©Coll. Val Joanis - Pertuis

Val Joanis Garten (Pertuis, Luberon)

 

 

Auf dem Weingut der Domaine Val Joanis wurde ein komplexer Garten wo Farben, Formen und Texturen miteinander harmonieren, vor ca. 30 Jahren von Cécile Nebenchor nach den Richtlinien der Gärten des 18. Jhdt. entworfen. Damals dienten Gärten nicht nur zur Verzierung, sondern auch zur Selbstversorgung mit Obst und Gemüse. Mit antiken Steinen eines Römischen Wasserbeckens wurden drei leicht schräge Terrassen angelegt, geschützt vor dem rauen Mistral-Wind. Auf der ersten Terrasse ist ein Gemüsegarten angelegt, in dem, neben einer außergewöhnlichen Gemüsesorten, auch medizinische und aromatische Pflanzen gedeihen. Auf der zweiten Terrasse findet man Eiben, Iris, Astern und Rosen, die eine nach der anderen, der Saison entsprechend, aufblühen. Die dritte Terrasse spielt mit Formen und Farben verschiedener Sträucher – Ein harmonischer Übergang in die Weinberge des Anwesens. Diese drei Terrassen sind miteinander verbunden durch eine Laube mit Kletterrosen, die ursprünglich als Durchgang für Sträuße diente. Eine Besichtigung kann man auch gut mit einer anschließenden Weinprobe im Keller des Weingutes verbinden.

©Coll. Val Joanis - Pertuis

Der Färberpflanzen - Schlossgarten von Lauris (Luberon) „Jardin Conservatoire des Plantes Tinctoriales“

Er gedeiht auf den Terrassen des denkmalgeschützten Schlosses von Lauris mit atemberaubendem Blick auf das Durance-Tal - Der Färberpflanzengarten mit über 300 verschiedenen Pflanzenarten die früher zur Herstellung von Farben, Tinten und zum Einfärben von Stoffen verwendet wurden. Er ist nicht nur außergewöhnlich schön anzusehen, sondern auch pädagogisch sehr wertvoll. Die imposante Kulisse des Schlosses und seine altertümlichen Wasserbecken und Springbrunnen verleihen dem Garten einen verträumten südfranzösischen Touch. Viele Pflanzen haben ihren Ursprung in Europa, aber dank des idealen Klimas auf den Schlossterrassen, wachsen hier auch Pflanzen aus der ganzen Welt. Der Schöpfer, Michel Garcia, hatte im Sinne, mit seinem Garten zum Nachdenken anzuregen. Welchen Platzt könnten Färberpflanzen in der heutigen Industrie einnehmen?

Im Sommer gibt es für Kinder und Erwachsene Führungen und Unterhaltungsprogramme zum Thema Pflanzenfarben. Im 'Centre de ressources' kann man alles über die frühere und heutige Verwendung von Färberpflanzen erfahren.

©Association Couleur Garance - Lauris

Der Pavillon de Galon, (Cucuron – Luberon)

 

 

Ganz in der Nähe vom malerischen Dorf Cucuron im Süd-Luberon, liegt der Pavillon de Galon, ein ehemaliges Jagdthaus aus dem 18. Jhdt. Die heutigen Besitzer haben das Anwesen 1999 komplett, unter Anwendung von damaligen Methoden, renovieren lassen und in ein entzückendes Gästehaus mit einem ganz besonderen Garten umgebaut. Um die vier Wasserbecken wachsen seltene Bäume und Magnolien, Palmen, Buchsbäume und Zypressen…Sie sind alle inzwischen mindestens zweihundert Jahre alt. Um die Terrasse herum kann man drei sehr alte Platanen mit beindruckend großen Stämmen bewundern – sie gehören ohne Zweifel zu den größten der Provence. Ein Garten "à la française" mit vorwiegend blauen und grünen Tönen und eine unendliche Vielzahl an Obstbäumen wie Mispeln, Pistazien, chinesischen Jujuben und Kaki - eine wahres Meisterwerk der Natur!

©PavillonDeGalon

©PavillonDeGalon

Autor seit 5 Jahren
11 Seiten
Laden ...
Fehler!