Verträge prüfen und Anbieter vergleichen

 

Gehen Sie einmal durch all Ihre alten Verträge durch. Sind diese eben schon älter, dann zahlen Sie da bestimmt drauf, denn neuere Verträge bieten oft viel bessere Konditionen. Vielleicht finden Sie sogar alte Verträge, die Sie gar nicht mehr inbedingt brauchen. Wer braucht zum Beispiel in Zeiten des Handys noch einen Festnetzanschluss?

Im Internet finden Sie übrigens viele Vergleichrechner, wo Sie Handyanbieter, Stromanbieter etc vergleichen können. Es kostet natürlich etwas Zeit, aber sparen können Sie dabei viel, wenn Sie die günstigsten Angebote raussuchen. Also:

1. Checken Sie den Vertrag für Ihr Mobiltelefon!

2. Wenn Sie das Festnetz noch brauchen, vergleichen Sie verschiedene Anbieter!

3. Vergleichen Sie die möglichen Stromanbieter in Ihrer Gegend!

4. Vielleicht gibt es auch bei Ihrer Heizung günstigere Alternativen? Eine neuere Wärmepumpe verbraucht auf jeden Fall viel weniger!

5. Welche Versicherungen haben Sie abgeschlossen? Vielleicht gibt es da inzwischen bessere Modelle?

6. Internetanbieter gibt es wie Sand am Meer! Haben Sie den günstigsten Anbieter gewählt?

7. Krankenkasse! Gibt es da nicht eine günstigere?

Strom und damit Stromkosten sparen

 

Strom sparen können Sie nicht nur, indem Sie den Anbieter wechseln, sondern auch, indem Sie einfach etwas achtsamer damit umgehen. Man glaubt gar nicht, was man oft für geheime Stromfresser in der Wohnung hat, die die Stromrechnung ständig anheben. Natürlich muss die ganze Familie mitspielen und darauf achten, Strom zu sparen, damit es auch Sinn macht. Eigentlich aber nur Gewohnheitssache!

8. Erst einmal tauschen Sie alle Ihre veralteten Glühbirnen im Haus gegen Energiesparlampen aus. Kosten zwar etwas mehr, halten aber viel viel länger und reduzieren den Verbrauch.

9. Der Wasserkocher verbracht weniger Strom, als der elektrische Herd!

10. Licht aus! Es versteht sich von selbst, dass das Licht abgedreht wird, wenn es nicht mehr gebraucht wird.

11. Aus mit Stand By! Stand By verbraucht, also Geräte lieber ganz abschalten!

12. Bitte keine Klimaanlage! Klimaanlagen sind wahre Stromfresser, besser ist ein Ventilator.

13. Laptop statt Standpc. Sie haben einen Laptop, verwenden aber zuhause einen Standpc? Wozu? Der Laptop verbraucht viel weniger Strom.

14. Kühlgeräte sind wahre Stromfresser! Trennen Sie sich notfalls von alten Geräten, denn es gibt tolle neue, die wesentlich energiesparender sind und auf Dauer Stromkosten einsparen.

15. Kühlgeräte regelmäßig abtauen! Ein vereister Kühlschrank verbraucht 30 % mehr Strom!

16. Ladegeräte fressen Strom! Gewöhnen Sie sich strikt an, Handyladegeräte und ähnliches immer abzustecken, wenn sie nicht gebraucht werden, denn die fressen wirklich viel Strom.

17. Keiner braucht Vorwäsche, verzichten Sie darauf, wenn Sie Wäsche waschen.

18. Waschen Sie auf 30 Grad, das ist genug. 1/3 Strom ersparen Sie sich, wenn Sie von 60 auf 30 Grad umstellen.

19. Wäschetrockner brauchen Strom! Vor allem im Sommer trocknet die Wäsche ohnehin am Wäscheständer super schnell.

20. Kochen Sie immer mit Deckel! Geht schneller, weil die Energie nicht verloren geht und Sie sparen Strom.

Heizkosten sparen

Im Winter kann man kaum auf die Heizung verzichten. Man kann aber darauf achten, die Heizkosten niedriger zu halten.

