Am 23.9.2011 erscheint die kleine Jubiläumsausgabe der kultigen CD-Serie Kuschelrock – Nummer 25 bietet erstmals eine 3CD-Box, wobei CD Nummer drei sozusagen das "Best-Of" aus 25 Ihren dokumentieren soll. Über 25 Millionen CD-Boxen wurden bislang von Kuschelrock verkauft und damit zählt diese CD-Serie zu den erfolgreichsten Innovationen am Musikmarkt.

 

Adele, Robbie Williams und eine grandiose Version von "Everybody Hurts"

 

CD Nummer eins beginnt standesgemäß mit Adele - "Set Fire To The Rain" ist ein würdiger Opener für die Jubiläumsbox. James Blunt setzt mit "You Are Beautiful" fort und Robbie Williams ist mit "Morning Sun" vertreten. "Russian Roulette" spielt Rhianna und mit Milow folgt ein angesagter Vertreter der aktuellen Songwriter-Szene - "Ayo Technology" nennt sich sein Beitrag. Von Michael Jackson wurde das großartige "Liberian Girl" ausgegraben und die Sugababes bringen jede Menge Soul ins Spiel – der Radio-Mix von "Shape" ertönt. Selbst Heidi Klum wird aufgeboten und singt mit Seal im Duett – der Titel selbst ist allerdings schwach und nennt sich "Wedding Day". Dafür entschädigt einer der schönsten Popsongs überhaupt - "Everybody Hurts", ein Alltime-Meisterwerk von R.E.M. erklingt in einer grandiosen Version der Benefiz-Formation Helping Haiti, der unter anderem Rod Stewart, Mariah Carey, Kylie Minogue und Robbie Williams angehören. Weit zurück in die Urzeit der Popmusik führen die Everly Brothers mit dem Klassiker "All I Have To Do Is Dream" und die wunderschöne Ballade "Das Beste" von Silbermond ist ein weiterer Highlight auf CD Nummer eins.

 

Altmeister John Lennon mit "Imagine" und der Schmachter "Reality" aus 1980

 

CD-Nummer zwei beginnt mit einem weiteren Klassiker – John Lennons "Imagine" wird von einer der besten Nummern von Madonna "Love Don't Live Here Anymore" gefolgt. Hurts mit "Stay", Bruno Mars mit "Grenade" und Kelly Clarkson mit "A Moment Like This" setzen fort. Die Musik der Eurythmics ist schon ein wenig in Vergessenheit geraten - "Angel" erinnert an das erste Erfolgsprojekt von Annie Lennox. Roxette schafft den Sprung ganz an die Spitze scheinbar auch nicht mehr – auf "Kuschelrock 25" ist der Titel "Speak To me" von den Schweden zu hören. Ein echter Teenie-Schmachter aus dem Film "La Boum-Die Fete" mit der blutjungen Sophie Marceau folgt - "Reality", gesungen von Richard Sanderson, begründete auch eine neue Tanzform, die man auch als "Stehblues" bezeichnete. Abgeschlossen wird CD Nummer zwei mit sehr starken Nummern – darunter Sinead O'Connors "Nothing Compares 2 You" und "Black Velvet" von Alannah Myles. Der erste Megaseller eines Promotion-Titels aus der Werbebranche ist mit Robin Becks "The First Time" zu hören.

 

Die Qual der Wahl - die Top-19 aus 25 Jahren auf CD Nummer drei

 

Wer es nun auf CD Nummer drei – dem "Best-Of" aus 25 Jahren Kuschelrock - geschafft hat, sei nicht verraten. Nur soviel: Die Söhne Mannheims sind dabei, Enya, Celine Dion und Whitney Houston. Kuschelrock 25 bietet auf alle Fälle 57 zum Großteil starke Titel der Popgeschichte mit beherrschender rockiger Tendenz.

 

Die neue Kuschelrock Nummer 25
Laden ...
Fehler!