Symptome für Sodbrennen

Sodbrennen, viele Menschen kennen das. Schmerzendes Brennen im Hals, saures Aufstoßen und teilweise auch Schmerzen im oberen Brustbereich sind Symptome für Sodbrennen. Gerade wenn diese Beschwerden zum ersten Mal auftreten, werden diese Symptome für Sodbrennen oft falsch gedeutet. Das saure Aufstoßen, oft begleitet vom Reflux halb verdauter Nahrung wird von den meisten Betroffenen als äußerst unangenehm empfunden.

 

Ursachen von Sodbrennen

Die Ursachen von Sodbrennen können vielfältig sein. Sei es eine zu fetthaltige Mahlzeit, ein unverträgliches Lebensmittel, Alkohol oder zu viel Kaffee. Auch in der Schwangerschaft tritt Sodbrennen vermehrt auf. Manche Betroffene bekommen Sodbrennen auch bei einem leeren Magen. Häufig kommen auch Stress und nervliche Belastungen als Ursachen von Sodbrennen in Betracht. Auch bestimmte medikamentöse Nebenwirkungen können das lästige Sodbrennen verursachen. Des Weiteren kann beispielsweise eine chronische Gastritis die Schleimhäute um den Mageneingang derartig reizen, dass er nicht mehr richtig schließt und somit Magensäure in die Speiseröhre fließt. 

Aber oft kennt man die Ursachen für das Sodbrennen selbst genau. Die Party am Vortag, oder die letzte Mahlzeit können Schuld am Brennen im Hals sein. Weitere, eher erfreuliche Ursachen für Sodbrennen sind eine fortgeschrittene Schwangerschaft und die damit einhergehende Vergrößerung des Uterus. Dieser drückt den Magen nach oben und löst damit die Symptome des Sodbrennens aus.

Hilfe gegen Sodbrennen

Als erste Hilfe gegen Sodbrennen werden in der Apotheke viele frei verkäufliche Mittel in jeder Preisklasse angeboten. Wenn man nicht auf Hausmittel bei Sodbrennen vertraut und Sodbrennen nur sporadisch auftritt, kann man sicherlich auf diese schnelle Hilfe gegen Sodbrennen zurückgreifen. Diese Mittel zielen hauptsächlich auf die Bindung überschüssiger Magensäure.  Aber Vorsicht, wenn das Sodbrennen regelmäßig auftritt, sollte das unbedingt mit dem Hausarzt abgeklärt werden. Auch Sodbrennen kann ein Symptom sein. Wenn der Magen nicht mehr richtig schließt, kann die Magensäure in die Speiseröhre zurückfließen und damit eine Speiseröhren-entzündung hervorrufen. Dann kann auch die schnelle Hilfe gegen Sodbrennen aus der Apotheke auf Dauer nicht helfen.

Hausmittel bei Sodbrennen


Aber was tun, wenn es einen erwischt hat und das nicht gerade während der Öffnungszeiten der nächsten Apotheke. Erste Hilfe können auch die bekannten Hausmittel bei Sodbrennen bringen. Gerade während der Schwangerschaft sind sie sehr beliebt.

Das bekannteste Hausmittel bei Sodbrennen ist sicherlich das Glas lauwarmes Wasser. Das Wasser verdünnt die Magensäure und sollte deshalb auch keine Kohlensäure enthalten. Ein Glas lauwarme Milch bindet die Magensäure. Idealerweise sollte die warme Milch mit einer zerdrückten reifen Banane verzehrt werden. Wer zu Magenschmerzen oder Magenreizungen neigt ist gut beraten, täglich auf leeren Magen eine Banane zu essen. In Studien wurde nachgewiesen, dass dieses Procedere selbst chronische Magenprobleme dauerhaft beseitigt und die Magenschleimhäute verlässlich regeneriert. Durch den täglichen Verzehr einer Banane wurden in dieser Studie sogar Erfolge bei Magengeschwüren, chronischer Gastritis und sogar Magenkarzinomen erzielt. Zudem verschfft die Banane einen gesunden Energie-Kick zum Start in den Tag.

 

 

Einige gut zerkaute Nüsse, vornehmlich Mandeln gelten auch als adäquates Hausmittel bei Sodbrennen. Weiterhin können auch einige Scheiben roher Kartoffel helfen.Sollten die Symptome des Sodbrennens vor allen Dingen nachts auftreten, kann hier ein Pfefferminztee helfen. Der Pfefferminztee entkrampft den Magen und verhindert so den Rückfluss der Magensäure. In Sachen Tee empfehlen sich hier Mischungen aus Fenchel, Anis und Kümmel, versetzt mit etwas Süßholzwurzel.

Kann man das Kopfteil des Bettes erhöhen, bringt auch das Hilfe gegen Sodbrennen, da der Rückfluss so physikalisch gestoppt wird. Menschen, die unter Sodbrennen leiden sollen in jedem Fall das flache Liegen mit vollem Magen vermeiden.

Eine langfristige Umstellung der Ernährung auf basische Lebensmittel wirkt langfristig und entsäuert zudem den ganzen Körper.

Jedoch gilt auch hier, sollten die Symptome öfter auftreten, sollte man die Ursachen des Sodbrennens von seinem Hausarzt abklären lassen. 

Autor seit 5 Jahren
24 Seiten
Laden ...
Fehler!