"Dschungel"-Langeweile ohne Dschungel, ohne Camp und ohne Aufreger

Am 31. Juli startete bei RTL moderiert von Sonja Zietlow, Daniel Hartwich und Dr. Bob die Sommershow "Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein!". Die erste Auflage mit Werner Böhm, Dustin Semmelrogge und dem ersten Dschungelkönig Costa Cordalis bot Langeweile pur. Tagessieger wurde dank des Telefonvotings Costa Cordalis vor Semmelrogge und Böhm.

Nur der Vollständigkeit halber: Die nächsten Sieger nach Costa Cordalis hießen Willi Herren, Barbara Engel, Ingrid van Bergen, Sarah Knappik, Brigitte Nielsen, der Wendler und Joey Heindle.

Gesamtsiegerin des öden Sommerdschungels wurde Brigitte Nielsen

Zuschauerkommentar.....

 

 

 

Die drei Kandidaten fanden sich mit verbundenen Augen auf einem brachen Gelände ausgesetzt und mit einer Fußfessel versehen. Gemeinsam mußten sie den Code des Zahlenschlosses ihrer Fußfessel ermitteln. Eine wahrhaft schwierige Herkulesaufgabe: Das Alter von Cordalis im Quadrat minus Schuhgröße von Dustin plus die Größe in Millimeter von Werner. Dann folgten weitere Prüfungen a la Kindergeburtstag. Die ermüdende Sendung fand ihren Höhepunkt in der letzten Prüfung: In ihren gläserne Kabinen mußten die Kandidaten Fragen aus ihrer eigenen Dschungelcamp-Staffel beantworten. War die Antwort falsch, wurden sie mit Jauche überschüttet. War das lustig!?

Denkbare Beweggründe für ein Mitwirken im Dschungelcamp

Fast alle Teilnehmer am Dschungelcamp dürften sich in erster Linie wegen der hohen Zuschauerresonanz eine Steigerung ihres Bekanntheitsgrades und daraus resultierend neue Engagements erhoffen. Geld spielt auch eine Rolle. Jeder Teilnehmer soll dem Vernehmen nach eine Gage sowie eine Aufwandsentschädigung zwischen 30.000 und 60.000 Euro erhalten. "Ausreißer" nach oben kommen je nach dem Grad der Prominenz vor.

Das Geld wird schrittweise bei Vertragsunterzeichnung, vor Einzug in das Lager, nach dem Finale und zwei Wochen nach Ausstrahlung der letzten Folge ausgezahlt. Wer vorher ausscheidet, bringt sich um die letzten zwei Raten. Das Ausplaudern von Interna kostet eine Vertragsstrafe in Höhe von 30.000 Euro.

Das Camp im australischen Dschungel

Das Camp in der Dungay Creek Road mitten im australischen Urwald unweit der Gold Coast wird wieder für 11 Teilnehmer im Januar 2016 für zwei Wochen ihr Zuhause. Den verborgene Ort im australischen Dschungel, an dem sich deutsche C-Promis seit 2004 den Prüfungen des RTL-Teams stellen, verriet der Sender offiziell nicht. Doch die Adresse des Dschungelcamps ist längst bekannt: 366, Dungay Creek Road, Dungay, New South Wales, 2484 Australien. Mit der Hilfe von Google Maps stellt der Betrachter erstaunt fest, dass das Gelände an der Ostküste Australiens gar nicht so sehr abseits im tiefen Dschungel liegt.

Unweit des Dschungelcamps befindet sich ein kleiner Ort, und asphaltierte Straßen führen durch Waldlichtungen und über Felder. Das Luxus-Hotel, in dem zahlreiche Promis ihre letzte Nacht vor dem Dschungelcamp verbringen und das sie beim vorzeitigen Ausscheiden für die Nacht vor der Abreise aufsuchen, ist nur 40 Kilometer entfernt. Das Camp ist aber gut vorbereitet und ein Palmendach, eine Feuerstelle und ein Plumpsklo in unmittelbarer Nachbarschaft von Schlangen, wilden Tieren und giftigen Pflanzen lassen originale Urwaldstimmung aufkommen.

Die bisherigen neun "Dschungelkönige"

Frei nach dem Fernsehformat aus Großbritannien "I'm a Celebrity...Get me out of here!" heißt es bei RTL seit 2004 "Ich bin ein Star - Lasst mich hier raus!". Seitdem sehen zwischen knapp fünf und fast acht Millionen Fernsehzuschauer jeweils im Januar eines Jahres diese zuerst über 12 Tage währende Sendung, die später auf 17 Tage ausgedehnt wurde.

