Eigentlich würde es natürlich ausreichen, wenn Gummistiefel dicht halten und halbwegs bequem sind. Einfarbige erfüllten auch ihren Zweck; aber Kinder sind nun mal eigen. Und es soll auch nicht irgendein Motiv sein, sondern ein schickes.

Welche Motive haben Hello Kitty Gummistiefel?

Gummistiefel mit dem Logo von Hello Kitty haben meist eine einzelne große Ganzkörperfigur auf jeder Stiefelseite, also insgesamt 4 Stück auf einem Paar. Manche Produkte zeigen jedoch stattdessen viele Kittys pro Stiefel, dann oft jedoch nur die Köpfe.

Die Farben der Schuhe sind in aller Regel aus Rot und Weiß gemischt. Mal handelt es sich um Hellrosa, mal um ein dunkleres oder ein Pink-Richtung. Garniert wird mit Blümchen, Punkten und Herzchen. Einzig eine Schotten-Kitty-Version sticht heraus, der Schuh ist Reinrot/Schwarz kariert.

 

Die meisten Mädchen wollen sicher die klassische Version: Die Kitty mit ganz viel Rosa und Blümchen und Pünktchen und Sternchen. Denn die anderen haben das auch, Rosa ist in, manche Mädchen tragen fast nur Rosa am Körper.

Qualität der Gummistiefel

Erwähnenswert ist noch, dass es auch Hello-Kitty Gummistiefel aus einem besonderen Material gibt, nämlich Croslite. Die entsprechenden Schuhe heißen Crocs; noch bekannter sind die Sandalen aus dem entsprechenden Material.

 

Mein dreijähriger Sohn hat diese Art Gummistiefel (ohne den Kitty Aufdruck). Sie haben den Vorteil, dass sie superleicht sind, und daher deutlich angenehmer zu tragen als andere Gummistiefel! Auch ist die Reinigung leicht, da es kein Innenfutter gibt, sondern alles aus dem abwaschbaren Kunststoff besteht. Und es handelt sich um Doppelgrößen, man muss also nicht bei jeder neuen Schuhgröße neu kaufen.

 

 

 

Croslite ist ein patentiertes Schaumharzgemisch, auf dem sich Bakterien und Pilze nicht so leicht festsetzen können sollen wie auf anderen Kunststoffgemischen. Croslite passt sich bei Erwärmung der Fußform an, deswegen sind die Schuhe daraus bequem.

Woher kommt Hello Kitty und wie gelangte sie auf die Stiefel?

Zuerst war sie auf einer Geldbörse. Denn ein japanischer Unternehmer hatte die Erfahrung gemacht, dass sich Produkte mit Verzierung besser verkauften als solche ohne. Er ließ feststellen, dass die beliebtesten Tiere in Japan Hunde, Bären und Katzen sind. Da es bereits den Hund Snoopy und den Bär Winnie the Pooh gab, ließ er eine Katzenzeichnung erstellen. Und Hello Kitty war geboren!

 

Nach der Geldbörse wurde sie in den siebziger Jahren noch auf allen möglichen Schreibwaren abgebildet. Mitte der 1990 er begann der zweite Boom mit noch viel mehr Produkten. Sämtliche Schuhe und Kleidungsstücke wurden mit ihr bedruckt, außerdem auch so sonst ziemlich alles von Toastern über Kreditkarten bis zu Autos. Sie ist Gegenstand mehrerer TV-Serien und führt im Jahr 2000 sogar zur Verletzung mehrerer Menschen, als in Singapurer McDonalds Hello Kitty Puppen verkauft wurden.

Autor seit 5 Jahren
212 Seiten
Laden ...
Fehler!