Warum schäft man auf einer Latexmatratze so gut?

Diese Frage lässt sich leicht beantworten. Latex ist ein sehr anpassungsfähiges Material, das jedoch trotzdem noch über gute Abstützungsfunktionen verfügt. Davon profitieren Rücken- und Seitenschläfer gleichermaßen. Die Beckenabsenkung bei Rückenschläfern wird als angenehm empfunden. Über die gesamte Wirbelsäule gibt die Matratze genau dort nach, wo die Wölbung Druck ausübt und liegt dort an, wo Halt benötigt wird. Hersteller bezeichnen diese Anpassungsfähigkeit an die Körperkontur Punktelastizität. Gleiches geschieht bei Seitenschläfern. Bei ihnen kommt es besonders darauf an, dass die Schulter tief genug einsinken kann, das Liegen also ohne Verdrehen des Oberkörpers möglich wird. Durch die Druckentlastung wird an den Aufliegestellen die Durchblutung im Bereich Schulter und Oberarm nicht gestört.

Wer unter Schulterschmerzen leidet, wird somit vermutlich bei einer solch nachgiebigen Matratze Linderung der Schmerzen erfahren. Wichtig ist jedoch darauf zu achten, dass der Bezug nicht zu straff ist, denn das würde die grundlegenden guten Eigenschaften des Matratzenkerns zunichtemachen. Matratzenfachgeschäfte bieten die Möglichkeit dies an den Ausstellungsstücken zu prüfen und auch ein Probeliegen wird Kunden dort gerne ermöglicht. Beim Kauf über das Internet sollte man sich am besten an den Erfahrungen von Kunden orientieren. Bewertungen wie sie beispielsweise bei Amazon abgegeben werden, liefern eine gute Entscheidungshilfe, denn die Produkte wurden bereits einem Test oder besser gesagt, einem Praxistest unterzogen.

In den Bereichen Körperzonenunterstützung und Schulterzonenunterstützung mussten sich diese Matratzen bewähren

Das gerne als Informationsquelle hinzugezogene Fachmagazin "Öko-Test" hat für die Heftausgabe 12/2012 neun Latexmatratzen genauer angeschaut. Es wurde natürlich geprüft, ob diese Matratzen den Anforderungen an gesunden Schlaf gerecht werden. Körperzonenunterstützungen, sowie Schulterzonenunterstützung und Punktelastizität mussten die Tester überzeugen, um eine gute Bewertung zu erhalten. Schadstoffbelastungstests gehören bei Öko-Test selbstverständlich zu jedem Produktetest dazu. Diese Matratzen wurden auf Herz und Nieren geprüft:

  • Allnatura Supra - Comfort Naturlatex, Bezug "Klima" (Allnatura)
  • Dormiente Natural Basic 2 (Dormiente)
  • Dunlopillo Latex Natura 1800 (Dunlopillo)
  • Elza Forma Pur Medium (Elza)
  • Lonsberg Madras Select, Bezug Drell E (Lonsberg)
  • Malie Juwel H2 Latex- Matratze (Malie)
  • Prolana Samar Premium Drellbezug 89623 (Prolana)
  • Sembella Belair Clima Natur Version Lana (Sembella
  • Sultan Elsfjord Latexmatratze (Ikea)

Über eine gutes Testurteil durften sich immerhin 4 Hersteller freuen, nämlich Allnatura, Elza, Lonsberg und Semella.

Auch auf diesen Matratzen sollte man noch gut schlafen können

Stiftung Warentest hat weder 2013, noch 2014 einen aktuellen Latexmatratzen Test herausgebracht, allerdings kann bei Matratzen auch getrost auf Matratzen aus einem älteren Test zurückgreifen. Darauf macht Stiftung Warentest in seiner Heftausgabe test 2/2011 aufmerksam. Dort werden beispielsweise Kaltschaummatratzen, Federkernmatratzen und Latexmatratzen aus früheren Tests deshalb nochmals aufgelistet. Die Testergebnisse können auf der Internet-Seite der Verbraucherorganisation kostenpflichtig abgerufen (test.de) werden.

Diese Latexmatratzen schafften es in die Liste:

  • Sana Optima Allergie (allnatura)
  • Sultan Engenes (ikea)
  • Green Sleep (Malie)
  •  Vita San Latex (MFO)

Alle vier Latexmatratzen erhielten in Heft 11/2010 die Testnote "gut”.

Text © Edelgard Kleefisch

Elli, am 28.01.2014
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!