Gasförderpumpe (Bild: http://de.fotopedia.com/ite...)

Wichtige Infos für den Gasanbieterwechsel

Es ist niemals gut, sich blindlings in ein Abenteuer zu stürzen – dies gilt für Verträge umso mehr. Bevor man sich also entschließt, einen neuen Gasliefervertrag abzuschließen, sollte man sich einen gründlichen Überblick zu verschaffen – nur so ist es möglich, Gaspreise und Gastarife realistisch zu bewerten.

Der Gasanbieterwechsel ist praktisch seit 2006 möglich. Seitdem kann jeder Verbraucher selbst entscheiden, welchen Gasanbieter er wählt. In der Theorie sollte es schon rund acht Jahre früher möglich sein, Gas von einem frei wählbaren Energieversorger zu beziehen. Mangelnde Angebote und eine nicht angepasste Gesetzgebung verzögerten die Etablierung freier Gasanbieter auf dem Markt immer wieder.

Heute gibt es im Internet zahlreiche Gas Tarif Rechner, die helfen, sich einen Überblick über die vorhandenen Gastarife zu verschaffen. Anhand der persönlichen Daten zum Gasverbrauch werden die günstigsten Gasanbieter ermittelt und verglichen. Teil der Übersicht ist auch die Einsparungsmöglichkeit im Vergleich zum aktuellen Anbieter.

Ein informatives Video zum Thema Gasanbieterwechsel gibt es bei n-tv: Gasanbieterwechsel lohnt sich!

Es schadet keinesfalls, sich bei mehreren Portalen zu informieren und auch direkt auf den Internetseiten der Energieanbieter die Gaspreise zu vergleichen. Je genauer und detaillierter man vergleicht, umso effektiver kann man beim Gasanbieterwechsel einsparen.

Welche Gastarife gibt es?

Beim Gasanbieterpreisvergleich werden ganz verschiedene Tarife angezeigt. Vergleichbar werden diese, wenn man in den Optionen – die jeder gute Gas Preis Rechner anbietet – die entsprechenden Angaben filtert.

 

  • So ist es zum Beispiel möglich, nur Gastarife mit Preisgarantie oder Preisfixierung beim Gasanbieterwechsel zu berücksichtigen. Eine Preisgarantie gewährt für den ganzen oder für Teile des Gaspreises Stabilität. Die Dauer der Preisgarantie sollte mindestens so lange dauern, wie die nächste Heizperiode.

 

  • Gastarife mit Neukundenbonus wirken oft besonders günstig, da der Gesamtpreis abzüglich des Neukundenbonus angegeben ist. Dabei ist zu beachten, dass die Boni teilweise nur unter bestimmten Bedingungen ausgezahlt werden. Zusätzlich steigt der Gaspreis im zweiten Vertragsjahr zwangsläufig, da der Neukundenbonus dann wegfällt.

 

  • Ökogas- und Klimagastarife sind in der Regel teurer als die konventionellen Tarife, berücksichtigen aber den Umweltschutz, bzw. die Einsparung von CO2-Emissionen. Während Ökogastarife "echte" Ökotarife sind und der Verbraucher Gas aus regenerierbaren Energiequellen bezieht, wird bei Klimagastarifen konventionell erzeugtes Gas durch Emissionshandel neutralisiert. Man spricht hier auch vom sogenannten "Green-Washing".

Hier geht´s direkt zum Gasanbieterwechsel

Gasanbieterwechsel leicht gemacht: Ein leicht zu bedienender Gas Tarif Rechner für den Überblick über die günstigsten Gasanbieter

Tücke beim Gasanbieterwechsel: Kilowattstunden oder Kubikmeter?

Für einen Gaspreisvergleich muss im Gas Tarif Rechner der Durchschnittsverbrauch im letzten Abrechnungsjahr angegeben werden und zwar in Kilowattstunden. Den Wert findet man auf der Gasrechnung. Einige Gasversorger geben den Verbrauch allerdings in Kubikmeter (m³) an. Damit kann der Tarifrechner allerdings nichts anfangen. Mit folgender Umrechnungsformel lässt sich der Gasverbrauch in Kilowattstunden einfach errechnen:

 Kilowattstunden (kWh) = Kubikmeter (m³) * Brennwert * Zustandszahl


Die erforderlichen Angaben für die Umrechnung sind in der Regel auf der Gasrechnung angegeben. Sollte dies nicht der Fall sein, können die Werte beim aktuellen Gasversorger erfragt werden.

alexaeastwest, am 12.12.2011
5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
6 Seiten
Laden ...
Fehler!