Vergangenheit und Gegenwart der Hamptons

Ursprünglich waren die Long Islands von Fischerdörfern geprägt. In den letzten Jahrzehnten wurde die Gegend jedoch zunehmend von wohlhabenden New Yorkern besiedelt, die dort ihre "Ferienresidenz" oder ihren Zweitwohnsitz haben. Gleichzeitig sind und waren die Hamptons auch Zufluchtsstätte für Künstler wie Andy Warhol bis zu Stars und Sternchen wie Steven Spielberg oder Calvin Klein. Alle richten sich ihre Strandvilla am Meer ein, innen mit modernster Elektronik ausgestattet und außen mit nostalgischen Spitzgiebeln, Gauben und weißem Holz verkleidet.

Kissen im Hampton Style (Bild: http://www.livingathome.de/...)

Wohnzimmer im Hampton Style (Bild: http://www.livingathome.de/...)

East-Hampton-Living - Was kennzeichnet den Wohnstil?

Mit der High-Society kam auch das große Geld in die Region und machte die verschlafene Fischerhalbinsel zum Schmelztiegel von Moderne und Vergangenem. Dies macht sich auch im Wohn- und Einrichtungsstil bemerkbar. Typisch ist die Kombination von legerem Strandleben und Luxuselementen. Der Wohnstil folgt dem Prinzip: lass die Natur in dein Haus. Das natürlich Licht spielt demzufolge eine große Rolle, alle Räume verfügen meist über große Fenster für optimale Lichtverhältnisse. Der Lichteffekt wird durch die hellen, freundlichen Farben von Wänden und Einrichtungsgegenständen verstärkt. Als Material kommt naturbelassenem oder von der Sonne verblichenem Holz eine große Bedeutung zu. Dies gilt sowohl für die Möbel als auch für Boden- und Wandmaterialien. Als unverwechselbares Kennzeichen dieses Wohnstils darf der Hampton-Schaukelstuhl nicht fehlen.

Dekoration im Long-Island Style

Bei der Dekoration lassen sich schlichte Pflanzen, Strandgut, Muscheln und Sand gut in die Wohnatmosphäre integrieren. Die Wände und Möbel sind meist hell gehalten, werden aber auch mit grauen oder beigen Naturfarben kombiniert. Stylische Gläser präsentieren selbst ganz banale Deko-Elemente wie Steine auf besonders wertvolle Art. Zur Auflockerung des schlichten Designs wird mit maritimen Eyecatchern gearbeitet: kleine Schiffsmodelle, Leinen-Kissenbezüge im Seefahrer-Look, blau-weiße Streifen und Sterne, und auch die Farbe Rot ist ganz getreu der amerikanischen "Stars and Stripes" hier und da zu finden.

Der Long Island Stil hat Klasse, er ist nicht mit südlichen Küstengegenden zu vergleichen und setzt nicht auf Glamour. Die Hamptons verbergen ihren Luxus und Reichtum hinter einer fast schäbigen, rauen Ursprünglichkeit und Natur-Fassade. Amerikanisches Understatement.

Autor seit 5 Jahren
103 Seiten
Laden ...
Fehler!