Was sind Online-Panels?

Große Marktforschungsunternehmen aber auch wissenschaftliche Einrichtungen, wie beispielsweise das Max-Planck-Institut, unterhalten sogenannte Online-Panels. Das sind Plattformen im Internet, auf denen interessiere Menschen an Umfragen teilnehmen können und im Gegenzug eine kleine Aufwandsentschädigung erhalten. Bei den Auftraggebern der Marktforschungsinstitute handelt es sich meist um größere Unternehmen, die die Meinung potenzieller Kunden zu neuen Produkten einholen möchten, bevor sie diese auf den Markt bringen.

Sind Online-Panels seriös?

Die meisten Menschen besitzen ein gewisses Misstrauen gegenüber Angeboten, die einem versprechen, im Internet Geld zu verdienen. Diese Zweifel sind in den meisten Fällen leider mehr als begründet. Dennoch handelt es sich bei der Mehrzahl der Online-Panels um seriöse Unternehmen. Dahinter stehen etablierte und oftmals bekannte Marktforschungsunternehmen. Die Forschungsergebnisse des Panels AskGfK beispielsweise werden unter anderem in renommierten Zeitschriften und Zeitungen wie dem Stern, dem Spiegel oder dem Handelsblatt veröffentlicht. Wahrscheinlich haben Sie also, ohne es zu wissen, schon einmal ein Forschungsergebnis dieses Instituts gelesen.

Auch wenn Online-Umfragen immer irgendwie der Hauch des Unseriösen anhaftet, werden Sie dennoch mittlerweile von fast allen Marktforschungsinstituten gegenüber den traditionellen Straßen-, Post- und Telefonumfragen bevorzugt. Denn Sie bieten zahlreiche Vorteile. Beispielsweise kann eine Beeinflussung des Interviewers auf die Beantwortung der Fragen - wie es bei Telefonumfragen der Fall ist – verhindert werden. Des Weiteren spart man natürlich Personalkosten ein, da der Computer die Daten allein abfragt und auswertet. Auch können in Online-Umfragen Bilder, Animationen und Filme eingebettet werden.

Warum mitmachen?

Aber auch die Teilnehmer profitieren von der digitalen Marktforschung, da die Umfragen bequem von zu Hause aus durchzuführen sind und man selbst entscheiden kann, wann man sich die Zeit für die Beantwortung der Umfrage nehmen will.

Wie ich bereits angedeutet habe, kann man sich mit Online-Umfragen sein Taschengeld aufbessern. Wer hofft sich hier eine goldene Nase verdienen zu können und das möglichst ohne Anstrengung, den muss ich leider enttäuschen. Mehr als 40-70 Euro monatlich werden die wenigsten verdienen und das auch nur, wenn man bei mehreren Online-Panels angemeldet ist. Eventuell ist es auch möglich den dreistelligen Eurobereich zu knacken, aber dann nur mit erheblichem Zeitaufwand, sodass der Verdienst in keinem Verhältnis mehr zur aufgebrachten Zeit steht.

Neben dem finanziellen Aspekt bieten Online-Umfragen aber noch weitere Vorteile. Bei einigen Panels zum Beispiel kann man auch an Produkttests teilnehmen und darf neue Produkte ausprobieren, bevor es alle anderen tun. Ein tolles Gefühl ist es auch, mit seiner Meinung ein klein wenig die Welt von Morgen zu beeinflussen. Der Airbag, ABS-Bremsen, Bonus-Kreditkarten und kindersichere Verschlüsse sind zum Beispiel Innovationen, die durch die Online-Marktforschung inspiriert wurden, ohne die Marktforschung würden viele Produkte und Dienstleistungen einfach nicht hergestellt oder weiterentwickelt werden.

Wer glaubt, mit seiner Meinung noch nicht genug für die Welt getan zu haben, dem bieten alle Online-Panels die Möglichkeit, seinen Verdienst für verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen wie der UNICEF oder den Ärzten ohne Grenzen zu spenden.

Mein Fazit: Wer sich ein kleines Taschengeld nebenher verdienen will und gerne anderen seine Meinung mitteilt, für den sind Online-Panels eine gute Sache. Verschiedene seriöse Marktforschungsinstitute finden Sie zum Beispiel auf der Seite www.geldsurfen.de. Es würde mich freuen, Ihre Erfahrung mit bezahlten Umfragen zu lesen.

Autor seit 4 Jahren
5 Seiten
Laden ...
Fehler!