Wer entscheidet, was GUT oder BÖSE ist? Sacro Egoismo hatten wir doch schon mal.

Laut UNO-Charta gibt es zwei Gründe, die einen Krieg rechtfertigen. Der Angriff auf das eigene Land und wenn ein UN-Mandat vorliegt. Beides war im Jugoslawienkrieg nicht der Fall. Also war dies ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg. Deutschland wurde ergo von Rot-Grün (Schröder ./. Fischer) in den ersten Krieg nach 1945 von deutschem Boden aus gegen das Völkerrecht der UN-Charta geführt. Deutsche Splitterbomben wurden auf Frauen und Kinder geworfen. Aber beide Parteien gehören zur sogenannten Linken und sind von Haus aus gut. Die passende Meinung (Manipulation) lieferte der damalige SPD-Verteidigungsminister Scharping. -

Wer heute für Frieden mit Russland eintritt, sogar gegen die Sanktionen ist, der ist ein ganz schlimmer rechter Finger! Ein sogenannter "Putinversteher"! Man hat gegen Putin zu sein. Auf Geheiß der linken Gutmenschen und ihren Unterstützern in Presse und Funk. Und die haben die Meinungshoheit.

Was die allerdings nicht sagen ist, dass die bis Glasnost glühende Verehrer des Stalinismus waren. Damals, als die Sowjet-Union noch auf Eroberungskurs war. Die kommunistischen Herrscher im Kreml wollten ein kommunistisches Europa. "Wenn Westdeutschland fällt, wird Europa kommunistisch!" So die Parole. "Fällt Westdeutschland nicht, müssen wir den weiten Weg über Asien und Afrika gehen!" War der Plan. Hat auch nicht funktioniert, die bekamen Sand ins Getriebe. Ich hab damals auch geholfen (bescheidener Beitrag natürlich), den Vormarsch etwas auszubremsen.

Kurz, als der Russe gegen uns war, waren die Linken für den Russen. Seit der Russe für uns ist, sind die Linken gegen den Russen. Bei mir war und ist das genau andersrum. War auch schon in der Schule so. Ich hatte einen linken Spinner neben mir sitzen, der war für die Roten Khmer. Ich war dagegen, aber für uns. Er meinte: "Wie kann man nur für uns sein?" Ist nicht alt geworden der Gute, zu viele Drogen!

 

 

Es begann mit einer Lüge! Sehenswert, macht nachdenklich. Das Monopol über die Meinung!

Und willst Du nicht meiner Meinung sein, so schlag ich Dir den Schädel ein. Oder die Toleranz von Beton-Köpfen.

So ähnlich verhält es sich auch mit der Wahl zum Präsidenten in Amerika. Eine Umfrage hat folgendes ergeben (Zitat): "Anhänger von Clinton haben mehr Probleme, die Anhänger von Trump zu respektieren als umgekehrt. Der Unterschied ist recht deutlich und belegt, dass die Toleranz anderer Meinungen umso geringer wird, je stärker die Überzeugung vorhanden ist, uneingeschränkt moralisch überlegen zu sein. Uneingeschränkt moralisch überlegen können sich nur Menschen fühlen, die von sich der Überzeugung sind, dass sie im Recht sind und sich nicht irren können. Und da sie sich selbst im Recht sehen und einen Irrtum auf ihrer Seite ausschließen, müssen die anderen im Unrecht sein und sich irren. Und weil die eigene moralische Position so überlegen ist und mit Gutheit einhergeht, müssen die anderen böse sein. Und Böse darf man nicht tolerieren, wenn man in den ideologischen Himmel kommen will. So einfach ist es, ideologischen Fanatismus, wie er sich bei Genderisten oder linken Aktivisten (natürlich auch bei rechten Aktivisten, aber seltener) findet, darzustellen.

Es ist sicher kein Zufall, dass die größten Probleme mit Respekt bei weißen weiblichen Anhängern von Clinton vorhanden sind. Der Feminismus hat hier ganze Arbeit geleistet, als neue Form eines weißen Rassismus, mit dem man Intoleranz zu einer neuen Blüte verhelfen kann." (Zitat Ende)

Trump wird für politically incorrectness umjubelt!

