Crocuses (Bild: Mary Lane / AllPosters)

Januar

  • Decken Sie Frühblüher, wie z.B. Magnolien, aber auch Pflanzen, die in südlichen Gefilden beheimatet sind, mit Vlies ab. So sind sie gegen den Frost geschützt. Auch Kalimagnesium aus dem Fachhandel macht Ihre Gartenpflanzen robuster gegen die Kälte.
  • Sollten Sie einen Teich haben, so achten Sie darauf, dass er nicht zufriert und dass die Eisdecke immer ein Loch haben sollte, damit Fische und Amphibien genügend Sauerstoff bekommen. Dafür ist es hilfreich, den Teich an einer bestimmten Stelle mit einer Styroporplatte abzudecken. Die Eisschicht, die sich darunter bildet ist nur sehr dünn und lässt sich leicht durchstoßen.
  • Entfernen Sie schweren Schnee auf Ihren Bäumen und Sträuchern, damit es nicht zu einem Astbruch kommt.
  • Decken Sie den Kompost ab, damit ihn nicht zuviel Feuchtigkeit durchdringt.
  • Bringen Sie Ihre Gartengeräte in Schuss.
  • Vergessen Sie nicht, Ihre Kübelpflanzen im Keller zu gießen.
  • Immergrüne Pflanzen in Böden, der schneefrei und frostfrei ist, müssen ab und zu gegossen werden.

Februar

Alles was im Januar an Arbeiten anfällt, trifft auch auf den Februar zu. Hinzu kommen noch folgende Tätigkeiten:

  • Ende des Monats, wenn das Tageslicht schon intensiver ist, kann schon mit der Anzucht von Keimlingen aus Saatgut begonnen werden. Das gilt sowohl für Blühendes als auch für Gemüse und Kräuter. Verwenden Sie dazu spezielle nährstoffarme Anzuchterde. Denn wenn die Keimlinge zu schnell in die Höhe wachsen, entwickeln sie kein ausreichendes Wurzelwerk und verkümmern. Stellen Sie die Töpfe mit den Keimlingen auf die warme und helle Fensterbank.
  • Entfernen Sie bei Ihren Obstbäumen das Fallobst oder noch hängendes verfaultes Obst, damit Pilzerkrankungen vom Vorjahr nicht wieder zuschlagen.
  • Bei Temperaturen über -5 °C können Bäume und Sträucher geschnitten werden. Obstbaumäste, die keine oder kaum Früchte getragen haben, sollten nicht geschnitten werden, da sonst nur das Austreiben angeregt wird und dann meist wieder keine Früchte ansetzen.
  • Baumstämme sollte man weiterhin vor Frostrissen durch starke Temperaturunterschiede schützen, indem man sie mit Matten oder Säcken umwickelt oder einen Weißanstrich verwendet (Kalkbrühe).
  • Kübelpflanzen im Winterquartier auf Schädlinge prüfen. Befallene Triebe entfernen.

März

Im März, wenn die starken Fröste vorbei sind, kann der Garten neu bepflanzt werden. Es ist aber nur die zweitbeste Jahreszeit für Neupflanzungen, Umpflanzungen oder Vermehrung durch Wurzelteilung, denn die Pflanze muss sich immer erst an die Erde gewöhnen und ist deshalb möglich, dass sie in der aktuellen Saison noch nicht blüht oder trägt. Die beste Jahreszeit für Neubepflanzungen ist und bleibt der Herbst.

  • Wenn die Rosen bereits etwas ausgetrieben haben, können Sie im März schon geschnitten werden.
  • Der Kompost kann im Garten verteilt werden.
  • Der Obstbaumschnitt sollte im März beendet werden.
  • Teilweise kann im März schon Gemüse und Kräuter ausgesät werden. Frühe Sorten sind z.B. Petersilie, Karotten, Spinat, Chicoree, Schnittlauch und Zwiebeln.
  • Ziergräser müssen bis ca. 10 cm über dem Boden abgeschnitten werden.
  • Der Rasen kann bereits gedüngt werden.

Fortsetzung folgt....

Laden ...
Fehler!