Ganz schön anmaßend!

Die Astrologie nimmt für sich in Anspruch, 

anhand des Standes der Gestirne zu bestimmten Zeiten in Relation zu bestimmten irdischen Orten für Personen, Unternehmungen - ja, für alle Lebensbereiche ... Aus- und Vorhersagen treffen zu können.

Die Thesen und Antithesen über ihren Wert und ihr Funktionieren sind Legion, und was, wenn überhaupt, ist die richtige Schule?

Wem kann man vertrauen, kann da überhaupt etwas dran sein!?

Das "Wie oben, so unten" des Hermes Trismegistos scheint seine Berechtigung zu haben:

Der Aufbau eines Sonnensystems ist auf den ersten Eindruck dem eines Atoms nicht unähnlich.

 

Überhaupt scheinen Strukturen nicht an Größenordnungen gebunden zu sein - nur als Beispiel:

 

Blicken wir bei diesen Bildern in ein Mikro- oder durch ein Teleskop?

Die Unendlichkeit zwinkert uns in beiden Fällen zu;) - die Astrolologie ist halt einer von vielen Versuchen, dieselbe zu strukturieren, Wirklichkeit darzustellen und zu verstehen.

Teleskop: kosmos-nebel
Mikroskop: zellstruktur
mikroskop-zellstruktur

mikroskop-zellstruktur (Bild: CaptainNarco / Pixabay)

Eines steht jedenfalls fest:

Die Reichen und Mächtigen beinahe jeder Hochkultur hatten seit jeher ihre Vertrauten und Berater. Nicht selten waren dies Kundige der Sterndeutung.

Man konsultierte sie vor jedem großen Unterfangen ebenso wie wegen Belanglosigkeiten.

Und sie trafen ihre Aussagen wohl oft unter Lebensgefahr, einige erlangten Berühmtheit (Giovanni Battista Seni, Nostradamus) und großen Wohlstand.

 

Noch heute werden Astrologen zurate gezogen

und wir alle würden staunen, wenn wir wüssten von wem aller!?

 

Ich komme natürlich zu keinem beweiskräftigen Schluss, konnte außerdem Jyotish (die vedische Astrologie) selbst nicht meistern.

 

Ein Praktiker des westlichen Systems hat mich allerdings persönlich überzeugt:

 (Er beherrscht sein Handwerk ausgezeichnet,

meine Familie und ich durften seine Dienste schon mehrfach in mancherlei Hinsicht und immer zu unserer Zufriedenheit in Anspruch nehmen.)

 

Weil ich sein neues Projekt gut finde,

und weil ich weiß, dass sich sehr viele Menschen diese Fragen stellen,

gestatte ich mir (Ich hoffe, Pagewizz und die Leser tun dies auch.),

ein wenig für Mann und Sache werben:

 

"Ein Jegliches hat seine Zeit und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde",

wusste nicht nur der weise Salomon.

 

Und Ehen werden im Himmel geschlossen.

Besonders die guten.

Oder auf einem astrologischen Partnerportal.

 

Astro4Love vergleicht Horoskope, prüft die Gunst der Sterne

und findet Beziehungsglück für Partner-Suchende.

 

  • Warum gerate ich immer an den/die Falsche/n?

  • Warum ist es so schwer für mich, überhaupt jemanden zu finden?

  • Ist es Schicksal?

  • Wann erfahre ich endlich Erfüllung mit einem geliebten Menschen?

 

Psychologie und Forschung suchen Erklärung und Antworten,

auch die alte "Wissenschaft der Könige" kennt diese Thematik:

 

Astro4Love, das Partnerportal

des Astrologen Wilfried Weilandt

 

stellt sich für Mitglieder folgende Fragen und Aufgaben:

 

  • Wo liegen Gemeinsamkeiten,

  • wo sind Ecken und Kanten,

  • Gefahren und mögliche Streitpunkte,

  • wo Ergänzung, Harmonie

  • und wie stehen die Chancen für die Liebe?

 

Nach gründlicher Analyse spricht Mag. Weilandt seine Empfehlungen aus.

 

 

 

Dann steht einem Treffen und dem Liebesglück

unter dem Segen des Sternenhimmels

nichts mehr im Wege,

außer die Menschen vergeigen es selbst.

 

Der Glaube versetzt die Berge,

welche die Wissenschaft erklimmen möchte,

und Erfahrung und Bewusstsein

teilen sich den Gipfelsieg.:)

 

Astrologie zeigt und Mensch darf müssen ...

 

Autor seit 6 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!