

Die Grundwassergefährdung durch die umstrittene Art der Erdgasförderung wird natürlich wieder einmal verharmlost. Es werden schließlich höchste Sicherheitsvorkehrungen getroffen …

Dummdreiste Behauptungen oder Schönrederei? Beides in einem! Wenn es um Profitmacherei geht, muss die Menschheit doch irgendwie beruhigt werden. Alles halb so wild. Fracking ist ungefährlich. Sehen Sie das auch so?

Wehrt euch gegen Fracking in Deutschland

https://www.campact.de/fracking/stoppen/teilnehmen/

KreativeSchreibfee, am 28.02.2013
16 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Dieter Schütz/pixelio.de (Fracking in Deutschland – Chance oder Gefahr?)
Kerstin Schuster (Gibt es vegetarische Produkte ohne Fleisch?)

Laden ...
Fehler!