Die Sonne scheint und die ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr zeigen im hellen Licht ganz deutlich, wie viel Staub und Schmutz sich überall angesammelt hat. Vor allem an den Fenstern sieht man das besonders stark. Nicht nur die Glasscheiben, sondern auch die Fensterrahmen, Profile und auch die Jalousien sind davon betroffen. Ein Fenster zur Straße verschmutzt meistens schneller als ein Fenster in Richtung Garten, wobei auch hier die Verschmutzung durch Pollen und Blütenstaub extrem sein kann.

Für Rahmen und Beschläge gibt es spezielle Reiniger. Rollläden und Jalousien lassen sich zunächst mit ganz gewöhnlichen Haushaltsmitteln reinigen.

Jalousien sanft reinigen

Wer Jalousien und Rollladen das ganze Jahr über in seinen Haushaltsputz mit einbezieht, hat weniger Probleme mit festgesetztem Schmutz. Das wöchentliche Staubwischen der Lamellen verhindert, dass sich Staub und Schmutz hartnäckig festsetzen können und später härtere Säuberungsmethoden benötigen. Je länger man damit wartet, umso hartnäckiger wird der Schmutz und umso schwieriger wird es, ihn wieder zu entfernen.

Ein Handfeger für kleine Ästchen und ein trockenes Tuch für den Staub sind dabei völlig ausreichend. Auf Hochdruckreiniger und harte Bürsten sollte man besser verzichten, denn sie können die Mechanik beschädigen. Ein feuchtes Tuch entfernt den Schmutz noch besser und sorgt gleichzeitig dafür, dass der Staub im Tuch gehalten wird und nicht einfach nur aufgewirbelt wird. Spezielle Lamellenreiniger und Bürsten für Jalousien sind so konzipiert, dass sie gleichzeitig die Ober- und die Unterseite der Lamelle abwischen. Außerdem geht es mit einer solchen Bürste meistens schneller, da mehrere Reinigungsvliese übereinander angeordnet sind und man somit gleich mehrere Lamellen gleichzeitig abwischen kann. Spezielles Lamellenreinigungsmittel ist eine sinnvolle Ergänzung, ansonsten tut es Wasser bei regelmäßiger Anwendung auch. Generell wird von außen nach innen und von oben nach unten gereinigt um zu verhindern, dass bereits gereinigte Stellen wieder verschmutzen.

Gleichzeitig sorgt der wöchentliche Check dafür, dass kleine Schäden frühzeitig bemerkt werden und rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden können, bevor der Schaden irreparabel wird. 

Jalousien sind zu stark verschmutzt

Die Jalousien sind zu stark verschmutzt und Sie bekommen sie mit den üblichen Methoden nicht mehr sauber? Auch bei sorgfältiger regelmäßiger Pflege setzt sich über die Jahre hinweg Schmutz fest, den man nicht mehr so leicht abbekommt. Die Lamellen vergilben und manch einer Verfärbung ist auch mit der feuchten Reinigung nicht mehr beizukommen. Dann kann man der Jalousie immer noch ein schönes Bad einlassen. Bereiten Sie lauwarmes Wasser in der Badewanne oder der Duschwanne mit einem Schuss Allzweckreiniger vor und legen Sie Ihre Jalousie für einige Zeit hinein, damit der Schmutz einweichen kann. Das Verfahren ist aber nur für Jalousien aus Aluminium geeignet und auch dann sollte man sehr vorsichtig vorgehen. Ein harter Wasserstrahl kann mehr Schaden anrichten als Nutzen.

Holzjalousien dürfen nicht ins Wasserbad. Sie sollten überhaupt so wenig wie möglich mit Wasser in Berührung kommen. Fegen, abwischen oder staubsaugen, ein anderes Verfahren ist für Rollläden aus Holz nicht geeignet. Bei Jalousien aus Stoff kommt es darauf an, was der Hersteller empfiehlt. Manch eine lässt sich bei moderater Temperatur sogar in der Waschmaschine waschen – selbstverständlich ohne die ganzen Schnüre, Leisten und Beschläge. Wer sich zutraut, das Puzzle hinterher wieder zusammenzusetzen, kann das ruhig ausprobieren, wenn es das Material zulässt.

Sonja, am 28.01.2017
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Amazon, Produktbild (26 Dinge, die man mit Natron tun kann)

Autor seit 5 Jahren
269 Seiten
Laden ...
Fehler!