Forderungen im Inkasso Brief überprüfen und unverzüglich Kontakt aufnehmen

Der erste und wichtigste Ratschlag lautet, dass Sie grundsätzlich auf den Inkasso Brief reagieren sollten. Andernfalls wird es zu weiteren Schwierigkeiten und Kosten kommen. Nur durch Ihre Kontaktaufnahme ist es möglich, eventuelle Unstimmigkeiten aus dem Weg zu räumen. Es gilt also, den Brief und die darin enthaltene Kostenaufstellung gewissenhaft zu überprüfen. Als Hauptforderung werden Sie die offene Forderung eines Unternehmens finden, von dem Sie eine Leistung in Anspruch genommen, die daraus entstandenen Kosten jedoch laut Buchungsstand des Gläubigers nicht beglichen haben. Dies wird in einer Schlüssigkeitsprüfung durch den Inkassodienstleister kontrolliert, bevor dieser den Auftrag übernimmt. Dennoch besteht freilich die Notwendigkeit, dass auch Sie überprüfen, ob die Forderung berechtigt ist. Darüber hinaus sind durch den Forderungsausfall und die Tätigkeit des Inkassounternehmens weitere Kosten entstanden, die der Schuldner tragen muss und im Inkasso Brief als Nebenforderungen aufgeführt sind.

Ihr Ansprechpartner ist nun das Inkassounternehmen

Da der Gläubiger ein auf das Inkasso spezialisiertes Unternehmen beauftragt hat, ist nun jede Kommunikation mit Letzterem durchzuführen. Im Inkasso Brief finden Sie mehrere Kontaktmöglichkeiten. Nutzen Sie ausschließlich die hier angegebenen Telefon- oder Faxnummern sowie Email- oder Postadressen! Auch für den Fall, dass Sie die im Inkasso Brief aufgestellten Kosten anerkennen und - wichtig! - innerhalb der angegebenen Frist vollständig begleichen, gilt die im Brief angegebene Kontoverbindung. Das Unternehmen, welches das Inkasso durchführt, ist nämlich nun voll und ganz für die Forderungen gegen Sie zuständig. Dies wird Ihnen auch durch eine beiliegende, nach § 174 BGB erforderliche Einzugsermächtigung bestätigt.

Was tun bei Widerspruch gegen den Inkasso Brief oder Zahlungsunfähigkeit?

Es kann aber auch passieren, dass Sie der Forderung aus dem Inkasso Brief widersprechen. Zahlungen beispielsweise, die geleistet wurden, während das Inkasso in Gang gesetzt, Ihnen jedoch noch kein Inkasso Brief zugestellt wurde, können natürlich in diesem Schreiben nicht erfasst werden. Solche Fälle lassen sich aber in der Regel sehr schnell klären, vorausgesetzt, der Schuldner meldet sich unverzüglich, nachdem der Inkasso Brief eingegangen ist beim Inkassounternehmen und bringt Kopien von Belegen mit. Dies gilt auch für jeden weiteren Einwand, den Sie geltend machen wollen und ganz besonders im Falle einer Zahlungsunfähigkeit während der angegebenen Frist. Halten Sie sich gerade dann an die Kommunikationswege, die im Inkasso Brief angegeben sind und versuchen Sie so rasch wie möglich eine Lösung mit den Mitarbeitern des Inkasso zu finden. An einer Verschärfung des Mahnverfahrens ist nämlich keiner Seite und am wenigsten dem Inkassounternehmen gelegen.

Autor seit 4 Jahren
119 Seiten
Laden ...
Fehler!