21. Heizen Sie wirklich nur in den Räumen, in denen Sie sich oft aufhalten. Wenn es in den anderen etwas kälter ist, so macht das nichts, weil sie werden trotzdem ausreichend mitgeheizt.

22. Wenn Sie untertags nicht zuhause sind, so drehen Sie die Heizung zurück.

23. Investieren Sie in Heizkörperthermostate, um die Temperatur automatisch zu regeln.

24. Halten Sie die Heizkörper immer frei, um Energie nicht zu verschwenden.

25. Lüften Sie mehrmals am Tag gut durch, anstatt das Fenster immer gekippt zu haben.

26. Vergleichen Sie Preise für Heizöl und sprechen Sie sich auch mit den Nachbarn ab, da Sie einen besseren Preis aushandeln können, wenn Sie der Firma mehr abnehmen.

Wasser ist kostbar

Wasser kostet Geld. Auch bei Ihrer Wasserrechnung können Sie einiges einsparen.

27. Duschen verbraucht weniger Wasser als Baden.

28. Während dem Zähneputzen Wasser abdrehen! Am besten Zahnputzbecher verwenden!

29. Bauen Sie bei Ihrer Toilette eine Spartaste ein, um Wasser zu sparen.

30. Geschirrspüler (verbraucht weniger Wasser als mit der Hand spülen) und Waschmaschine erst einschalten, wenn Geräte voll sind.

31. Regenwasser kann in Zisternen gesammelt werden, toll zum Garten gießen oder auch für die Klospülung. 

Spartipps beim Einkaufen

27. Kaufen Sie nie im Supermarkt ein, wenn Sie hungrig sind, denn dann kaufen Sie automatisch mehr ein.

28. Zahlen Sie lieber bar, als mit Karte, denn auch dann haben Sie ein besseres Gefühl dafür, wie viel Sie ausgeben.

29. Machen Sie immer vorher eine Einkaufsliste und halten Sie sich möglichst daran.

30. Im Korb passt automatisch weniger hinein, als in das Einkaufswagerl. 

31. Beim Discounter bekommen Sie gute Produkte günstiger.

32. Vergleichen Sie Angebote! Sonderangebote sind nicht unbedingt günstiger. Sind sie es aber, dann kaufen Sie auf Vorrat ein. Günstigere Produkte sind oft "versteckt", bücken und strecken im Supermarkt lohnt sich!

33. Wenn Sie Online einkaufen, können Sie Preise leichter in Ruhe vergleichen.

34. Nützen Sie das Spar-Abo von Amazon

35. Nützen Sie die Happy Hour, die viele Bäckereien anbieten. Brot wird gegen Ende des Tages oft günstiger.

36. Kinderkleidung, Spielsachen und ähnliches ist eher kurzlebig. Auf speziellen Basaren oder auch am Flohmarkt ist das günstiger.

37. Müssen Sie Ihr Kind überhaupt mit so viel Spielzeug zuschütten?

10 gratis Bastelmaterialien für Kinder

Wie spielen Kinder in Afrika, wenn sie keine Spielsachen haben?

10 DIY Gartenspiele für Kinder

38. DVDs und Bücher kann man Leihen, man muss nicht immer alle kaufen.

39. Nützen Sie Tauschbörsen im Internet!

40. Direkt in der Fabrik einzukaufen ist meist günstiger, als im Geschäft.

41. Ein größerer Einkauf ist immer besser als mehrere kleinere, die dazu verführen mehr zu kaufen, als man braucht.

Küche und Lebensmittel

42. Wieviele Lebensmittel verschwenden Sie pro Jahr? Die richtige Lagerung ist wichtig, damit sie länger halten.

43. Beachten Sie Ablaufdaten und frieren Sie Lebensmittel rechtzeitig ein, bevor sie schlecht werden. Das gilt sogar für einen angebrochenen Becher Joghurt.

