Zweifel am Anfang

Nicht alle waren von einem Erfolg Strachans als Nationalcoach überzeugt, obgleich er selbst ein erfolgreicher Fußballspieler war.

Gordon David Strachan wurde am 9. Februar 1957 in Edinburgh geboren. Er begann seine Profikarriere beim schottischen Erstligisten FC Dundee. Dort erzielte er 13 Tore in 69 Spielen. Er wechselte bald einige Meilen nach Norden zum FC Aberdeen, der zu der Zeit zusammen mit Dundee United die New Firm bildete. Die beiden Klubs von der Ostküste Schottlands hatten die Serienmeister der Liga Celtic Glasgow und Glasgow Rangers, die "Old Firm", vom Thron gestoßen.

Hier erlebte Strachan unter Trainer Sir Alex Ferguson eine sehr erfolgreiche Zeit. Strachan war eine feste Größe im Mittelfeld und erzielte 55 Tore in 183 Spielen. Mit den Reds gewann er zudem zweimal die schottische Meisterschaft (1980 und 1984), dreimal den schottischen Pokal (1982, 1983, 1984) und, als Krönung, 1983 den Europapokal der Pokalsieger und ein Jahr später den Supercup.

Edinburgh

Wechsel nach England

Anschließend wechselte der nur 168 cm große Spieler nach England. Mit Manchester United wurde er 1985 Pokalsieger, mit Leeds United 1992 gar englischer Meister. Zum Ende seiner Karriere als Aktiver spielte der rothaarige Strachan bei Coventry City, wo er auch seine Laufbahn als Trainer begann.

Schottische Nationalmannschaft

Gordon Strachan spielte insgesamt 50-mal für sein Heimatland und erzielte dabei fünf Tore. Höhepunkte seiner Laufbahn als Nationalspieler waren die Teilnahmen an den WM-Endrunden 1982 und 1986. Er erzielte dabei ein Tor (beim 1:2 gegen Deutschland das zwischenzeitliche 1:0).

Trainerstationen

Strachans Trainerlaufbahn begann mit einem Abstieg. Mit Coventry City musste er die Premier League verlassen und nicht viel besser lief es für den Schotten beim FC Southampton, seiner zweiten Trainerstation. Gordon Strachan ging zurück nach Schottland und übernahm die Managerstelle beim Traditionsverein Celtic Glasgow. Hier kehrte der Erfolg zurück.

Zwischen 2005 und 2009 wurde er mit den Hoops dreimal schottischer Meister, zweimal Ligapokalsieger und einmal Pokalsieger. Im Jahr 2009 übernahm er den Trainerposten beim FC Middlesborough, von der er bereits 2010 wegen Erfolgslosigkeit wieder entlassen wurde.

Nationalcoach

Entgegen allen Prognosen führte Strachan die schottische Nationalmannschaft zurück in den Erfolg. Er besann seine Mannschaft dabei auf die Tugenden des Landes: Kampf, eine gute Defensive und viel, viel Leidenschaft. Unter der Regie von Gordon Strachan kletterte Schottland in der FIFA-Weltrangliste vom 7. Platz (Frühjahr 2013) auf Platz 22 (Frühjahr 2014).

Die Tartan Army, die fairen und leidenschaftlichen Anhänger der schottischen Nationalelf haben den kleinen Strachan längst in ihr Herz geschlossen. Viele sprechen bereits davon, dass die Bravehearts bald wieder an einer Endrunde teilnehmen können.

In der Qualifikation für die EM 2016 hat Schottland eine schwere Gruppe erwischt. Mit dem Weltmeister Deutschland, Polen, Irland, Georgien und Gibraltar haben die Schotten ernsthafte Konkurrenten für die Direktqualifikation.

Autor seit 2 Jahren
35 Seiten
Laden ...
Fehler!