2004 gewann Costa Cordalis (Foto © RTL) den Titel als Dschungelkönig. Weil die von diversen Kritikern als "Ekelfernsehen" titulierte Sendung bei den Zuschauer bestens ankam, folgte im Spätherbst 2004 gleich die zweite Staffel, die Désirée Nick gewann.

Wegen der heftigen Kritik folgte die dritte Staffel erst 2008. Ross Antony wurde der 3. Dschungelkönig. In der vierten Staffel setzte sich 2009 Ingrid van Bergen als Dschungelkönigin durch. Die fünfte Staffel folgte im Januar 2011 und sah Peer Kusmagk als Dschungelkönig. Den nächsten Titel gewann Brigitte Nielsen und wurde Dschungelkönigin 2012. 2013 siegte Joey Heindle. Die Dschungelköniging 2014 heißt Melanie Müller.

Den bisher letzten Titel holte sich 2015 in der neunten Staffel die frühere Glücksrad-Mitarbeiterin Maren Gilzer (Foto © RTL).

Moderatoren

Bis zur sechsten Staffel moderierten Sonja Zietlow und Dirk Bach. Nach Bachs plötzlichem Tod übernahm ab der siebten Staffel 2013 Daniel Hartwich die Aufgabe als zweiter Moderator.

Anlass für Verballhornungen

Der Titel der Serie gibt immer wieder Anlass zu Verballhornungen. Am gebräuchlichsten sind zu dem richtigen Titel "Ich bin ein Star - Lasst mich hier raus!" und für den Sommer-Event "Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein!" Sätze wie

"Ich bin zurückgeblieben – Nehmt mich mit!"

"Ich bin draußen – Warum eigentlich?"

"Ich bin kein Star – Warum bin ich drin?"

Die Sommer-Show "Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein!"

Diese Show ist als Event so konzipiert, dass ab 31. Juli immer drei der insgesamt 27 Kandidaten gegeneinander antreten. Diese drei Teilnehmer waren jeweils in derselben Staffel in Australien. In verschiedenen Spielen ermitteln die Teilnehmer jeweils ihren Tagessieger. Per Telefon oder SMS-Nachricht entscheidet der Fernsehzuschauer darüber, wer ins große Finale von "Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!" einzieht. Im Finale kämpfen dann die neun Sieger im Großstadtdschungel eines Kölner Studios unter der gewohnten Moderation von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich um den einen freien Platz im Dschungelcamp im Januar des nächsten Jahres.

Die Anforderungen im Sommer-Event

Zur Vorbereitung auf den australischen Dschungel müssen sich die Kandidaten im Großstadtdschungel eines Kölner Studios durchsetzen. In aufregenden Missionen starten die Teilnehmer als Team in unterschiedlichen Metropolen. Die städtischen Abenteuer sollen laut RTL nicht minder spektakulär wie die Dschungelprüfungen in Down Under sein. Aufregend und eine völlig neue Erfahrung wird das Verhalten vor einem Life-Publikum sein. Auch Highlights aus den vergangenen neun Staffeln werden gezeigt. Schwierig zu beantworten werden für die Kandidaten Fragen sein wie "Welches Erlebnis in Australien hat Sie nachhaltig verändert? Was würden Sie bei einem erneuten Einzug anders machen?"

Die Teilnehmer von "Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein!"

Am 31. Juli treten – alle Sendungen beginnen jeweils um 22.15 Uhr - bei RTL als Kandidaten gegeneinander Werner Böhm, Dustin Semmelrogge und Costa Cordalis an. Am 1. August folgen Nadja abd el Farrag, Carsten Spengemann und Willi Herren.

Am 2. August messen sich Barbara Engel, Eike Immel und Julia Biedermann miteinander und am 3. August nehmen es Christina Lugner, Ingrid van Bergen und Peter Bond miteinander auf. Am 4. August wetteifern Sarah Knappik, Mathieu Carrière und Jay Khan um den Tagessieg.

Am 5. August treten Brigitte Nielsen, Aílton und Micaela Schäfer an. Am nächsten Tag folgen Joey Heindle, Georgina Bülowius und Fiona Erdmann. Dann treten am 7. August Michael Wendler, Melanie Müller und Gabriella de Almeida Rinne in Aktion.

Im Finale am 8. August zeigen die bisherigen Sieger sowie Walter Freiwald, DJane Tanja Tischewitsch und Sara Kulka, alle aus der Staffel 2015, Action.

 

 

Dr. Bob wird Stargast der Sendung sein. (Foto © RTL)

Autor seit 3 Jahren
249 Seiten
Laden ...
Fehler!