44. Selbst kochen ist günstiger als ständig Essen zu gehen.

45. Das gilt auch für Snacks zwischendurch, sogar für Kaffee, den man zuhause günstiger machen und in eine Thermoskanne füllen kann.

46. Gemüse und Kräuter können Sie einfach selbst anbauen, in Töpfen, auch, wenn Sie keinen Garten haben.

47. Manche Gemüsesorten können Sie immer wieder nachwachsen lassen.

48. Wenn Sie mehr auf Vorrat kochen und portionsweise einfrieren sparen Sie Zeit und verschwenden weniger.

49. Mit CO2-Geräten wird Leitungswasser zu Sprudel. Das ist günstiger und Sie brauchen keine Kisten schleppen. 

50. Spülmaschinentapps sind stark. So stark, dass eine halbe Tablette pro Waschgang durchaus ausreicht.

51. Vorrat anlegen: Wenn Sie immer einen Vorrat an Grundnahrungsmitteln zuhause haben, dann brauchen Sie weniger oft einkaufen gehen und kaufen weniger.

52. Reste verwerten: Nudeln vom Vortag werden am nächsten Tag zum leckeren Nudelsalat.

53. Putzmittel: Brauchen Sie ernsthaft für jede Oberfläche ein eigenes Putzmittel? Allzweckreiniger gibt es auch und im Internet finden Sie sogar unzählige Rezepte, wie Sie Ihre eigenen Putzmittel billiger mischen können.

Selbst machen!

Es gibt so viele Lebensmittel, die Sie wirklich einfach selbst machen können und dabei viel Geld sparen. Hier ein paar davon mit Links zu den Rezepten:

54. Machen Sie Saucen wie Ketchup, Mayo etc selbst, denn die sind im Handel oft sehr teuer

55. Auch süße Aufstriche wie Erdnussbutter, Marmelade oder Nutella sind günstiger selbst gemacht.

56. Auch Brot können Sie selbst backen.

57. Immer mehr Leute machen Butter und Joghurt selbst.

58. Gewürzmischungen kann man auch selbst mischen.

59. Im Internet finden Sie auh eine Fülle an tollen Rezepten für selbst gemachte Kosmetika, Shampoos, Lotions, Make Up, Seife etc.

Sparen bei Auto und Urlaub

Wer auf Urlaub nicht ganz verzichten möchte, kann diesen zumindest möglichst günstig halten. Auch wer viel Auto fahren muss, kann dabei sparsamer werden.

60. Lernen Sie, wie man ökonomisch Auto fährt, es ist reine Übungssache: Früher hochschalten, auf Klimaanlage verzichten, Gang an der Ampel drinnen lassen etc

61. Bei höherem Reifendruck (natürlich nicht zu hoch, aber richten Sie sich nach dem Wert für volle Beladung) sparen Sie Benzin.

62. Der Motor läuft sparsamer, wenn er regelmäßig gewartet wird.

63. Freie Tankstellen bieten Benzin oft günstiger an.

64. Erkundigen Sie sich für Bahnangebote für das Wochenende und spezielle Karten.

65. Mitfahrzentralen bieten gute Dienste an.

66. Vielleicht ergibt sich an Ihrer Arbeitsstelle eine Fahrgemeinschaft?

67. Vergleichen Sie Preise für Urlaubsreisen im Internet bei verschiedenen Anbietern, um das Günstigste zu finden.

68. Nützen Sie Frühbucherrabatte!

69. Umgekehrt können auch Last Minute Angebote sehr günstig sein.

Weitere Spartipps

70. Müll muss nicht Müll sein, nützen Sie Müll, um neue Sachen entstehen zu lassen, schauen Sie einmal bei Recyclingbasteln vorbei.

71. Kaufen Sie waschbare Kleidung, um die Kosten für die Reinigung zu sparen.

72. Werkzeuge müssen Sie nicht kaufen, die kann man im Baumarkt günstig leihen, wenn man sie nicht so oft braucht.

73. Die Tintenpatronen Ihres Druckers können Sie nachfüllen. Das ist günstiger, als neue Patronen zu kaufen.

74. Wenn Sie Medikamente verschreiben bekommen, dann lassen Sie sih gleich eine größere packung verschreiben, damit Sie die Gebühr nur einmal zahlen müssen.