Bleiben wir doch mal bei Präsident Trump. Wie konnte der nur gewählt werden? Wo doch alle wichtigen, ARD/ZDF zwangsfinanzierten Künstler von Michael Mittermeier bis Oliver Welke und der gesamte Mainstream dagegen waren? Wie kann sich ein Volk erdreisten, rein demokratisch vom vorgegebenen Strich (äh Pfad) abzuweichen. Der ist absolut frauenfeindlich. Eine seiner Aussagen war: "Als Star kannst du dir alles leisten, du kannst ihnen (den Ladys) zwischen die Beine greifen". Der Aufschrei war groß. "Der hat damit alle Frauen dieser Welt geschändet!" Hieß es auf einer Plattform. Das Erstaunliche: Geschadet hat dieses Gebaren Trump aber so gut wie gar nicht. Im Gegenteil: Nicht wenige Wähler umjubeln den Milliardär dafür, dass er derart auf den Putz haut. Trump ist anders. Er ist laut. Er traut sich was. Trump wirkt authentisch.

Die Meinungshoheit der GUTEN scheint hier zu bröckeln. Weil die Linken nicht ehrlich sind! Passt es ihnen in den Kram, ist Frauenfeindlichkeit zu verharmlosen. So in Köln am Hauptbahnhof an Silvester. Da wurden Frauen vergewaltigt, begrapscht, bedroht und bestohlen, es gab Körperverletzungen. Das ist aber nicht schlimm, die Zicken sollen sich nicht so anstellen. Schließlich handelt es sich bei den Tätern um traumatisierte, hilfsbedürftige Kriegsflüchtlinge. Syrer, die außer ihrem Handy alles bei der Flucht vor Assad, den Russen, dem Giftgas und den Fassbomben verloren haben. Waren zwar kriminelle Banden aus Nord-Afrika, aber so passt das besser ins linke Weltbild. Jedenfalls wurde da sehr viel unter den Teppich gekehrt. Eine vergewaltigte Gutmenschin hat sogar einen Brief an ihren Aggressor geschrieben und sich entschuldigt. Wenn die Meinungshoheit zur Selbstaufgabe des Individuums führt, hat die Gehirnwäsche jedenfalls funktioniert.

 

Hier verharmlosen, dort dramatisieren. Weil die Flüchtlinge "Schutzbefohlenen" der guten Linken sind.

180 Grad Wende, von der Taube zum Falken mit guten Honoraren in der Tasche.

Wir stellen also fest, diejenigen, die früher in der Friedensbewegung marschierten, führten uns in den ersten Krieg nach 45. Die selben Leute sind glühende Verehrer Hillary Clintons. Diese Präsidentschaftsbewerberin der Demokraten, H. Clinton, hat Russland mit Krieg gedroht. Eine ihrer Aussagen war: "Wir werden bereit sein, ernsthaft politisch, wirtschaftlich und militärisch zu antworten. Wir werden investieren, um unsere Regierungseinheiten und unsere nationale Infrastruktur zu schützen. Zu diesem Zweck soll das Militär-Budget erhöht werden und von allgemeinen Haushaltskürzungen ausgenommen werden." H. Clinton ist eng mit dem MIK (militärischem-industriellen Komplex) verbunden. Die Erhöhung der Rüstungsausgaben, auch in Deutschland, kommt dem dann sehr entgegen. Bereits IKE Eisenhower warnte in seiner Abschiedsrede vom 17. Januar 1961 ausdrücklich vor den Verflechtungen und Einflüssen des militärisch-industriellen Komplexes in den USA. Eisenhower, der selbst einst Generalstabschef der Armee war, sah den militärisch-industriell Komplex als eine Gefahr für die demokratischen Institutionen und die Demokratie an. Durch die Einwirkung dieses Komplexes auf Arbeitsplätze und Wirtschaftskraft könne die politische Führung veranlasst werden, Konflikte eher militärisch als politisch lösen zu wollen und damit als verlängerter Arm der Lobby der Rüstungsindustrie agieren!

