Die Anreise:

Dank der Voranmeldungen kam es zu einer reibungslosen Abwicklung und so durften wir uns zügig in den ausgewiesenen Landyflächen ein Eckchen suchen. Entgegen den Vorjahren, werden nun Unterschiede gemacht zwischen Landys mit und ohne Wohnwagen. Es werden jeweils separate Flächen zugewiesen. Somit können Bekannte oder Freunde nicht unbedingt zusammen stehen. An diesem Freitagnachmittag gab es noch genug Auswahl und der Strom von weiteren ankommenden Landys hörte auch am Samstag nicht auf, so dass ein riesiges Zeltlager unter Gleichgesinnten entsteht. Es wurden mehr als 170 Landy's zum Treffen erwartet, darunter befanden sich Franzosen, Schweizern, Deutschen, Luxemburger und Österreichern. Es handelt sich um einen Multikulti-Treff von Individualisten.

Landypark 2014 (Bild: Casares)

Landypark 2014 (Bild: Casares)

Dabei sein macht Spaß:

Nach dem Aufbau genossen wir bei warmen Temperaturen den obligatorsichen Rundgang durch den Landypark 2014. Spätestens hier trifft man ebenso wie im Festzelt auf alte Bekannte, z. B. von Fahrertrainings, Landy-Events, gemeinschaftlichen Touren oder vom Schwatz aus den Vorjahren. Es gab jede Menge Anregung und das ein oder andere Fachgespräch unter den Landyfreunden wurde geführt. Die Kinder düsten mit Rollern, Laufrädern, Fahrrädern, Skatern oder Hunden über den Campingplatz und waren bald mit Ihren neuen Freunden auf dem Spielplatz oder an den Bodensee-Strand verschwunden. Auch das Bodenschachspiel fand unter Kindern und Erwachsenen großen Anklang und so manche Partie wurde hier ausgetragen.

Landypark 2014 (Bild: Casares)

Kiddys haben Spaß (Bild: Casares)

Der Weckruf:

Der Weckruf am Morgen war eine riesengroße schöne Überraschung. Eine Gruppe Schotten zog in Original-Tracht mit Ihren Dudelsäcken über den Landypark 2014. Die schottische Tracht besteht aus dem Kilt, den Socken mit Sockenhaltern (Flashes), Schnürrschuhe. Neben Jacken mit Krawatten und passender Kopfbedeckung runden die Sporrans (Taschen) und die Sgian Dubhs (kleines Messer im Socken) die ganze Tracht ab.

Der Weckruf (Bild: Casares)

Socke mit Sockenhalter und Sgian Dubhs

Socke mit Sockenhalter und Sgian Dubhs (Bild: Casares)

Das Programm:

Für das Abendessen gab es viele Möglichkeiten. Es konnte im Restaurant ein Tisch bestellt werden, der Pizzadienst genutzt werden oder man saß' in fröhlichen Gruppen vor dem großen Barbecue-Grill, dem Mega-Wok oder dem Dutch Oven. Mit Einbruch der Dunkelheit leuchteten die zahlreichen kleinen Lagerfeuer in den diversen Feuerschalen auf. Eingekuschelt in Fellen oder Decken waren die Temperaturen ganz angenehm. Die Stimmung war entspannt und wie immer unkompliziert und gut. Es wurden Verabredungen für den nächsten Tag getroffen, die 3 Roadbook-Touren besprochen, Teams gebildet und die Entscheidung für eine der 3 Touren gefällt. Zur Wahl standen die die 53 km lange Pfänder-Tour mit ca. 7,5 km unbefestigte Wege, das württembergische Allgäu mit seinen 82 km, davon ca. 7 km unbefestigte Wege oder die Bodensee-Tour mit 57 km Roadbook, davon ca. 6.5 km unbefestigt. Es handelt sich um drei Genuss-Touren, die einem mit herrlichen Ausblicken, schönen Wäldern oder kleinen Dörfern begeistert. Alle Touren starten am Campingplatz.

vier Farben Labrador (Bild: Casares)

Landypark 2014 (Bild: Casares)