75. In Internetapotheken ist der Einkauf oft günstiger, auch Nachahmerprodukte sind billiger.

76. Seife ist günstiger als Duschgel.

77. Wenn Sie Haare selbst waschen und trocknen, ist der Friseurbesuch günstiger.

78. Stöbern Sie regelmäßig in Kleinanzeigen, Flohmarkt am Sperrmüll etc. Sie können einige nützliche Dinge günstig abstauben. Umgekehrt trennen Sie sich auch von Dingen, die Sie niht mehr brauchen, um Geld zu verdienen.

79. Beherzen Sie das Motto "Reparieren statt neu kaufen"

80. Sammeln Sie Kleingeld aus Taschen, Hosentaschen etc in einer Vase oder einem Sparschwein, alle 1-2 Monate können Sie das Kleingeld zur Bank bringen und werden erstaunt sein, wieviel da zusammen gekommen ist.

81. Beschäftigen Sie sich etwas mit "Gutscheincodes" im Internet. (einfach googlen)

82. Entfernen Sie das Schild "Bitte keine Werbung" von Ihrem Briefkasten, denn Sie könnten nützliche Informationen zu speziellen Angeboten verpassen

83. Egal, wo Sie gerne hingehen zum Vergnügen oder zum Einkaufen, erkundigen Sie sich immer, ob es Clubkarten, Kundenkarten, Happy Hours etc gibt, die Sie zu Ihrem Vorteil nützen könnten

84. Vermeiden Sie Ratenkäufe, da zahlen Sie immer nur drauf!

85. Kaufen Sie generell nach Saison ein, nicht nur Lebensmittel haben Saison. Es gibt Winter- und Sommerschlussverkäufe, Neuwagen sind zum Beispiel Ende des Jahres oft günstiger.

86. Vermeiden Sie immer Spontankäufe, ohne vorher Preise verglichen zu haben.

87. Denken Sie, bevor Sie etwas wegwerfen! Viele Dinge, die Sie wahrscheinlich nur einmal verwenden, können mehrfach verwendet werden. Ein Teebeutel zum Beispiel kann für eine weitere Tasse reichen. Mit alten T-Shirts kann man putzen. etc. 

88. Nützen Sie Akkus statt Einwegbatterien!

89. Skype oder Viber helfen, günstig zu telefonieren, Whats App und ähnliches erspart SMS-Kosten.

90. Vereine sind günstiger als die Beiträge für das Fitnesscenter!

91. Lesen Sie mehr Online anstatt Tageszeitungen und Magazine zu kaufen.

92. Sie planen einen Wochenendausflug? Googlen Sie "Eintritt frei + ihre Heimatstadt"

93. Keine Plastiksackerln kaufen! Immer Stoffbeutel im Auto haben, denn das spart auf Dauer enorm viel.

94. Viele Verpackungsmaterialien wie Eiscontainer, Joghurtbecher etc können toll wieder verwendet werden.

95. Sorgen Sie dafür, dass Sie Daueraufträge für alle regelmäßigen Zahlungen eingerichtet haben, damit Sie mit Zahlungen nicht in Verzug kommen und dann auch nur mehr soviel zur Verfügung haben, wie Sie wirklich ausgeben können.

96. Wenn Sie auf etwas besonderes hinsparen möchten, zum Beispiel einen Urlaub, dann richten Sie dafür ein eigenes Konto ein und auch dafür einen Dauerauftrag.

97. Schonen Sie Ihre Dinge! Je besser Sie mit Ihrem Hab und Gut umgehen, desto länger haben Sie etwas davon und müssen nichts Neues kaufen.

98. Tagesmutter ist meist günstiger als Kita!

99. Schulden abbauen! Bevor es mit dem Sparen für neue Dinge losgeht, sollten Sie Schulden abbezahlen.

Autor seit 4 Jahren
406 Seiten
Laden ...
Fehler!