Lomi Lomi - was war es ursprünglich?

Auf den hawaiianischen Inseln ist die Lomi Lomi mehr als eine Wellnessmassage. Sie wird von den Schamanen durchgeführt und dient neben der körperlichen Entspannung, auch der seelischen und geistigen Reinigung. Ähnlich wie in der chinesischen Medizin geht man davon aus, dass Stress und Blockaden zu Verspannung und Krankheiten führen, da die Energie im Körper nicht mehr fließen kann.

Weiter wird die Massage bei Initiationsriten, also beim Übergang von einem zum anderen Lebensabschnitt angewandt, um Altes loszulassen und sich frei für das Neue zu machen.

Die traditionelle Massage wird durch hawaiianische Musik, Gebete und Gesänge begleitet.

Wie wird Lomi Lomi Nui durchgeführt?

Bei der hawaiianischen Massage wird mit den Händen, aber auch viel mit dem Unterarm und Ellbogen gearbeitet. Das vorgewärmte Massageöl wird auf die Haut aufgetragen und verteilt. Man liegt auf dem Bauch. Die Behandlung beginnt am Rücken, als Ort der Zukunft und geht weiter über die Innenseite der Arme. An den Armen wird etwas gezogen. Dann werden Unterseiten der Beine bis zur Fußsohle behandelt. Das Bein wird mit der Ferse zum Po gedehnt. Danach dreht man sich um und es geht mit dem vorderen Oberkörper weiter. Der Bauch soll die Erinnerungen und Gefühle speichern. Man spricht nicht umsonst von einem guten bzw. schlechten Bauchgefühl.

Die Massage dauert zwischen ein und zwei Stunden und kann von einer oder vierhändig von zwei Personen ausgeführt werden.

In der hawaiianischen Sprache werden Wörter gerne verdoppelt, um sie zu verstärken. So bedeutet Lomi so viel wie drücken, kneten, reiben. Nui heißt groß, einzigartig.

Meine Erfahrungen mit der hawaiianischen Lomi Lomi

Von so viel Exotik inspiriert, träume ich schon von tanzenden Hulamädchen und hawaiianischen Gesängen, während sich die Palmen sanft im Winde wiegen und das Meer leise rauscht. Ein bisschen Hawaii für das kalte Deutschland, das gerade in den Winter über geht. Das Loslassen eines Lebensabschnittes findet privat auch gerade statt, da kommt der Gutschein gerade richtig.

Im Wellnesssalon angekommen, entledige ich mich der Kleidung und ziehe den warmen Bademantel und die Einwegschlappen über. Eine sanfte Wellnessmusik dudelt im Raum. Ich werde in das Behandlungszimmer geführt, das so gar nicht an Hawaii erinnert. Dafür ist die Massageliege wunderbar angewärmt, eine Liege mit Wärmefunktion, sehr schön!

Die gerade nicht zu bearbeitenden Körperteile werden jeweils mit warmen Frotteetüchern abgedeckt. Los geht es, wie oben beschrieben, mit dem Rücken. Meine Güte, was bin ich verspannt! An manchen Stellen tut es richtig weh, wenn die Masseurin mit dem Unterarm darüber drückt. So müssen sich die Weihnachtsplätzchen unter der Teigrolle fühlen!

Nach einer halben Stunde stelle ich fest, dass sich die erwartete Hulamusik als schnöde Wellness-CD in Dauerschleife entpuppt, die nicht nur meinen Raum, sondern das ganze Institut beschallt. Wer kennt nicht die Entspannungs-CDs mit dem künstlichen Vogelgezwitscher!

Ansonsten liege ich wohlig warm und genieße die Behandlung. Auf meine Frage, welches Öl denn verwendet wird, antwortet die Masseuren Lomi Lomi-Öl. Wer hätte das gedacht? Meine Massage dauerte eine Stunde. Als ich den Salon verlasse, fühle ich mich leichter und ruhiger. Hektik und Stress sind abgefallen. Beschwingt trete ich den Heimweg an.

Fazit:

Würde ich es die Massage noch einmal machen? Ja, allerdings am liebsten als Geschenk. Der Preis liegt bei einer Stunde doch etwa doppelt so hoch als bei einer klassischen Massage. Bei zwei und mehr Stunden wird es teurer.

Der Exotiktouch war nicht gegeben. Schade, der Raum könnte für hawaiianische Massage stimmungsvoller mit Blumen und Düften eingerichtet sein. Bei uns steckt hinter Lomi Lomi Nui häufig eine reine Wellnessbehandlung, die nur in der Art der Körperbehandlung mit dem Original zu tun hat. Es soll aber auch Masseurinnen geben, die sowohl die Gesänge als auch Riten einhalten. Wer daran interessiert ist, sollte vorher nachhaken! Die Ausbildung ist in Deutschland nicht gesetzlich geregelt.

Meine hawaiianische Entspannungsmusik bringe ich das nächste Mal selbst mit.

Traditionell wird das Öl aus der Kukui-Nuss verwendet, andere Masseure nehmen jedoch andere Öle aus Kokosnuss, Mandel oder Erdnuss.

Reisefieber, am 09.12.2014
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Jochen Schweitzer, Hamam Erlebnis (Im Hamam orientalische Wellness genießen)
Reisefieber / Flipflops (Havaianas, ein modisches Accessoire für den Urlaub)

Autor seit 3 Jahren
164 Seiten
Laden ...
Fehler!