Little Big Man (2 v. l., sitzend) (Bild: Library of Congress)

Little Big Man drohte jeden zu erschießen, der die Black Hills verkaufen würde

Für die Indianer waren diese Berge heilig. Dort befand sich der Mittelpunkt der Erde, die Wiege der sieben Ratsfeuer, die Quelle allen Lebens. Die Unterhändler aus Washington sahen ein, dass ihr Auftrag zum Scheitern verurteilt war. Und so versuchten sie, Schürfrechte gegen Bezahlung zu erhalten. Am 23. September erschienen Häuptling Red Cloud und etwa 300 Oglala aus dem Powder River Gebiet zu den Verhandlungen. Doch bevor Red Cloud seine Rede beginnen konnte, drängte sich Little Big Man zwischen die Krieger und drohte jeden zu erschießen, der das heilige Land der Black Hills verkaufen würde. Young-Man-Afraid-of-His-Horse versuchte, die Lage zu entspannen. Doch das erwies sich als ziemlich schwierig, denn auch andere Häuptlinge und Krieger schlossen sich der Meinung von Little Big Man an.

Die Kommission brach die Verhandlungen ab und kehrte nach Fort Robinson zurück. Einige Tage später organisierten sie eine Geheimkonferenz mit zwanzig Häuptlingen im Hauptquatier der Red Cloud-Agentur. Häuptling Red Cloud erschien nicht, sondern überließ die Verhandliungen Spotted Tail. Dieser lehnte es jedoch ab, die Black Hills zu verpachten oder zu verkaufen. Daraufhin konfiszierte die US-Regierung die Heiligen Berge, zahlte eine Entschädigung von sechs Millionen Dollar und wies die freien Indianerstämme an, sich bis zum 31. Januar 1876 in den Agenturen der Reservate einzufinden.

Little Big Man entschloss sich, mit den Weißen zu kooperieren

Doch die Indianer setzten sich zur Wehr. Es kam zum Krieg, der schließlich in den Schlachten am Rosebud (17. Juni 1876) und Little Big Horn (26. Juni 1876) gipfelte. Little Big Man war an beiden Kämpfen maßgeblich beteiligt. Nach dem Sieg über George Armstrong Custer am Little Big Horn River flohen die verbündeten Stämme der Cheyenne und Teton in verschiedene Richtungen. Häuptling Crazy Horse und Little Big Man mussten sich am 27. April 1878 mit 900 Oglala General Crook ergeben.

Little Big Man entschloss sich, mit den Weißen zu kooperieren. Zudem sorgte er zusammen mit anderen Kriegern dafür, dass sein alter Rivale Crazy Horse, Opfer einer Verschwörung wurde. Sie streuten das Gerücht, der Häuptling hätte einen Mordanschlag auf General Crook geplant. Als Crazy Horse eingesperrt werden sollte, unternahm er einen Fluchtversuch und wurde von Little Big Man festgehalten. Die beiden Männer kämpften miteinander. Ein Posten eilte herbei und stach Crazy Horse mit dem Bajonett nieder. Die Angaben über Little Big Mans Todesjahr sind widersprüchlich. Einigen Quellen zufolge starb er 1878 und wurde auf der Pine Ridge Reservation beerdigt. Andere Quellen gegen 1888 als Todesjahr an.

Autor seit 5 Jahren
261 Seiten
Laden ...
Fehler!