Studentenschaft und Luther

Wir beginnen die Tour beim Südbahnhof Mainz. Inzwischen wurde der Bahnhof umbenannt in "Römisches Theater". Weil und das ist schon sehenswert, direkt neben dem Bahnhof vor ein paar Jahren ein altes römisches Theater gefunden und ausgegraben wurde.
Heute also, AD 2013, ist fast das ganze Bauwerk schon freigelegt; es wird aber immer noch daran gearbeitet. Wir steigen vor dem Ostausgang vom Bahnhof "Römisches Theater" auf das Rad und halten uns links und radeln in die sogenannte Altstadt.

Einige der Teile unserer Tour sind verkehrstechnisch heute Fußgängerzone, dort bitte vom Rad absteigen und schieben, der Weg lohnt sich. Nach 500 Metern in Richtung Norden vom Bahnhof aus, erreichen wir die Augustinergasse. In ihr sind berühmte und uralte Gaststätten zu finden, viele sind damals wie heute der Treff der Studentenschaft.

Rheinland Pfalz Fahrradtour

In dieser engen Gasse sind auch viele schöne alte Häuser zu sehen. Nach ein paar Metern erreichen wir das Priesterseminar der Diözese Mainz. Es liegt direkt hinter dem berühmten romanischen Mainzer Dom. Er ist so groß, dass pausenlos daran gearbeitet, also renoviert wird. Ist sozusagen der ganze Dom wieder restauriert worden, dann muss schon wieder von vorn begonnen werden. Links, genau genommen in Richtung Westen vom Dom aus, sehen wir das alte Stadttheater und gegenüber steht das weltberühmte Gutenberg-Denkmal. Gutenberg hat die Buchdruckerkunst erfunden, war ungefähr ein Zeitgenosse von Luther, der die erste deutsche Bibel erstellte.

Römisch-Germanische Zentralmuseum

Wir verlassen das Stadttheater und radeln wieder in Richtung Norden am Kaufhof vorbei und erreichen die "Große Bleiche". An dieser Straße ist das Römisch-Germanische Zentralmuseum zu finden. Zwar ist das Gebäude nicht so alt wie die zahlreichen Fundstücke darin, aber auch das Museum selbst ist von außen sehenswert. Darin sind uralte Kunstwerke der alten Römer und der Germanen zu sehen. Ich bin sicher, jede Schulklasse aus Rheinland-Pfalz hat mindestens einmal dieses Museum besichtigt. Fast nur einen Steinwurf davon entfernt ist der Landtag von Rheinland-Pfalz zu sehen und auch zu bestimmten Zeiten zu besichtigen. Oder auch eine Landtagssitzung zu besuchen, das allerdings geht nur mit Voranmeldung. Im Sitzungssaal des Landtags gibt es eine besondere Attraktion zu sehen: die Fahne von Hambach. Mehr als 150 Jahre ist sie alt und war das Symbol vom Hambacher Fest 1832.

Flußpromenade & Stadtpark

 Die Originalfahne von damals erinnert an die "Geburtsvorbereitungen" für das "Deutsche Reich", das 1871 gegründet wurde. Weiter geht die Reise mit dem Rad nun in Richtung Norden zur Kaiserstraße. Dort sehen wir die beeindruckende Christuskirche, die fast die Form eines Kreises besitzt. Wir ändern nun unseren Kurs in Richtung Osten und erreichen nach ein paar Metern den Rhein. Romantisch und auch von den Stadtbauern interessant gestaltet, ist die Flußpromenade. Wir radeln nun in Richtung Süden am Rhein entlang, bewundern Straßen- und Eisenbahnbrücken und erreichen auch so wieder unseren Ausgangspunkt, den Südbahnhof. Wer jetzt noch Lust hat auf mehr Erkundung, der fährt in Richtung Westen links am Südbahnhof vorbei und erreicht zwei große Parks: den Stadtpark und den Volkspark, am Wochenende beliebter Treffpunkt von Mainzer Familien.

Bildquelle 1: Ich-und-Du / pixelio.de
Bildquelle 2: Gert Mülller-Grahl / pixelio.de

Autor seit 4 Jahren
12 Seiten
Laden ...
Fehler!