Das Nekrodil - wie Hitler wurde, was er war - Ein neues Buch über Adolf Hitlers frühen Lebenslauf

Bevor ich das neue Werk von Manfred Ach vorstelle, möchte ich kurz über meine eigenen Lebensumstände berichten. Schliesslich führten ja diese zu genau jenen Einsichten, die ich durch die Lektüre von "Das Nekrodil - wie Hitler wurde, was er war" gewonnen habe.

 1. Ich wurde 1949 in München geboren. Mein Vater stammte aus Thüringen und meine Mutter war Wienerin. Schon als Junge verschlang ich unzählige Bücher über den zweiten Weltkrieg und das "Dritte Reich". Meine Fragen - wie das alles möglich war - wurden zuhause eher ausweichend beantwortet:

  • "Wir wussten ja gar nichts von diesen Konzentrationslagern."
  • "Manche Juden hatten es aber auch faustdick hinter den Ohren."
  • "Es war nicht alles schlecht, was Hitler gemacht hat. Denke nur mal an die Autobahnen!"

Zurückblickend kann ich den Mangel an objektiven Informationen verstehen. Es gab ja nur staatlich-kontrollierte Rundfunkstationen und Zeitschriften. Man kann das ja mit der heutigen Zeit überhaupt nicht vergleichen. (Oder doch? Dazu später mehr...)

2. Seit 1981 lebe ich in den USA. Spätestens seit 2000, als George Bush und die Republikaner das Präsidentenamt übernahmen, entwickelt sich hier eine politische Situation, die in zunehmendem Masse nach Vergleichen mit dem Naziregime ruft.

Auch hier fragt man sich oft:

  • "Wie ist es möglich, dass eine Nation gegen den Willen der Bevölkerung in einen illegalen und unberechtigten Krieg zieht?"
  • "Wie ist es möglich, dass Leute eingekerkert und gequält werden, nur weil sie die offenkundliche Wahrheit über illegale Machenschaften der Regierung angeprangert hatten?"
  • "Wie ist es möglich, dass überführte Gesetzesbrecher ihre machtvollen Positionen behalten und ihr kriminelles Unwesen weitertreiben dürfen, und dafür auch noch in grosszügigem Masse aus der Steuerkasse belohnt werden?"
  • "Wie ist es möglich, dass einflussreiche Elemente der Regierung eines selbst-ernannten christlichen Landes nur ein Ziel vor Augen haben: Die Bevölkerung weitmöglichst zu verdummen und zu verarmen?"
  • "Wie ist es möglich, dass Lügner und Volksverhetzer nicht nur geduldet sondern auch zu Medien-Göttern der besten Einschaltungszeiten erhoben werden?"

Das Buch: "Das Nekrodil - wie Hitler wurde, was er war" beantwortet diese und viele andere Fragen.

Das Nekrodil - Hitlers wahres Gesicht - Bilder vom Buch

Nekrodil - das Buch

Warum noch ein Buch über Hitlers Lebenslauf?

Auf die Frage nach dem Besonderen dieses Buches antwortete Herr Ach:

Es richtet den Blick auf scheinbar nebensächliche Details seiner Lebensgeschichte bis 1923. Es versucht, hartnäckigen Legenden und Fehldeutungen keine Chance zu geben. Und nimmt, wo es nötig ist, Stellung zu abenteuerlichen Spekulationen.

Das "radikal Böse" in Hitler bedarf keiner teufelsbündlerischen Verklärung...

Die romantisch-dekadente Vorstellung vom "Satan in Menschengestalt"... entstammt einem naiven und kleinkarierten okkulten Spießertum.

Das "banal Schreckliche" an und in ihm ist hingegen das, was ich mit "Nekrodil" meine.

Es ist uns näher, als uns lieb sein könnte....

Zu allen Zeiten werden Sehnsüchte erweckt, verführt und ausgebeutet. Und unser Anteil an der Verführung ist beunruhigend groß...

...

Alle Fakten dieses Buches sind zwar überprüfbar und bemühen sich um den neuesten Forschungsstand, aber die persönlich gehaltenen Anekdoten und Dialogpartien wollen auflockern und die quasiobjektive Ebene der Wissenschaft mit ihrem Fußnotenfetischismus bewusst verlassen.

Lesen Sie hier mehr über "Das Nekrodil..."

...

Photo Credit "Tea Party Protest"

USA 2010 - Protestmarsch der "Tea Party"-Anhänger
Tea Party Protest 2010

Tea Party Protest 2010

Meine persönlichen Einsichten...

"Das Nekrodil" erschütterte mich zutiefst. Die Parallelen zur heutigen Wirtschafts- und Soziallage in den USA sind bestürzend. Vielleicht am erstaunlichsten ist jedoch der Vergleich in Bezug auf Medienkontrolle und Massenmanipulation. Was seinerzeit durch den Mangel an freien Medien ermöglicht wurde, wird heute eigentlich fast genauso erzielt:

  • Durch Überstimulierung und lückenhafte Informationsverbreitung werden die Massen auf den niedrigsten gemeinsamen Intelligenzgrad heruntererzogen. Ein Zustand, wo nackte Emotionen gegenüber rationalem Urteilsvermögen immer die Überhand behalten.
  • Auf dieser Ebene werden wir dann von den Media-Conglomeraten mit gezielten Lügen berieselt, bis wir diese nicht mehr von der Wahrheit unterscheiden können.

Corporate-Amerika beherrscht die Kunst der Massenverführung wie kein anderes Land in der Geschichte der Menschheit. Wenn man nichts anderes als Fox-News im Fernsehen ansieht, fühlt man sich in kürzester Zeit wie ein komplett informierter und im höchsten Grade patriotischer Bürger dieser Nation.

Was in den Fox-News als Tatsachen präsentiert wird, hört sich zum grossen Teil äusserst vernünftig und glaubhaft an. Und wer hat heutzutage schon die Zeit für Recherche und Faktenüberprüfung?

Es fällt einfach schwer, ein beliebtes Programm, das uns sonst so viel Freude und Unterhaltung bietet (American Idol!), als Propagandamaschine der Regierung zu betrachten.

Kann man das nicht mit den Bierzelten und Partei-Aufmärschen der Nazis vergleichen?

Je korrupter unsere Machthaber werden, desto mehr müssen wir uns informieren und weiterbilden.

Dazu empfehle ich:

"Das Nekrodil - wie Hitler wurde, was er war" von Manfred Ach.

Weitere Informationen über Manfred Ach und seine Werke - und wie man "Das Nekrodil" bestellen kann...

Homepage des Autoren

Wie man "Das Nekrodil" bestellen kann...
Ausführliche Informationen zu den verschiedenen Bestellungs- und Bezahlungsmöglichkeiten. Mein Tipp: Am schnellsten geht's mit E-Mail und PayPal. (Sogar nach den USA!)

Adolf Hitler - wie er wirklich war - (...oder gewesen sein sollte)
chefkeem, am 18.03.2011
9 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Postamt in Dublin - Aufstand 1916 (Kurz erklärt: Die irische Unabhängigkeit)

Autor seit 7 Jahren
109 Seiten
Laden ...
Fehler!