Das Frau Clinton vor Krieg nicht zurückschreckt hat sie in Libyen bewiesen. Und dass sie über Leichen geht, auch. Aber sie ist ja der Liebling der Linken. Die darf das. Möglicherweise hat die Wahl von Trump einen dritten Weltkrieg verhindert. Aber das darf ich nicht denken, das ist pfui! Entspricht nicht den Vorgaben der GUTEN. Den GUTEN, die in meinen Augen ihren Arsch längst an den Meistbietenden verkauft haben. Die, die die gültige Meinung vorgeben, wissen es, die die sie umzusetzen versuchen, profitieren von Pöstchen und Geldzuwendungen. Und einige bekiffte Spinner finden alles gut, Hauptsache es geht gegen das eigene Land.

 

Ich habe beim Militär gelernt, den Tod (auch von Feinden) zu respektieren. Die nicht! Für die ist das ein Spaß.
Die letzte heiße Schlacht im Kalten Krieg und der Holocaust an den Guarani werden in meinen eBooks behandelt
Wer weint schon um Höllenhunde?: Blutiges AfrikaTodeskampf im tropischen Regenwald

Wasser predigen und Wein saufen ist etwas anderes, als Führen durch Vorbild!

Der Boss der Bosse Herr Schröder, Ex-Kanzler seines Zeichens, verschwand, nachdem er dem deutschen Volk Harz IV bescherte und es damit in die gewollte Armut trieb in die gut dotierte Wirtschaft. Der Lebemann mit Hang zu Maßanzügen und guten Zigarren bekommt heute achteckige Gehälter und Zuwendungen. Auch der ehemalige Taxifahrer Fischer von den Grünen, der gerne damals in Bonner In-Kneipen verkehrte, wo die Flasche Wein mal eben 500,-- Okken kostete, hat heute ausgesorgt. Die Industrie mit ihren Eigentümern den Banken samt Hintermänner belohnt ihre Günstlinge. Was lernen wir daraus? Wer richtig Geld verdienen will ist links und gut, fördert Kriege und den Absatz von Gas, Öl oder Waffen. Schon hat man für den Rest seines Lebens ausgesorgt!

Alle, die anders denken, werden in die rechte Schublade verschoben. Aber wodurch zeichnen sich denn Nazis aus? Die Echten von 1933 - 1945 führten Angriffskriege, wollten Lebensraum im Osten und führten einen Völkermord (Holocaust) durch. Zusätzlich bespitzelten sie das eigene Volk und unterhielten eine Schlägertruppe (SA / SS = Saal-Schutz / Sturm-Abteilung) um Andersdenkende mit physischer Gewalt einzuschüchtern.

Wir guten linken Globalisten haben die NATO-Osterweiterung, führen Kriege um Rohstoff und vernichten das Volk der Guarani in Südamerika, um an dessen Land zu kommen. Wir haben unter anderem eine Ex-Stasimitarbeiterin (Kahane) um das Volk im Internet zu bespitzeln und die mit Steuergeld finanzierte Schlägertruppe Antifa. Bei der gelten Vermummungsverbot, Landfriedensbruch, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Hassparolen als harmlose, notwendige Begleiterscheinungen. Werden Polizisten zu Hunderten verletzt, ist das nur colateral damage. Denn merke: "All cops are bastards!" Was eigentlich auch ein Hasskommentar ist, aber der kommt ja wohl von der richtigen Seite und wird somit nicht verfolgt. Da kann man verstehen, dass einzelne Polizisten der Pegida gutes Gelingen wünschen. Ich lasse mir schließlich auch nicht gerne Pflastersteine an den Kopf werfen!

Und andere wählen Trump, Wilders, LePen oder AFD, weil sie die Schnauze voll haben. Ob das gut ist, kann ich nicht beurteilen. Aber die Etablierten haben die Chance verpasst, einfach nur ehrliche Politik zu machen. Sie haben das Volk verloren, der Kontakt ist abgerissen. Und da kommt es nicht mehr darauf an, was für Parolen gegrölt werden wie bei Trump. Sie wollen eine Veränderung. Eine Alternative zur angeblichen Alternativlosigkeit. Das Monopol über die gültige Meinung bröckelt gewaltig!

Sollten Sie liebe-r Leser/in anderer Meinung sein, es ist mir scheißegal. Das ist Toleranz!

Autor seit 5 Jahren
268 Seiten
Laden ...
Fehler!