Was ist Briefgold?

Normalerweise geht man mit seinem Goldschmuck zu einem Händler, der den Goldankauf anbietet. Dort lässt man seine Wertgegenstände zunächst schätzen und handelt dann einen Kaufpreis aus. Wahrscheinlich hatten Sie aber schon einmal Goldankauf Werbung in Ihrem Briefkasten. Händler verschicken entweder schon frankierte Briefumschläge oder aber bieten die Bestellung per Telefon an. In diesen Umschlag soll man dann seine Wertgegenstände stecken und per Post an den Anbieter verschicken. Dass solche Praktiken Abzocke und Betrügereien Tür und Tor öffnen, dürfte verständlich sein. Es gibt allerdings auch einige seriöse Anbieter, die den Kauf auf diese Weise abwickeln. Hier wird meistens vorab eine Versicherung abgeschlossen, die sich jedoch auf höchstens 500 € beläuft. Gut ist, wenn man zunächst ein Kaufangebot erhält und diesem zustimmen kann oder nicht. Trotzdem, das Verschicken von Gold per Post ist eine heikle Angelegenheit, die grundsätzlich nicht zu empfehlen ist! Mittlerweile gibt es auch Anbieter, die zu Ihnen nachhause kommen, um die Ware abzuholen. Auch hier kann es theoretisch Betrüger geben. Deswegen lautet der erste Rat: Suchen Sie unbedingt die Geschäftsstelle einer Firma auf, die den Goldankauf anbietet. Bei größeren Mengen kann es außerdem nicht schaden, eine zweite Person als Zeugen mitzunehmen. Damit Sie für Ihre Wertgegenstände einen fairen Preis bekommen, sollten Sie deren Wert jedoch vorab eigenständig ermitteln. 

Wie ermittle ich den Wert meines Goldes?

Den Materialwert Ihres Goldes sollten Sie genau kennen. Dazu erkundigen Sie sich zunächst im Internet über den aktuellen Goldpreis. Der Materialwert errechnet sich folgendermaßen: Gewicht in Gramm mal Feingehalt durch 1000. Angenommen, der Schmuck wiegt 30 g und hat einen Feingehalt von 333. Dann rechnen Sie 30 × 0,333= 9,99. Diesen Wert müssen Sie noch mit dem tagesaktuellen Preis für 1 g Gold multiplizieren. Das ist etwas kompliziert, denn der Goldpreis wird üblicherweise je Feinunze angegeben. Um den Grammpreis zu erhalten, teilen Sie den Preis je Unze durch 31,1034768.

Eine Feinunze kostet am 28.8.2012 stolze 1.326,49 Euro, somit kostet 1 g gerundet 42,65 Euro. Ihr Schmuck aus diesem Beispiel wäre also ca. 426 Euro wert.

Auf verschiedenen Internetseiten können Sie den Goldpreis online berechnen lassen. Ein Goldpreisrechner ist gut, die Kontrolle mittels Taschenrechner ist aber empfehlenswert.

 

Vorschaubild Quelle: Eva Lilje / pixelio.de

Autor seit 6 Jahren
150 Seiten
Laden ...
Fehler!