Die Zahl der registrierten Haustiere wächst kontinuierlich

Die Tierschutzorganisation TASSO mit Sitz in Hattersheim gibt es seit 32 Jahren. Sie ist nach eigenen Angaben das größte Haustier-Register Europas. Bei TASSO kann man nicht nur Hunde aller weltweit anerkannten Rassen und Katzen, sondern auch andere Haustiere wie Frettchen, Nager,Vögel und Pferde registrieren lassen. Die kostenlose Registrierung findet äußerst regen Zuspruch. Im letzten Jahr stieg die Zahl der Neuregistrierungen um 615.384 auf knapp 7 Millionen Tiere. Hunde mit 56,9 Prozent und Katzen mit 42,6 Prozent machen die überwältigende Mehrheit der registrierten Tiere aus.

Haustiere bei TASSO registrieren

Über 13.000 Tierärzte und über 7.000 Tierschutzvereine in Deutschland, Österreich und der Schweiz kooperieren mit TASSO. Auch sie informieren die Tierhalter, dass nur mit einer Registrierung bei TASSO ein Haustier rückvermittelt werden kann.

Die Registrierung ist kostenlos. Zunächst muss das Haustier mit einer Registriernummer gekennzeichnet werden. Dazu implantiert der Tierarzt entweder einen Mikrochip oder tätowiert die Registriernummer auf die Haut des Tieres. Danach werden die Registernummer und weitere Daten TASSO durch den Halter gemeldet und in einer Datenbank eingetragen. Die Registrierung bei TASSO enthält folgende Informationen:

  • Registriernummer,
  • Herkunftsland des Tieres,
  • Name und Anschrift des Halters.

Nur wenn die Registrierung nach der Kennzeichnung auch in der Datenbank vermerkt wurde, kann ein Haustier nach dem Auffinden rückvermittelt werden.

Wie geht das mit der Registriernummer? Chip oder Tätowierung?

Für ein Haustier erfolgt die Kennzeichnung entweder durch die Implantation eines Chips oder Tätowierung auf der Haut. Beide Methoden haben Vor- und Nachteile. Zirka 20 Prozent der bei TASSO eingehenden Neuanträge basieren auf einer Kennzeichnung durch Tätowierung. Die übrigen 80 Prozent werden per Chip-Implantierung vorgenommen. Da aber seit 2011 für Reisen von Haustieren in das Ausland – zum Beispiel bei Urlaubsreisen – der Chip zwingend vorgeschrieben ist, verliert die Methode der Kennzeichnung der Tiere durch Tätowierung immer weiter an Boden.

Beim "Chippen" implantiert der Tierarzt einen zirka 0,2 mal 1,2 cm großen Chip durch Einspritzen unter die Haut, zumeist im linken Nackenbereich des Tieres. Der Eingriff ist für ein normal schmerzempfindliches Tier mit keinen oder nur sehr geringen Schmerzen verbunden.

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme mit TASSO

Soll ein Tier angemeldet werden oder ist es entlaufen, so genügt eine kurze Mitteilung an TASSO. Das Team ist rund um die Uhr im Einsatz, um im Notfall zu helfen. Jeden Tag nehmen die rund 50 TASSO-Mitarbeiter über 2.000 Anrufe entgegen, nehmen Vermisstenmeldungen auf, helfen bei der Rückvermittlung von Tieren und beantworten Anfragen. Das Engagement im Tierschutz ist ebenfalls ein wichtiger Aufgabenbereich. So organisieren oder fördern einige der Mitarbeiter Tierschutzprojekte, andere sind für die Berichterstattung verantwortlich. Tasso ist zu erreichen über das Internet unter www.tasso.net, per Telefon unter +49 (6190) 93 73 00 und per Fax unter +49 (6190) 93 74 00, per Post unter TASSO-Haustierzentralregister für die Bundesrepublik Deutschland e.V. 65784 Hattersheim, per eMail unter info@tasso.net und über die sozialen Medien mit Facebook unter https://www.facebook.com/Tassoev, mit Twitter unter https://twitter.com/Tasso_eV und bei Youtube unter http://www.youtube.com/user/tassoTV.

Auch Promis nutzen Tasso

Niemand ist vor dem Entlaufen seines Haustieres gefeit. Häufig reicht ein kurzer Moment, in dem ein Tier unbeaufsichtigt ist. Und das Ganze geschieht ohne Rücksicht auf den Halter. Auch Promis wie Peter Maffay, Nina Ruge, Sonja Zietlow oder auch Maja Prinzessin von Hohenzollern nutzen deshalb Tasso als kostenlose und sehr erfolgreiche "Rückkehrversicherung". Beispielhaft für alle äußert sich Peter Maffay, in dessen Leben Tiere eine wichtige Rolle spielen: "Tiere haben auf Menschen und dann im Besonderen auf Kinder einen hohen therapeutischen Effekt. Unter anderem stärken sie Werte wie Verantwortung, Vertrauen, Selbstwertgefühl und Respekt".

Auch verspielte Hund büxen einmal aus.

© Axel Alm

Laden ...
Fehler!