(Bild: Amazon)

Eine hochemotionale Begegnung zweier Menschen


Der Herausgeber des Buches, der Verlag Shaker media bewirbt das im Februar diesen Jahres erschienene Buch so: "Die Hamburger Buchhändlerin Karin Hansen lernt auf einer Vernissage den kanadischen Geschäftsmann Konrad Munro kennen, der sich in sie verliebt, weil sie so anders ist als andere Frauen. Sie hat eidetische Eigenschaften, sieht ihre Welt in Farben und Formen, auch die Sexualität. Mehr und mehr ist er von ihr fasziniert. Auch Karin fühlt sich zu dem Kanadier hingezogen, hat aber Zweifel. Sie liebt ihren Beruf und ist sehr auf ihre Unabhängigkeit bedacht. Wird sie sich in der Welt der Reichen und Schönen, in der sich Konrad wie selbstverständlich bewegt, überhaupt zurechtfinden und wohlfühlen? Gemeinsame Urlaube auf Sylt und in Davos führen ihr die Unterschiede zwischen ihren beiden Welten deutlich vor Augen. Dabei weiß Karin noch gar nicht, dass Konrad nicht nur irgendein einfacher Geschäftsmann, sondern einer der wohlhabendsten und einflussreichsten Männer Kanadas ist. Hat ihre Liebe trotzdem eine Chance?" 

Auf ein bewegtes Leben kann Ingelene Rodewald zurücksehen

Im Gespräch mit der Autorin, die heute in Strande bei Kiel lebt, wird deutlich, wie engagiert und vor allem wie lebhaft sie ist. Geboren 1922, eingeschult 1928 und dann Abitur 1939 am Oberlyzeum II in Kiel, der heutigen Käthe-Kollwitz-Schule. Das Studium ist in diesen schweren Zeiten nur kurz, nach sechs Semestern macht sie 1942 die erste Lehrerprüfung an der Hansischen Hochschule für Lehrerbildung in Hamburg. Der 1. April 1942 wird zum Schicksalstag: Die kleine Dorfschule wartet händeringend auf die neue Lehrerin und der Schulleiter ist bestürzt darüber, wie jung die neue Lehrkraft ist. Doch sie kann sich durchsetzen und bleibt bis zum 20.September 1944. Über diese Zeit in Polen schreibt sie das Buch mit dem Titel "...und auf dem Schulhof stand ein Apfelbaum". Es erscheint im Wachholtz Verlag und ist 2008 ihr drittes Buch. Inzwischen erscheint es im Verlag Ludwig. Vorher veröffentlicht sie 1996 ihr erstes Buch über Erziehung in der Familie, ebenfalls im Wachholtz Verlag: "Geh mutig Deinen Weg". Das zweite Buch erscheint dann 1999 im Boyens Verlag, heute im Verlag Mühlau unter dem Titel "Heinrich Magnus Ivens". Die bewegte schleswig-holsteinische Familiengeschichte ist ein guter Erfolg. 

Ingelene Rodewald kann mit dem Schreiben gar nicht wieder aufhören

In den letzten Jahren hat Ingelene Rodewald nun zahlreiche Bücher veröffentlicht, in denen sie sich hauptsächlich mit ihrer Familiengeschichte und zeitgeschichtlichen Fragen befasst hat. Bei Amazon richtet sie sich eine Autorenseite ein. Dort heißt es: "Im Kieler Verlag Ludwig sind zuletzt die beiden Bände 'Meine liebe kleine Frau' und 'Wir alle hier sehnen den Frieden herbei' erschienen, in denen sie Briefe und Postkarten ihres Vaters aus dem Ersten Weltkrieg herausgegeben hat. In 'Zeugin des Grauens', erschienen 2014 in der Husum Druck- und Verlagsgesellschaft, erzählt sie die Geschichte ihrer Tante, die während des Zweiten Weltkriegs als Krankenschwester in Warschau arbeitete.
'Sitka' ist jetzt der erste Roman von Ingelene Rodewald, erschienen 2017. Obwohl er keine autobiographischen Elemente enthält, erzählt sie darin doch Begebenheiten und Situationen, die sie aus ihrem eigenen Leben kennt: Als Ehefrau eines angesehenen Mediziners in Hamburg hatte sie Zugang zu den Kreisen, in denen sie sich ähnlich wie Karin aus dem Roman plötzlich an der Seite von Konrad zurechtfinden muss. Die Welt der Medizin war ihr völlig fremd. Auch die High Society auf Sylt und die Partys auf der Insel kann sie aus eigener Erfahrung beschreiben. Ihren Mann hat sie außerdem zu seinen zahlreichen Kongressen begleitet. Das Paar lebte zuletzt für einige Jahre in Kanada. Nach dem frühen Tod ihres Mannes blieb sie noch viele Jahre allein in Kanada und kehrte erst 2004 zurück nach Hamburg. Heute lebt sie in Strande bei Kiel.
Als Autorin war Ingelene Rodewald in den vergangenen Monaten mehrfach in lokalen Zeitungen und auch im Fernsehen (NDR) präsent. Sie hat schon Lesungen aus Ihren Büchern gemacht und spricht bei verschiedenen Veranstaltungen über die Themen ihrer Bücher."

 

"Sitka" erscheint 2017

Das neueste Buch von Ingelene Rodewald streift nun ganz viele Themen, die auch in ihrem wirklichen Leben wichtig und interessant sind. Der Verlag gibt die Stichworte: "Beziehung zweier Welten; soziales Gefälle; starke Sexualität; Versuch der Übereinstimmung; Liebe; Liebe ist das wichtigste im Leben; Besuch einer Vernissage; Ferien auf Sylt; Besuch in Keitum; allein auf einer Party; Nachts in den Dünen; Rückkehr nach Kanada; Treffen in Davos; eidetische Eigenschaften; Kongress; Hotel Belvedere; Flug über den Atlantik; Versuch einer Heirat; Abschied in Toronto; Neubeginn in Zürich; Aufbau einer Galerie." Ingelene Rodewald ist ein vitaler und spannender Bogen gelungen durch eine bewegte Zeit. Und sie beweist uns mit fröhlichem Lachen, dass das Thema "Liebe" ein ganzes Leben lang wichtig ist und bleibt. "Sitka" ist erschienen im Verlag Shaker media, hat die ISBN 978-3.95631-552-7 und kostet 14,90€, als Kindle Ausgabe 9,-€.

Autor seit 3 Jahren
23 Seiten
Laden ...
Fehler!