Weitere Möglichkeiten:

Da das Wetter nicht kalt, aber doch ziemlich diesig war, also keine Fernsicht entschied sich so mancher Landyfahrer für den Vaude-Werksverkauf, die Käserei oder die Schnaps-Brennerei. Auch bietet die Region viel, wie z. B. das Ravensburger Spieleland, Besuch der Stadt Lindau oder eine Bootstour auf dem Bodensee. Umfangreiche Informationen zur Bodensee-Region wurden an der Park-Camping –Rezeption für alle bereit gelegt. Ein toller Augenschmaus waren auch die vielen schönen Hunde. Passend zu den Hunden gibt es auch viele Kinder, so dass alle Spass haben und so manches Herrchen sich wundert, welche Kunststücke der vierbeinige Freund nach diesem Landypark kann.Weitere Programm-Punkte des Samstags waren zwei Reise-Diavorträge. Der erste Vortrag fand um 17.00 h statt mit dem Titel "Mit dem Motorrad durch die Mongolei".

Landypark 2014 (Bild: Casares)

Landypark 2014 (Bild: Casares)

Am Samstag Abend:

Mit Sonnenuntergang steht das legendäre Buffet des Landyparks auf dem Programm mit anschließenden Vortrag. Der zweite Vortrag startet nach dem Abendessen gegen 21.00 h unter dem Titel mit dem Landy durch Zentralasien. Die Küche vom Strandhus hat sich selbst übertroffen und für jeden Geschmack ist etwas Leckeres zu finden. Nach dem Essen fahren die Tagesgäste aus der Umgebung teilweise schon wieder Heim und so werden noch schnell Adressen ausgetauscht oder die Verabredung für das kommende Event festgezurrt.

Für alle die sich gegen Festzelt oder Buffet entschieden haben, fand dieser Abend ein jähes Ende. Ein plötzlicher Platzregen sorgte für operative Hektik in den Zeltlagern. Hier wurde erstmal alles ins Trockene geschafft. Die Lagerfeuer verlöschten und so manch einer krabbelte nun ins trockene Zelt oder in den Anhänger. Der Regen trommelte mal mehr oder weniger heftig auf die diversen Dächer. Wer sich für das Bett entschieden hatte, wurde durch das Regen-Stakkato herrlich in den Schlaf gelullt. Das sorgte auf jeden Fall für einen erholsamen Schlaf.

Lindau am Bodensee

Lindau am Bodensee (Bild: Casares)

Am Sonntag war der sommerliche Tag nicht mehr zu bremsen. Der Himmel klärte auf. Die Temperaturen kletterten auf mehr als 22 Grad. Da wurden die Socken und die Jacken ausgezogen und die Heimfahrt verzögert. Die Fernsicht war auf schneebedeckte Berge grandios und der Bodensee glitzerte verlockend. Die Wasservögel konnten bei Ihrem Treiben beobachtet werden. Niemand wollte am Morgen schon so recht los und chillen war angesagt. Nur langsam löste der Landypark 2014 sich auf. Der Termin für Landypark 2015 stand zum Abgabetermin noch nicht fest. Also haltet die Augen auf!

www.blacklandy.de oder Park-Camping, Lindau http://www.park-camping.de

Toller Blick auf den Bodensee (Bild: Casares)

Komoran am Bodensee (Bild: Casares)

Das Fazit:

Ein entspanntes, kurzweiliges Wochenende für die ganze Familie. Die Facilties des Campingplatzes sind in einem sehr ordentlichen Zustand, ausreichend und sauber. Die Duschen sind warm. Der Platz bietet einen direktem Bodensee Zugang mit einem kleinen Naturstrand. Es gibt neben einen schönen Spielplatz für kühlere Tage auch einen Kinderspielraum, der allerdings erst mit dem Osterwochenende eröffnet wird, sowie einen überdachten Billardtisch und Tischtennisplatten.

Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren des Landyparks 2014. Wir haben uns sehr gefreut, daß wir dabei sein durften. Macht weiter so...(!)

 

 

 

Autor seit 3 Jahren
21 Seiten
Laden ...
Fehler!