Mit farbigem Kräuselband Eier umwickeln – preiswerter Dekospaß für die ganze Familie

Anstatt Eier zu färben, kann man sie auch mit Stickern bekleben oder mit Bändern verzieren. Besonders hübsch ist die Methode, sie mit glänzendem Kräuselband einzuwickeln, das an der Spitze verknotet und wie bei einem Geschenk eingerollt wird. Diese Arbeit ist nicht ganz unkompliziert und erfordert etwas Geschick, Geduld – und einige Tricks, damit die Bänder sich an den richtigen Stellen um das Ei schlingen und nicht verrutschen.

Zutaten für die Eierdekoration (Bild: Doreena Randler privat)

Diese Zutaten benötigen Sie für die Bänderdekoration

Für die hübsche Eierdekoration brauchen Sie lediglich

  • farbiges, glänzendes Kräuselband
  • eine Schere
  • etwas Klebeband
  • Eierbecher
  • ein Maßband, um die Bänderlänge abzumessen

Spulen mit farblich aufeinander abgestimmten Kräuselband gibt es in Schreibwarengeschäften, in Spezialabteilungen von Kaufhäusern sowie bei den meisten Haushaltswaren Discountern. Es empfiehlt sich, schmale Bänder zu kaufen, vor allem, wenn man die Eier mit vier bis sechs Farben umwickeln möchte. Alle anderen Zutaten hat man wohl zu Hause. Damit man das Kräuselband auf der ovalen Eierform zum Halten bringen kann, sollte man etwas Klebefilm bereithalten.

Eierdekoration mit Kräuselband Schritt für Schritt

Zunächst werden die Bänder zugeschnitten. Die Bänder schneidet man auf eine Länge von rund 50 Zentimetern zu und faltet sie mittig mit einem deutlichen Knick, damit die Seitenlängen für das Knoten und Einrollen gleich sind. Bei fünf Eiern benötigt man also von jeder Farbe fünf Bänderstreifen. Im Grunde braucht man nur den ersten Streifen mit dem Maßband zu bestimmen und kann dann anhand eines zugeschnittenen Streifens alle anderen leicht abmessen.

Zugeschnittene Bänder in der Mitte knicken (Bild: Doreena Randler privat)

Die Kräuselbänder miteinander verflechten

Ab jetzt wird es etwas kompliziert, denn es heißt, die Bänder auf der unteren, breiteren Seite des Eis einigermaßen präzise in der Mitte zu platzieren. Das ist nicht ganz einfach, denn die Kräuselbänder sind manchmal etwas widerspenstig. Man beginnt mit den beiden ersten Bändern in verschiedenen Farben, die man an der Stelle mit dem Knick kreuzweise übereinanderlegt und dann umeinanderschlingt.

Nun fügt man Farbe um Farbe hinzu, indem man für jeden neuen Bandstreifen einen gesonderten Zwischenraum schafft, um besseren Halt zu schaffen. In unserem Fall wird mit sechs verschiedenen Farben gearbeitet. Das Ergebnis ist eine Art Flechtoptik, die man auf den nachfolgenden Fotos erkennen kann.

Zwei Bänder in verschiedenen Farben werden kreuzweise umeinander geschlungen (Bild: Doreena Randler)

Regelmäßige Abstände durch Klebestreifen erzielen

Im nächsten Schritt werden die Kräuselbänder mit möglichst gleichen Abständen zur Eispitze geführt. Dies erreicht man, indem man nach und nach die einzelnen Farben gegenüber legt und mit etwas Klebeband befestigt. Ist das bewerkstelligt, kann man das Ei für die weiteren Arbeitsschritte in einen Eierbecher stellen.

Farbe für Farbe werden die Bändchen an der Eispitze gebunden (Bild: Doreena Randler)

So erhält das Ei seinen Geschenkecharakter

Man kann nun darangehen, die beiden Seiten der Bänder je nach ihren Farben zunächst mit einem einfachen Knoten zu verbinden. Da sich das etwas steife Kräuselband leicht wieder öffnet, kann man bei jeder zweiten Farbe einen doppelten Knoten machen, um mehr Halt zu erzielen. Zum Schluss zieht man alle Bänder straff und verknotet sie jetzt so,dass sie sich nicht wieder lockern. Mit der Schere zieht man die Bänderenden zu hübschen kleinen Röllchen – fertig ist das Eigeschenk!

Die Bändchen mithilfe der Schere einrollen (Bild: Doreena Randler privat)

Viel Spaß beim Nachmachen und ein frohes Osterfest!

So sehen die Eier fertig aus (Bild: Doreena Randler privat)

Autor seit 4 Jahren
9 Seiten
Laden ...
Fehler!