Großstadt

Großstadt (Bild: gedankenvonlaura)

Guten Morgen Welt!

Leonie's erste Eindrücke, bei der Ankunft in der Großstadt, kannst du in Das Experiment einer Großstadt-Studentin - Big city life - Teil 1 nachlesen.

Nur leise erinnert Leonie sich an die Zeiten, in denen sie morgens Zuhause am Land schwer aus dem Bett gekommen ist.

Das ist hier anders. Jeder Tag lässt Neues entdecken, Neues erfahren.

Leonie wird vom Puls der Stadt getragen.

Leonie bedient sich an ihrem vielversprechenden Kleiderschrank. Es macht Spaß, sich für die Großstadt zu kleiden. Hier trägt Leonie Kleider, die sie zuhause nur selten getragen hat. In ihrem neuen Zuhause auf Zeit ist der Begriff Mode dehnbar und auf verschiedenste Weisen auslegbar.

Leonie entscheidet sich für ein schickes farbenfrohes Kleid und verlässt ihre Wohnung. Sie ist ein absoluter Genussmensch. Gutes Essen und Trinken ist für sie mindestens gleich wichtig, wie für andere Menschen die Luft zum Atmen. In der Großstadt hat sie ständig die Qual der Wahl, ihr Gaumen und ihre Seele werden stets angenehm befriedigt.

Auf dem Weg zur Uni nimmt Leonie Platz in einem Hafenlokal. Hier sitzen Leute, die gemütlich in den Tag starten, und dabei gerne das vor der Großstadt liegende Meer beobachten. Leonie bestellt eine landestypische Teesorte. Auf dem Weg zum Hafenlokal hat sie sich bei einem Kiosk noch 2 deutschsprachige Zeitungen geschnappt. Der Kiosk mit den verschiedensprachigen Zeitungen und Magazinen aus aller Welt ermöglicht Leonie es, weiterhin das Wichtigste über ihr Heimatland zu erfahren.

Frühstück in der Großstadt

Frühstück in der Großstadt (Bild: gedankenvonlaura)

Metropolen-Alltag

Nachdem Leonie bei herrlichem Sonnenschein am Hafen gefrühstückt hat, macht sie sich auf den Weg zu ihrem Kurs. Da das Wetter sonnig und warm ist, fährt sie heute mit dem Fahrrad. Ihr Auto wurde in den letzten 3 Wochen noch nicht oft benutzt. Dafür war Leonie umso schneller davon überzeugt, ein Fahrrad zu brauchen. Damit kommt die körperbewusste Studentin schnell von A nach B, und tut gleichzeitig etwas für ihre Fitness.

Auf der Uni fühlt Leonie sich schon gut integriert. Die Menschen hier sind interkulturell und alle sehr offen. Auch bei größeren Gruppenarbeiten ist stets schnell eine Fremdsprache gefunden, die jedem geläufig ist. Köpfe aus verschiedensten Nationen vereinen ihre Gedanken, und schaffen Produktives.

Natürlich war das Studentenleben in ihrer Heimatstat auch bereichernd, und brachte den Kontakt zu fremden Nationen und Menschen mit sich. Aber hier in der Großstadt herrscht ein spezielles Flair.

Schon mehr als einmal sind Leonie's Kursstunden in einem geselligen und erzählungsreichen Abend, bei gutem Essen und einigen Drinks, geendet.

Sie liebt es, die Lebensgeschichten der konträren Menschen zu erfahren. Es ist immer wieder faszinierend, wie all diese Menschen in dieselbe Großstadt wie sie gefunden haben, und welche Motive dahinter stecken. Sehr oft lernt sie Menschen kennen, die aus armen Verhältnissen stammen. Studenten, die neben dem Studium Gelegenheitsjobs machen, damit sie sich ihr WG-Zimmer überhaupt leisten können. Aber eines findet Leonie in all den Menschen, die sie hier kennenlernt, wieder: Eine unbändige Lebenslust und offene Herzen.

Großstadt Leckerein

Großstadt Leckerein (Bild: gedankenvonlaura)

Variationen der Märkte, Menschen und Länder

Die vielen Märkte, die hier täglich geöffnet haben, sind ein Fest für die Sinne. Leonie‘s sparsam ausgestattete Küche, der kleinen Singlewohnung, lässt zwar keine großartigen Kochstunden zu, dennoch schlendert Leonie liebend gerne durch die Märkte der Großstadt. Frisches Obst, Gemüse, Fisch, Gewürze und Spezialitäten aus aller Welt. Leonie's Augen werden bei jedem Marktbesuch mit bunten Farben verwöhnt, ihre Nase wird von süßen Düften verführt.

Daran könnte sie sich definitiv gewöhnen.

Zuhause in ihrer Heimatstadt gibt es höchstens 2-mal pro Woche Märkte, auf denen man frisch und abwechslungsreich einkaufen kann. Kommt man dort zu später Stunde auf den Markt, ist das beste Angebot schon immer leergekauft.

Hier in der Großstadt grenzt die Wahlmöglichkeit auf den verschiedenen Märkten schon fast an Luxus.

 

Fischmarkt (Bild: gedankenvonlaura)

Gewürze (Bild: gedankenvonlaura)

(Bild: gedankenvonlaura)

Heimweh Adieu

Leonie verbringt die Abende nach ihren Kursen oft in Gesellschaft ihrer Studienkollegen. Die Stadt bietet den lebenshungrigen Studenten genügend Lokalitäten, um immer wieder einen amüsanten und abwechslungsreichen Abend zu erleben.

Hin und wieder hat Leonie nach einem anstrengenden Unitag das Bedürfnis, ganz alleine zu sein.

Dann kauft sie sich bei einen der vielen Straßenstände kleine Köstlichkeiten. Diese trösten sie ein wenig über ihr seltenes, aber dennoch aufkommendes, Heimweg hinweg.

Wenn Leonie dann im Dachterrassenlokal im Freien sitzt, beobachtet sie die Leute. Fremde Menschen spazieren am Ufer der Stadt entlang, fahren mit dem Fahrrad, und genießen den Sonnenuntergang.

Ein schöner Anblick, den Leonie,trotz des bisschen Heimwehs, nicht missen möchte.

Sie weiß schon jetzt: Viel zu schnell wird die Zeit in der Großstadt vergehen, und niemand wird ihre Erlebnisse nachempfinden können.

Im Moment fühlt Leonie sich hier sehr wohl. Im Moment ist Leonie einfach nur dankbar und glücklich. Über diese neue, andere Welt und die facettenreiche Vielfalt, die ihr hier überall begegnet.

(Bild: gedankenvonlaura)

(Bild: gedankenvonlaura)

(Bild: gedankenvonlaura)

(Bild: Pixabay)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Folge täglichen Artikeln und like auf Facebook:

https://www.facebook.com/gedankenvonlaura

Folge und like unseren BLOG: www.gedankenvonlaura.wordpress.com

Autor seit 2 Jahren
28 Seiten
Laden ...
Fehler!