Der Kampf gegen unerwünschten Schimmel in der Wohnung

Um Schimmel entfernen zu können, gibt es in der Praxis eine Vielzahl von nachhaltigen Möglichkeiten. Zuerst muss das Aufkommen und die Gründe dafür analysiert werden. In den meisten Fällen entsteht Schimmel an den Wänden, im Bereich der Decken und an den Fugen der Kacheln im Bad und in der Küche. Das Bad und die Küche sind im hohen Maß anfällig für die Bildung von Schimmel, da hier eine konstante Feuchtigkeitsbildung herrscht. Oft gibt es in diesen Räumen keine oder zu kleine Fenster, die eine ausgiebige Lüftung unmöglich machen. Deshalb kann die Feuchtigkeit nicht abgeführt werden und lässt sich auf den Oberflächen nieder. Desweiteren bilden sich Spuren von Schimmel sehr häufig hinter Möbelstücken und am Deckenübergang. Diese Stellen sind versteckt oder außerhalb des Sichtfeldes, sodass es meist zu spät wahrgenommen wird.

Zeitnah den Befall entfernen und der Neubildung vorbeugen

Der Schimmel in der Wohnung muss nach der Lokalisierung schnell entfernt werden, damit sich dieser nicht unnötig ausbreitet. Die ersten Anzeichen für einen Befall sind nur die Vorboten eines länger andauernden Prozesses der Reifung der Schimmelkulturen im Untergrund. Aus diesem Grund sollten verdächtigte Stellen genau untersucht werden. Um Schimmel entfernen zu können, dürfen die Räume nie zu feucht und zu kalt gehalten werden. Gerade in der kalten Saison ist es hier angebracht, die Heizung länger und auf höherer Stufe laufen zu lassen, um die Räume gut auszutrocknen. So werden dem Pilz die optimalen Wachstumsbedingungen entzogen und dieser stirbt ab. Lüften ist zu jeder Jahreszeit sehr wichtig, am besten im Stoßverfahren, für einen kompletten Luftaustausch. Wenn die Fenster nur auf Kipp stehen, wird die Luft nicht ausgetauscht, sondern kühlt sich nur ab. Der Einsatz von speziellen Sprays eignet sich für Fliesenfugen im Bad und in der Küche und sollte als Vorbeugung regelmäßig angewendet werden. Wenn die Tapeten befallen sind, kann dies durch Schäden und Mängel bei der Bausubstanz der Wände, der Decken und der Böden hervorgerufen worden sein. In diesem extremen Fall hilft nur eine komplette Mauerwerkstrockenlegung. Auch undichte Stellen im Dach, fehlerhaft angebrachte Bodenplatten und lückenhafte Fundamente fördern die Bildung von Schimmel in der Wohnung. In den meisten Fällen kommt man nicht umhin einen Fachmann mit einer fachgemäßen Analyse der Wände zu beauftragen.

Autor seit 4 Jahren
38 Seiten
Laden ...
Fehler!